Der 25jährige ist nach seiner Vertragsauflösung beim TSV Eintracht Stadtallendorf wieder Teil des Verbandsliga-Teams und steht bereits heute Abend im Kader gegen Rot-Weiss Frankfurt.

„Gefällt mir“ = Lieber Julian, willkommen zurück in Orwisch !

Viktoria-Teams gehen mit Kerb-Trikot ins Kerb-Wochenende

Pünktlich zur Orwischer Kerb sind auch die Kerb-Trikots für unsere Teams eingetroffen.
 
Bereits im heutigen Spiel unserer U21 beim FV Eppertshausen II laufen unsere Kicker mit den speziellen Jerseys auf.
 
Vielen Dank an das Team von Teamsport Rhein Main, Egelsbach und viel Erfolg für unsere Jungs.

Aufsteiger gegen Absteiger – unklare Favoritenrollen gegen Frankfurt

Am morgigen Donnerstagabend (20 Uhr) ist der FC Viktoria bei der Hessenliga-Reserve von Rot-Weiss Frankfurt. Ein Duell Hessenliga-Absteiger gegen Guppenliga-Aufsteiger bei dem es für Jochen Dewitz keinen klaren Favoriten gibt.
 
„Es kann möglich sein, dass der eine oder andere Spieler aus dem Hessenliga-Team der SG auflaufen wird. Das muss uns aber egal sein. Wir haben in den vergangenen Spielen gezeigt, dass wir eine absolut konkurrenzfähige junge Mannschaft haben, die sich allerdings in einem ständigen Lernprozess befindet“, so Dewitz.
„Wir müssen eine kompakte Einheit an den Tag legen und dann können wir in der aktuell schwierigen Situation etwas aus Frankfurt mitnehmen. Wir machen Woche für Woche Fortschritte. Das schwere Auftaktprogramm, wie auch im letzten Jahr in der Hessenliga kommt unserem jungen Team sicherlich auf ungelegen. Aber da müssen wir durch und als Mannschaft dagegen halten“, so Dewitz weiter.
 
Aus der Physioabteilung des FCV hört man allerdings momentan nur wenig Positives. Kapitän Giuseppe Serra und Youssef Mokhtari drohen auszufallen. Auch die Einsätze von André Scheel und Tom Niegisch sind fraglich. Langzeitverletzt ist weiterhin Sinisa Alempic. Somit fehlen der Viktoria fünf Kräfte, die eine gewisse Kreativität auf den Platz bringen und schwer zu ersetzen sein werden.
 
Frankfurt II startete genau wie der FC Viktoria mit drei Niederlagen und einem Sieg in die Saison. Auch das Torverhältnis mit 8:11 Treffern ist das gleiche wie das der Blauweißen.
 
Co-Trainer Marco Saul fordert trotz gleichem Tabellenplatz den absoluten Fokus auf auf die eigenen Mannschaft. „Wir schauen aktuell nur nach uns und nicht auf Rotweiß. Auch wenn eventuell einige Spieler aus dem Hessenliga-Team eingesetzt werden, die oben vielleicht noch keinen Einsatz bekommen haben. Wir treten nicht schlecht auf. Es fehlen lediglich die Punkte. Obendrein verteilen wir noch zuviele Geschenke“, so Saul.
 
Viel Erfolg beim Flutlicht-Spiel und bringt drei Punkte mit heim. Dann feiert es sich schöner auf der Orwischer Kerb !
_______________________________________

Viktoria U23 dreht Partie gegen Altheim

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung dreht die U23 des FCV die Heimpartie gegen den TSV Altheim und rangiert weiter in der Spitzengruppe der A-Liga Dieburg.
 
Dabei hatte man die größeren Spielanteile, war aber im Torabschluss nicht zielstrebig genug.
Die Gäste nutzten hingegen ihre Chance in der 16. Spielminute als Marcel Rehak beherzt aus 20 Metern abzog und den Ball in die Urberacher Maschen hämmerte.
 
Kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit glich die Viktoria durch Paul Schüler aus, dessen Schuss noch von einem Altheimer Spieler unhaltbar für TSV-Keeper Sven Sirinaga abgefälscht wurde (48.).
 
Nach einer schönen Kombination zwischen Saeed Yaghootpoor und Schüler traf dieser mit seinem zweiten Treffer zur 2:1-Führung (77.). Eine weitere Großchance ließ Yaghootpoor kurz vor Ende der Partie noch liegen.
 
„Das war mit Sicherheit heute von der spielerischen Seite nicht unsere beste Leistung. Da ist noch deutlich Luft nach oben. Nach unserem Ausgleich haben wir mehr investiert und daher geht der Sieg meiner Meinung nach auch in Ordnung“, so das Fazit von Trainer Michael Krause.
 
Tore
0:1 16. Marcel Rehal
1:1 48. Paul Schüler
2:1 77. Paul Schüler
 
FC Viktoria
Speck – Huder, Tampe (65. Thater), Ziberi, Schüler – Lotz, Bayraktaroglu, Weigand (A. Schröter), T. Schröter, Deak – Kudernak (40. Yaghootpoor)
 
Foto www.kick-dieburg.de

Spielverlegung und Heimrechttausch gegen Rot-Weiss Frankfurt​

In Absprache mit der SG Rot-Weiss Frankfurt sowie dem Verbandsausschuss des Hessischen Fußball-Verbands​ wurde die Partie gegen die Rödelheimer auf Donnerstag, den 31. August vorverlegt. Anstoß ist um 20 Uhr auf dem Sportgelände am Brentanobad.

Nicht für Aufwand belohnt – Viktoria trotzdenm auf gutem Weg

Der Auswärtsniederlage beim FC Bensheim unter der Woche folgte eine weitere beim SKV Rot-Weiß Darmstadt 1954 e.V.
 
Die Gastgerber gingen nach 18 Spielminuten durch ein Tor von Darmstadts Christopher Nguyen in Führung. Vorausgegangen war ein Missverständnis in der Abwehrkette des FC Viktoria.
 
Danach kam der FCV besser ins Spiel und erzielte den Ausgleich durch Tim Kalzu nach etwas mehr als einer halben Stunde.
Rotweiß versuchte nun mit langen Bällen die Abwehr des FC Viktoria zu überwinden. Ansonsten hatte der FCV meht Spielanteile allerdings wenige Großchancen.
 
Auch in der zweiten Hälfte ließ Viktoria den Ball gut zirkulieren und erspielte sich Chancen durch Kalzu und Jean Makengo.
 
Durch einen unnötigen Ballverlust kam Rotweiß zum Konter und schloss diesen durch ein Tor von Alvano Kröh ab (54.).
Es folgte ein dauerhaftes Anrennen des FC Viktoria auf den Ausgleich.
Durch einen weiteren Konter erzielte der Gastgeber kurz vor Ende den 3:1-Endstand durch Stephan Damm (89.).
 
„Wir sind weiterhin auf einem guten Weg mit unserer jungen Mannschaft. Allerdings sollten wir anfangen uns so schnell wie möglich für unseren hohen Aufwand zu belohnen“, so das Fazit von Trainer Jochen Dewitz nach dem Spiel.
 
Tore
1:0 18. Christopher Nguyen
1:1 31. Tim Kalzu
2:1 54. Alvano Kröh
3:1 89. Stephan Damm
 
FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Toprak, Gecili – Serra (90.+3 Dahyul), Mokhtari, Gecili, Benhima (74. T. Hamed), Makengo, Sariano – Kalzu
 
Foto Fupa Darmstadt

U17 gewinnt auch das zweite Qualifikationsspiel verdient mit 2:5

Im ersten Auswärtsspiel in Richen drückten die Blau-Weißen gleich von Anfang an und gingen nach wenigen Minuten durch ein Eigentor in Führung. Die Viktoria ließ den Gegnern kaum Möglichkeiten ins Spiel zu kommen und erhöhte kurz drauf auf 0:2. Im Spiel konnte sich die Viktoria zahlreiche Großchancen erspielen, die jedoch nicht verwandelt werden konnten. Nachdem sich die Gegner durch Unkonzentriertheit der Viktoria dann doch das Anschlusstor erzielten konnten, erspielte sich die U17 weitere Chancen und schoss das 1:3.

Nach der Halbzeit konnte die Viktoria ihre Führung auf 1:4 ausbauen. Das Spiel wurde durch ein zweites Gegentor noch einmal hektisch, doch nach einem verwandelten Elfmeter konnte die Viktoria einen Sieg über 2:5 verbuchen. Die Viktoria gewann das Spiel zwar verdient, der Sieg war aber aufgrund der vielen vergebenen Großchancen dann doch sehr schmeichelhaft.

Tore für Viktoria

0:1 Eigentor

0:2 Jan Höpker

1:3 Jan Chantré

1:4 Julius Müller

2:5 Clemens Gawliczek (Elfmeter)

 

Foto und Bericht von

Duell der Hessenliga-Absteiger – Wer nutzt die Räume besser?

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Ober-Roden und der Last-Minute-Niederlage gegen Bensheim ist der FC Viktoria am morgigen Sonntag (15 Uhr) beim SKV Rot-Weiss Darmstadt wieder gefordert. Vor allem die Konstanz soll Einzug ins junge Team von Jochen Dewitz halten.
 
„Darmstadt geht mit sehr viel Selbstvertrauen in die Partie mit drei Siegen in Folge. Da werden wir vor allem Defensiv gefordert sein. Wer im Spiel die Räume besser nutzt, hat gute Chancen es für sich zu entscheiden“, so Jochen Dewitz.
 
Die letzte Begegnung zwischen den beiden letztjährigen Hessenligisten entschied der FC Viktoria im März diesen Jahres mit 1:0 für sich durch ein Tor von Stefan Kresovic.
In bisher 16 Duellen ging der FC Viktoria sechsmal als Sieger vom Platz, siebenmal war Rotweiß erfolgreich und dreimal trennte man sich Unentschieden.
 
“ Wir haben Darmstadt Ober-Roden beobachtet. Uns ist durchaus bewusst, dass sie großes Selbstbewusstsein haben. Unser junges Team braucht vielleicht noch ein bis zwei Spieltage. Das Spiel wird ein weiterer Schritt unserer Entwicklung sein, und Darmstadt ist dabei ein guter Gradmesser“, so Co-Trainer Marco Saul.
Viel Erfolg in Darmstadt Jungs !

Last-Minute-Niederlage folgt auf Last-Minute-Sieg – Viktoria diesmal in Nachspielzeit geschlagen

Last-Minute-Niederlage folgt auf Last-Minute-Sieg – Viktoria diesmal in Nachspielzeit geschlagen

Nach dem Derbysieg in letzter Minute folgte am gestrigen Donnerstagabend eine Niederlage in der Nachspielzeit gegen den FC  Bensheim.

Bereits nach zehn Minuten ging der Gastgeber durch Fabio Hechler in Führung, die Tim Kalzu – aktuell Viktorias erfolgreichster Torschütze – in der 32. Spielminute nch Vorarbeit von Neuzugang Jean Makengo zum 1:1-Halbzeitstand ausglich.

Bis zur 87. Minute mussten die Zuschauer auf weitere Tore warten. Santeri Ylitalo erzielte die 2:1-Führung, die wiederum Makengo zum 2:2 eine Minute vor dem offiziellen Spielende ausglich.

Nach einem Torwartfehler von Dennis Weinreich erzielte Bensheims Benedikt Saltzer den 3:2-Endstand (90.+3).

„Am Ende werden Außenstehende sagen, wir haben das Spiel durch zwei Torwartfehler verloren. Klar ist, dass wenn ein Torwart einen Fehler macht, meistens ein Gegentor resultiert. Aber über 90 Minuten haben wir ganz andere und viel zu viele Fehler gemacht. Wir waren leider nicht in der Lage unser vorher besprochenes Spiel auf den Platz zu bekommen. Wir wollten Ballzirkulation und somit Spielkontrolle auf dem kleinen Platz. Haben uns von Bensheim aber Kick&Rush aufzwingen lassen. Und bei dieser Spielweise entscheidet zu häufig das Glück über Sieg und Niederlage. Und gestern war das Glück auf Bensheimer Seite. Wir waren zu unentschlossen und für diese Spielweise des Kick&Rush zu zweikampfschwach. Wir kamen, außer bei den Toren, nur noch zu einer 100%igen Chance durch Jean Makengo in der 80. Minute als er den Bensheimer Torhüter schon ausgespielt hatte und in Rücklage und aus spitzem Winkel über das Tor schoss“, so das Fazit von Co-Trainer Marco Saul.

Tore
1:0 10. Fabio Hechler
1:1 32. Tim Kalzu
2:1 87. Santeri Ylitalo
2:2 89. Jean Makengo
3:2 90.+3 Benedikt Saltzer

FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Scheel, Toprak, Makengo – Serra, Mokhtari (67. Benhima), Sariano, Gecili, Czerwinski – Kalzu

Willkommen beim FC Viktoria – Jean Makengo und Bang Dahyul

Der FC Viktoria ist nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden.
 
Mit Jean Makengo kommt vom Nord-Bayernligisten TSV Großbardorf ein Rechtsaußen zum FC Viktoria, der in der vergangenen Saison siebzehnmal zum Einsatz kam und zwei Tore erzielte. Seine fußballerische Ausbildung absolvierte der 20jährige beim FSV Frankfurt 1899.
 
Bang Dahyul kommt vom westfälischen Landesligisten SC 1911 Kapellen – Erft e.V. Er is ebenfalls 20 Jahre jung und wird als rechter Verteidiger eingesetzt.
Lieber Jean, lieber Bang – wir heißen euch recht herzlich beim FC Viktoria willkommen und wünschen euch eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.