Offener Schlagabtausch endet mit Auftaktniederlage

Zum Auftakt der Verbandsliga-Saison hatte der FC Viktoria gegen den favorisierten Türk Gücü Friedberg am gestrigen Sonntagnachmittag das Nachsehen.
 
Dabei hielt man gut mit und hatte die etwas besseren Chancen.
 
In der 7. Spielminute ging Friedberg durch Mohamed Boulahfa in Führung. In der 32. Spielminute egalisierte Tim Kalzu zum 1:1.
 
Nach der Pause vollendete Masse Bell Bell eine Kombination zur 2:1-Führung für die Wetterauer (59.). Zwei Minuten später glich wieder Tim Kalzu per Kopf aus. Vorausgegangen war eine Kombination von Youssef Mokhtari auf Patryk Czerwinski, der punktgenau auf Kalzu flankte. In Folge vergab Tom Niegisch zwei weitere hochkarätige Chancen. Nach einem Presschlag im Strafraum des FCV entschied Schiedsrichter Niklas Rau zur Verwunderung beider Parteien auf Strafstoß, den Florian Decise sicher verwandelte. Baris Özdemir machte mit seinem Tor zum 4:2 alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte (90.+2). Der Anschluss zum 3:4 durch ein Eigentor von Friedbergs Tewelde kam zu spät (90.+4).
 
„Wenn man drei Tore schießt und das nicht zum Punkten reicht, dann muss man Fehler gemacht haben“, so Co-Trainer Marco Saul nach der Partie. „Es waren zu viele einfache Dinger, die in der Verbandsliga hart bestraft werden“, so Saul
 
FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Toprak, Serra, Kalzu, Czerwinski, Benhima (65. Yildirim), Niegisch, Scheel, Mokhtari, Gecili
 
Tore
0:1 7. Mohamed Boulahfa (7.),
1:1 32. Tim Kalzu
1:2 59. Masse Bell Bell (59.)
2:2 61. Tim Kalzu (61.)
2:3 79. Florian Decise (Foulelfmeter)
2:4 90.+2 Baris Özdemir (90.+2), 3:4 Eigentor Tewelde (90.+4)
3:4 90.+4 Fnan Tewelde (Eigentor)
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.