Viktoria mit Erstrunden-Aus – Genickbruch durch zwei individuelle Fehler

 Nichts mit der Titelverteidigung und dem Pokal-Hattrick wird es für den FC Viktoria in dieser Saison. Gegen eine starke Turnerschaft Ober-Roden unterlag man am gestrigen Abend in der 1. Runde des Dieburger Kreispokals.
 
Das Spiel begann mit einer aktiveren Gastgebermannschaft, die bereits nach drei Minuten nach einem Eckball eine gute Chance durch Jannis Fritsch hatte und danach noch zweimal aus kurzer Distanz verpasste.
 
Nach gut einer Viertelstunde hatte sich das Team von Jochen Dewitz auf den Gegner eingestellt und kam durch Giuseppe Serra zur ersten Chance per Kopf – der Ball hatte aber zu wenig Druck und ging über das Tor.
 
In der 27. Minute dann eine Schrecksekunde als Viktoria-Keeper Dennis Weinreich eine Kopfballrückgabe von Youssef Mokhtari in letzter Sekunde vor dem herannahenden TS-Angreifer klären konnte.
 
Die Viktoria war nun besser im Spiel und erspielte sich einige sehenswerte Kombinationen, im Abschluss war man allerdings zu zaghaft.
 
Mit dem Pausenpfiff ging die Turnerschaft in Führung als Ferhat Gecili einen sicher geblaubten Ball auf der Grundlinie verspielte und der darauf folgende Querpass von Dejan Djordjevic zur 1:0-Pausenführung für die Gastgeber verwandelt wurde.
 
Gleich nach Beginn des zweiten Durchgangs vergab Vassilios Porporis freistehend vor TS-Schlussmann Nikolaos Gkogkos.
 
Eine weitere Schrecksekunde für die Viktoria folgte in der 49. Spielminute als eine Bogenlampe von Fritsch über Weinreich an den PFosten prallte, der im Nachgreifen den Ball noch sichern konnte.
 
Es folgte eine Chancenserie des FC Viktoria. Zunächst konnte eine Flanke von André Schneider auf Stefan Kresovic von diesem nicht genutzt werden – der Kopfball von Kresovic ging knapp über das Ober-Röder Gehäuse (53.). Einem Sololauf von Schneider nur wenige Minuten später hätte ein Abschluss folgen müssen – Schneider passte aber zu ungenau zu Kresovic, der den Ball nicht mehr verwerten konnte (55.). Weitere zwei Minuten später konnte Tim Kalzu nicht genug Druck hinter den Ball bringen und der Ball landete in den Armen von Gkogkos. Nach Abstimmungsproblemen in der Ober-Röder Hintermannschaft vergbab Kresovic die größte Chance der zweiten Halbzeit als der Ball aus spitzem Winkel vor dem Tor vorbeirollte (70.).
 
Nach einem Ballverlust kurz vor dem TS-Strafraum schloss die TS nach dem folgenden Konterlauf durch den eingewechselten Feta Suljic zum 2:0 ab (78.). Die restlichen zwölf Minuten des Spiels brachte das Team von Daniel Nister die Partie über die Zeit.
 
Fazit: eine Vielzahl ausgelassener Chancen und zwei individuelle Fehler haben dem FCV das Genick gebrochen. Das Team von Jochen Dewitz zeigte gute spielerische Ansätze, die in den kommenden Wochen noch verfeinert werden müssen.
 
FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Toprak (76. Schüler), Serra, Kalzu, Czerwinski, Niegisch (84. Kudernak), Scheel (46. Kresovic), Mokhtari, Porporis, Gecili
Foto torgranate-rhein-main.de
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.