Klare Sache im Kellerduell? – Schmidt warnt vor allzu viel Klarheit

Am morgigen Donnerstagabend trifft die Schmidt-Elf im Nachholspiel auf den Tabellenvorletzten in Bruchköbel.

Vorletzter Platz, sechs Punkte, ein Torverhältnis von minus 43 – was auf dem Papier nach einer klaren Angelegenheit für die Viktoria aussieht möchte Lars Schmidt erstmal so nicht bestätigen.
„Bruchköbel hat mit Albert Repp einen neuen und erfahrenen Trainer sowie einige neue Spieler bekommen. Auch wenn das Team abgeschlagen ist gehe ich davon aus, dass die SG eine saubere Rückrunde spielen möchte. Die Erwartungshaltung von Mannschaft und Umfeld ist natürlich auf einen Sieg und drei Punkte unsererseits ausgerichtet. Unsere Jungs haben schon etwas an der Niederlage gegen Darmstadt zu knabbern gehabt. Aber in den letzten Einheiten hat man gemerkt, dass die Partie ordentlich aufgearbeitet wurde und die Spieler sich reflektiert haben“, so Schmidt vor dem heutigen Abschlusstraining.

Insgesamt neunmal trafen die SG und der FCV seit 2007 aufeinander. Die Bilanz ist ausgeglichen. Viermal gingen beide Kontrahenten jeweils als Sieger vom Platz, einmal trennte man sich unentschieden.

Nicht zur Verfügung stehen werden Schmidt die Spieler Paul Schüler (Studium) und Ferhat Gecili (Rotsperre) sowie Schlussmann Ole Schickedanz (Grippe), so dass Dennis Weinreich zwischen den Pfosten stehen wird. Auch der Einsatz von Loris Lang (schwere Grippe) ist weiterhin fraglich.

Auf geht’s Jungs – raus aus dem Keller und dann den Blick nach oben richten !

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.