Nach vier Zählern aus den letzten beiden Spielen gegen RW Darmstadt und Lohfelden musste der FC Viktoria gegen den TSV Lehnerz 1965 e.V. eine Niederlage ohne wirklichen Treffer der Gäste hinnehmen.

Der Gast aus Osthessen hatte zunächst den besseren Start ins Spiel und hätte bereits in der ersten Spielminute durch Sebastian Bartel in Führung gehen können. Nach einem Freistoß von Jordan kam der Innenverteidiger zuerst mit dem Kopf an den Ball. Der zweite Versuch wurde dann geblockt und landete erneut vor Bartels Füßen, der den Ball aber aus kurzer Distanz nicht über die Linie gebracht bekam. Danach war die Partie ausgeglichen und Lehnerz spielte den technisch ausgereifteren Fußball, konnten aber keine zwingenden Chancen erspielen. Auch die Viktoria war nicht zwingend genug.

In der 36. Spielminute spielte Pierre Mistretta einen Eckball flach auf den kurzen Pfosten. Viktoria-Kapitän Nils Wolf wollte den Ball klären, lenkte ihn aber über Schlussmann Fabio Milicia chancenlos vorbei in die eigenen Maschen. Ein unglücklicher Rückstand, da der FC Viktoria bis zu diesem Zeitpunkt gut im Spiel war.

Die Jungs von Jochen Dewitz kamen etwas stärker aus der Kabine. Tom Niegisch vergab kurz nach Wiederanpfiff, dann setzte Guiseppe Serra einen Fernschuss knapp neben den Pfosten. Mit der ersten guten Aktion in Halbzeit zwei hätte der TSV für die Vorentscheidung sorgen können. Mistretta setzte von der Burg gut in Szene. Der Schuss ging gegen die Querlatte.

Im Verlauf der Partie hatte die Viktoria mehr vom Spiel, ohne aber zwingende Torchancen zu produzieren. Die Gäste hatten noch einige Konterläufe, welche aber nicht ausgespielt wurden. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Mark Dillmann noch einmal die Gelegenheit zum Ausgleich. DerKopfball nach Kresovic-Flanke landete neben dem TSV-Tor.

„In der ersten Halbzeit waren wir nicht aggressiv genug. In Halbzeit zwei war es dann so wie wir uns das vorgestellt hatten. Da haben wir dann agiler in den Zweikämpfen agiert und uns bessere Spielanteile erarbeitet. Auch die Top-Offensive der Lehnerzer haben wir gut in den Griffe bekommen. So gesehen sind wir aber seit drei Spielen immernoch ohne wirklichen Gegentreffer, so komisch das auch klingt“, so das Fazit von Trainer Jochen Dewitz.

Tore
0:1 36. Nils Wolf (Eigentor)

FC Viktoria
Milica – Purcell (73. Dillmann), Wolf (68. Haruna), Schumacher, Niegisch – Schneider, Yildirim, Serra, Czerwinski (46. Özgün) – Pavlovic, Kresovic.

#FCVTSV | LOTTO Hessenliga | #viktorianullneun

Foto: torgranate-rhein-main.de