4:0-Sieg im Odenwald bei herrlichem Frühlingswetter

In der ersten Halbzeit entwickelt sich ein langsames und zähes Spiel. Beide Mannschaften taten sich schwer Akzente zu setzen und das Spiel zu gestalten. Es kamen auf beiden Seiten keine nennenswerte Spielzüge zu Stande. Zwei Einzelaktionen (der sehenswerte Fernschuß zum 0:1 ist besonders erwähnenswert) bescherten der Viktoria dann doch die verdiente Pausenführung.
 
In der zweite Halbzeit wurde das Spiel viel mehr in die Breite gezogen und Viktoria hatte jetzt viel mehr Platz das Spiel zu gestalten. Die Viktoria dominierte und kontrollierte jetzt das Spiel nach Belieben und hatte zahlreiche Chancen, die zum Teil erneut leichtfertig vergeben wurden. Spielzüge der Gegner ließen die Viktoria nicht zu und ein gefährlicher Freistoß wurde vom Torwart der Viktoria souverän gehalten. Viktoria erhöhte auf 0:4 und ging erneut, insbesondere wegen der deutlich besseren Leistung in der zweiten Halbzeit, verdient als Sieger vom Platz.
 
Die Tore für die Viktoria erzielten:
 
John (8./29./51.), Leo (41.)

U23 empfängt FV Eppertshausen

Am spielfreien Wochenende des LOTTO Hessenliga-Teams liegt der Fokus auf Viktorias U23-Team.

Zum Heimspiel empfängt man die Gäste aus dem Nachbarort zum Beginn der Derby-Wochen.

Das Team von Trainer Michael Krause geht dabei wieder mit Personalsorgen in die Begegnung. Alisan Bayraktaroglu wird aufgrund einer Rotsperre noch fehlen genauso wie Abwehrspieler Paul Schüler (Handverletzung) und Co-Spielertrainer René Valva, der sich im Training unter der Woche eine Muskelfaserriss zuzog.

„Das Problem ist, dass wir in der laufenden Saison speziell in der Abwehrkette in jedem Spiel in einer anderen Konstellation aufgelaufen sind. Da ist es natürlich schwierig sich einzuspielen. Gegen Ueberau haben wir uns auf das besonnen was wir können – Kampf- und Teamgeist an den Tag gelegt. Gegen den FVE erwarte ich eine von beiden Seiten hart geführte Partie. Darauf müssen wir uns einstellen“, so Krauses Ausblick.

Die Formkurve der Viktoria zeigte nach dem überraschenden Auswärtssieg bei der SG 1919 Ueberau wieder nach oben. Zuletzt gewann man das Rödermark-Derby gegen die Turnerschaft Ober-Roden II Ende März.
Grund genug für den Hessenliga-Unterbau in den letzten Spielen noch einmal zu zeigen was in ihm steckt.

Viel Erfolg im Derby Jungs !

Viktoria siegt im Pokalderby – „Erfolgserlebnis in schwieriger Saison“

Mit einem 2:1-Auswärtssieg im Kreispokal-Halbfinale beim Stadtrivalen Turnerschaft Ober-Roden zieht der FC Viktoria zum zweiten Mal in Folge ins Pokalfinale des Fußballkreis Dieburg ein und trifft Mitte Mai entweder auf den Gruppenligisten TSV 1909 Lengfeld oder den B-Ligisten GSV Gundernhausen e.V.

Personell ging man angeschlagen in die Partie. Rot gesperrt fehlte Spielmacher Giuseppe Serra sowie der verletzte Sinisa Alempic. Auf der Bank des FCV nahmen mit Daniel Lotz und Tim Schröter gleich zwei U23-Spieler und mit Tim Weigand ein U19-Spieler Platz.
Auch die Turnerschaft musste auf Spieler wie Jannik Zeise und Pascal Schwäbe zurückgreifen, die normalerweise im A-Liga-Team auflaufen.

Die Partie begann mit einem druckvollen Auftakt des FC Viktoria und der frisch gewordene Papa André Scheel hämmerte einen Fernschuss in der 5. Spielminute nur knapp am Tor vorbei. Auch ein Kopfball von Oliver Schumacher verfehlte das Ziel nur knapp. Stanko Pavlovics Fernschuss in Minute zwölf nach einem abgewehrten Eckball wurde von TS-Keeper Gkokos geklärt.
Die TS wurde zum ersten mal in der 22. Spielminute gefährlich als ein Freistoß im Viktoria-Tor landete, Referee Stöhr aber auf Foulspiel entschied.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde erkämpfte sich Julian Purcell den Ball auf der linken Seite und passte auf Stanko Pavlovic, der auf Sinan Özgün quer legte, welcher aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung traf (31.).

Nun war die Viktoria besser im Spiel. Eine weitere Großchance vergab Pavlovic, als ein langer Ball von Keeper Dennis Weinreich per Kopf von Tom Niegisch auf Sinan Özgün verlängert wurde, der in den Strafraum stoß und quer legte. Pavlovic vergab aus kurzer Distanz.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war zerfahren und von vielen Fehlpässen im Mittelfeld geprägt. Man merkte dem Gastgeber die Nervosität an, da man nun das Spiel machen musste um die drohende Niederlage abzuwenden.

Das 2:0 für Blauweiß fiel nach einem Sololauf von André Scheel über die rechte Seite und einem Pass auf Pavlovic, legte dieser auf André Schneider quer, der zunächst an Torwart Gkokos scheiterte, den Nachschuss aber in die Maschen hämmerte (65.).

Den Anschlusstreffer erzielte die TS in der 71. Spielminute als ein Eckball nicht entscheidend geklärt werden konnte und Tim Schöppner einen abgewehrten Schuss von Dennis Weinreich abstaubte. Für den Rest der Spielzeit entwickelte sich ein hektisches Spiel. Dabei vergab die Viktoria durch Patryk Czerwinski in der 73. eine weitere Großchance. Sinan Özgün sah in der 86. Spielminute noch die Ampelkarte nachdem Stöhrs Assisten zunächst auf Foulspiel zu Gunsten der Viktoria entschied, Stöhr allerdings seinen Mann an der Linie überstimmte und auf Platzverweis entschied. Die TS versuchte noch einmal in den letzten Minuten den Druck hoch zu halten, erspielte sich aber so gut wie keine zwingenden Chancen mehr.

„Dieses Erfolgserlebnis war sehr wichtig für uns. Wir befinden uns in dieser Saison in einer mental schwierigen Lage und dieser Sieg ist etwas Balsam auf die blauweiße Seele. Jetzt sind wir am Wochenende spielfrei und danach stehen uns hoffentlich wieder mehr Spieler zur Verfügung. Den Pott wollen wir natürlich auf jeden Fall verteidigen“, so das Fazit von Jochen Dewitz.

Tore
0:1 31. Sinan Özgün
0:2 65. André Schneider
1:2 71. Tim Schöppner

FC Viktoria
Weinreich – Niegisch, Schumacher, Wolf, Purcell, Schneider (86. Dillmann), Yildirim, Scheel, Özgün, Czerwinski, Pavlovic (80. Kresovic)

U15 spielt 1:1 gegen den Tabellenführer

Gleich nach Spielanpfiff war die Viktoria unkonzentriert und kassierte bereits nach 90 Sekunden beim ersten Angriff das Führungstor der Gegner. Die Mannschaft hatte das Spiel nach dem Gegentreffer absolut im Griff, konnte allerdings nach vorne keine Nadelstiche setzen.

In der zweiten Halbzeit bestimmte weiterhin die Viktoria das Spiel, doch wieder wurden die Großchancen nicht genutzt. Durch ein gut herausgespieltes Tor kam man doch noch zum verdienten Ausgleich. Es wäre definitiv mehr drin gewesen aber leider muss die Viktoria mit dem Punkt leben.

Torschütze:
Filip Brecic

Pokalderby in Ober-Roden – „Wollen den Pott verteidigen“

Morgen Abend (18:30 Uhr) gastiert der FC Viktoria beim Verbandsligisten Turnerschaft Ober-Roden im Halbfinale des Dieburger Kreispokals.
 
Dabei geht man wie in den vergangenen Partien der LOTTO Hessenliga wieder mit einer äußerst dünnen Personaldecke ins Spielersatzgeschwächt ins Spiel.
 
Spielgestalter Giuseppe Serra wird drei weitere Pflichtspiele fehlen (Rotsperre), außerdem wird André Scheel aus beruflichen Gründen nicht verfügbar sein. Tom Niegisch wurde am vergangenen Samstag angeschlagen ausgewechselt.
Somit rücken wie im vergangenen Meisterschaftsspiel gegen Kelsterbach wieder Spieler aus der U23 und U19 in den Fokus von Trainer Jochen Dewitz.
 
„Ich bin froh, dass wir trotz der personellen Situation wieder auf unseren Unterbau sowie Nachwuchs setzen können. Den Pott wollen wir unbedingt verteidigen. Wir haben eine sehr unglückliche Saison gespielt und werden jetzt noch einmal alle Kräfte bündeln um uns für die viele harte Arbeit noch ein stückweit zu belohnen“, so der Ausblick des Cheftrainers.
 
Für den Gastgeber ist die Saison jedenfalls noch nicht abgeschlossen. Mit aktuell 36 Punkten rangiert die TSO mit dem FC Bensheim und Türk Gücü Friedberg auf einem Tabellenplatz – lediglich das bessere Torverhältnis trennt die drei Teams in der Verbandsliga Süd – also aktuell Abstiegskampf pur für die Rotweißen aus dem Nachbarort.
 
Die Pokalsaison für die TS begann mit einem deutlichen 8:0-Auswärtssieg bei Viktoria Klein-Zimmern. Danach setzte man sich knapp mit 2:1 bei Hassia Dieburg durch – hier fiel der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit. Im Viertelfinale war man dann bei Viktoria Schaafheim mit einem 2:0-Sieg erfolgreich. So wurden alle Siege in der aktuellen Pokalsaison gegen Kreisoberligisten und auswärts eingefahren.
 
„Eigentlich wäre es ein Traumfinale gewesen, wenn beide Teams erst im Endspiel aufeinander getroffen wären. Nichts desto trotz ist es ein Spiel der Topteams im Kreis Dieburg. Wir freuen uns auf eine für uns hoffentlich erfolgreiche Partie“, ergänzt Sportdirektor Peter Zimmerer.
 
Ihr kommt nach Ober-Roden?
Dann checkt jetzt ein unter https://www.facebook.com/events/712471112267693/

Glückliches Unentschieden für Viktorias U19

Nach den beiden klaren Siegen gegen Groß-Bieberau und Germania Ober-Roden traf die U19 im Verfolgerduell mit der Hassia Dieburg auf ein anderes Kaliber.

In der ersten Halbzeit konnte die stark ersatzgeschwächte Viktoria der Hassia in einem von beiden Seiten hart, aber nicht unfair geführtem Spiel erfolgreich standhalten. Die Gäste erspielten sich zwar ein leichtes optisches Übergewicht, konnten dies aber gegen die kompromisslose Abwehr um Schlussmann Alexios Kasmiris nicht zur Geltung bringen.

Als aber nach der Pause auch noch Mittelstürmer Cedric Kudernak verletzt ausfiel, verebbte das Sturmspiel der Viktoria völlig. Die Gäste setzten sich nun in der Viktoriahälfte fest und kamen nach einer schönen Kombination schnell zum Führungstreffer. Danach wehrte sich die Viktoria nach Kräften gegen den nun überlegenen Gegner und ließ keine weiteren Gegentreffer zu. In der Schlussphase häuften sich dann bei der Hassia die Undiszipliniertheiten, das Spiel wurde zerfahrener.

Viktoria-Coach Kayhan Özen nutzte dies zu einer taktischen Umstellung, die sich nach kurzer Zeit bezahlt machte. Der erste ernstzunehmende Viktoria-Angriff nach der Pause brachte eine Ecke ein, die Jörn Tampe mit dem Oberkörper zum überraschenden 1:1 einnetzte. Jetzt verlor das Spiel jegliche Ordnung, ein Lattenschuss von Adrian Jost hätte sogar die Führung bedeuten können, auf der anderen Seite vergaben die Dieburger noch mehrere Großchancen.

So blieb es letztlich beim 1:1-Unentschieden, das sich für die Viktoria wie ein Sieg anfühlt, obwohl das Ergebnis eigentlich nur dem Kreisliga-Tabellenführer Kickers Hergershausen nützt, der jetzt vor der Meisterschaft steht.

Tore
0:1 54. Tolunay Arikan
1:1 83. Jörn Tampe

FC Viktoria U19
Kasmiris – Weigand (58. Wehner), Kampe, Tampe, Prosch, Deak, Ankenbrand, Moser, Jost, Andreas, Kudernak (46. Hoch)

U15 gewinnt in Groß-Bieberau

Im ersten Spiel nach den Osterferien trat die U15 auswärts bei der JSG Bieberau/Spachbrücken an.

In den ersten  25 Minuten der ersten Halbzeit tat sich die Viktoria auf Kunstrasen erneut sehr schwer und kam im Spiel überhaupt nicht an. Die Gastgeber hatten zwar mehr vom Spiel, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen und auch keine Akzente setzen. Erst in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit ist es der Viktoria gelungen, viel mehr Druck zu erzeugen und die Mannschaft wurde folgerichtig mit zwei schönen Toren belohnt.

In der zweiten Halbzeit dominierte die Viktoria das Spiel und vom Gegner war außer Frust nichts mehr zu sehen. Die Viktoria schraubte das Ergebnis zwar auf 0:5 hoch, ließ aber erneut zahlreiche Großchancen liegen.

U23 überrascht in Ueberau – Mit Onkel Memo zum Sieg

Trotz großer Personalnot fuhr die Hessenliga-Reserve des FC Viktoria einen 2:0-Auswärtssieg gegen die hoch favorisierte SG 1919 Ueberau ein. Dabei standen erstmals in dieser Saison Mehmet Kücük sowie dessen Neffe Ali gemeinsam in der Startaufstellung.

Dabei agierte man aus einer soliden Defensivtaktik heraus und ließ den Gegner nur durch Standardsituationen gefährlich werden.
Viktoria-Keeper Steffen Speck parierte einen Foulelfmeter von Ueberaus Ferhat Tunca (17.).

Nach einem gekonnten Zuspiel von Philipp Thater auf Tim Schröter hob dieser den Ball über SG-Schlussmann Bonifer zur 1:0-Führung.

Im zweiten Durchgang verlegte man sich auf’s kontern und überließ dem Gastgeber die Spielführung. Allerdings fand die SG keine Mittel die solide stehenden Viktoria-Defensive zu knacken.
An einen langen Ball von Steffen Speck schloss sich ein Sololauf von Saeed Yaghootpoor an, der zum 2:0 einschob (84.). Den Rest des Spieles brachte die Viktoria über die Zeit und siegte nicht unverdient.

Tore
0:1 Tim Schröter
0:2 Saeed Yaghootpoor

FC Viktoria U23
Speck – Thater, M. Kücük, Weiland (83. Bouguerra), Lang – Ziberi, Lotz, Yaghootpoor, Valva, T. Schröter – A. Kücük (59. Šutić)

Viktoria verliert wieder in der Schlussminute – „Spiel auf unterstem Niveau“

Wieder in der letzten Spielminute verlor der FC Viktoria das Kellerduell gegen den 1. FC Viktoria 07 Kelsterbach und wird den letzten Tabellenplatz in dieser Saison auch nicht mehr verlassen.

In der 23. Spielminute ging der Gast durch Jonas Scheitza in Führung als sich Sevket Yildirim nach einem Eckball verschätzte und Schneitza per Kopf zur 1:0-Führung traf.

Danach entwickelte sich ein Spiel, welches dem Tabellenstand beider Mannschaften entsprach. Beide Mannschaften waren nicht in der Lage sich über neunzig Minuten Torchancen herauszuspielen.

Bis zu 80. Spielminute mussten die Viktoria-Fans warten als Kapitän Nils Wolf den 1:1-Ausgleich erzielte. Einen starken Freistoß von André Schneider wehrte Kelsterbachs Schlussmann Nemanja Saula an den Pfosten ab, von dort prallte der Ball vor die Füße von Wolf, der nur noch einschieben musste.

Den Punkt verspielte der FCV in der letzten Minute als nach einem Einwurf kein Zugriff auf Schneitza erfolgte, der das 2:1 für die Gäste erzielte (90.).

„Beiden Mannschaften hat man heute die Verunsicherung angemerkt. Leider haben wir in der ersten Halbzeit rein gar nichts von dem umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten. Die Abstände zum Gegner waren zu groß und der Spielaufbau war zu unpräzise. Dadurch waren wir auch nicht unverdient im Rückstand. Zumindest haben wir uns gegen die Niederlage gewehrt. Leider waren wir dann in der Schlussminute nicht mehr konzentriert genug und haben den Punkt verspielt“, so das Fazit von Co-Trainer Marco Saul.

Tore
0:1 23. Jonas Schneitza
1:1 80. Nils Wolf
1:2 90. Jonas Schneitza

FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Wolf, Scheel, Purcell (6. Bajrami)- Yildirim, Özgün (70. Mark Dillmann), Czerwinski, Schumacher, Niegisch (46. Pavlovic) – Kresovic

Mit Jugendspielern ins Kellerduell – Viktoria empfängt Viktoria

Am Samstag empfängt unser LOTTO Hessenliga-Team den Tabellensechzehnten aus Kelsterbach. Dabei hat sich die personelle Lage aufgrund Verletzungen und einer Sperre nicht wirklich entspannt.

So werden mit Lulzim Bajrami, Cedric Kudernak und Tim Weigand gleich drei U19-Spieler in den Kader rücken. Indessen wurde Giuseppe Serra nach seiner Roten Karte für vier Pflichtspiele inklusive Pokalspielen gesperrt. Vor dem heutigen Abschlusstraining ergeben sich weiterhin Fragezeichen bei Tom Niegisch, Samir Haruna, Oliver Schumacher und Torwart Fabio Milicia, die alle in der verkürzten Trainingswoche erkrankt nicht trainieren konnten.

Das Hinspiel im vergangenen Oktober endete 1:1 unentschieden. Lange stand es dabei 0:0. Kelsterbach erzielte in der 77. Minute das 1:0 durch Tatsuya Fujioka – kurz vor Ende der Partie glich Elmir Muhic noch aus.

„Das Alzenau-Spiel konnten wir unter der Woche noch nicht ganz abschütteln. Wir haben drei von vier Hessenliga-Spielen noch zuhause und wollen unseren Fans die bestmögliche Leistung zeigen. Auch gegen Kelsterbach werden wir wieder hochmotiviert sein und auf Sieg spielen“, so Co-Trainer Marco Saul.