U21 mit starker Leistung in Sickenhofen – Haddad-Hattrick bringt Viktoria auf die Siegerstraße

Insgesamt neun Tore standen am Ende der Partie der U21 beim SV Sickenhofen II. Dreimal kämpfte sich der FC Viktoria dabei zurück und gewann am Ende verdient mit 5:4 Toren.

Gleich zu Beginn der Partie musste man einen 0:1-Rückstand nach Treffer von Tanju Zehir in Kauf nehmen (2.), der aber nur eine Minute später durch einen Distanzschuss von Fevzi Sip ausgeglichen werden konnte (3.).

Jaroslaw Josefus traf dann in der 22. Spielminute aus abseitsverdächtiger Position zur 2:1-Führung für Sickenhofen. Zweimal in Folge blieb der Pfiff zum Elfmeter aus als kurz nacheinander Alexander Schröter und Fouad Haddad im Strafraum zu Fall gebracht wurden. Es häuften sich nun die Chancen für den FCV unter anderem durch Adrian Jost, Kris Sutic und José Ramirez.
Nach einem schlampig ausgeführten Einwurf des FC Viktoria in der gegnerischen Hälfte und dem anschließenden Konterlauf konnte Sickenhofens Angreifer Atila Demirci nur noch von Viktoria-Keeper Christopher Mickler regelwidrig gestoppt werden und es gab Strafstoß, den Adem Mustafi verwandelte (45.).

Die Halbzeitansprache von Maximilian Steiger schien gefruchtet zu haben den die Viktoria kam weiter hochmotiviert aus der Kabine. Gleich nach Wiederanpfiff verwandelte Fouad Haddad eine Hereingabe von Luca Kraus zum 3:2-Anschluss. In Folge ergaben sich weitere sehr gute Chancen, die allerdings vergeben wurden. Sieben Minuten später wurde Haddad im Strafraum von den Beinen geholt und es kam zum Elfmeter für die Viktoria, den der gefoulte mit einem Gewaltschuss ins Sickenhöfer Netz vollendete (55.).  Ein weiterer Treffer von Haddad folgtezwei Minuten später als ein Ball in die Schnittstelle der Sickenhöfer Hintermannschaft gespielt wurde und Haddad alleine vor SVS-Keeper Kamil Sobuniewski einschieben konnte.

Der erneute 4:4-Ausgleich fiel nach einem direkt verwandelten Freistoß von Atila Demirci in der 77. Spielminute kurz vor dem Srafraum. Weitere gute Chancen ergaben sich, die der FCV aber wieder nicht verwerten konnte bis zur 90. Spielminute als der eingewechselte Jonas Standhaft im Strafraum der Sickenhöfer frei stand und aus kurzer Distanz zum verdienten 5:4-Endstand einschob.

„Es ist einfach Wahnsinn mit welchem Kampfgeist und Willen wir die zweite Hälfte bestritten haben. Hier hat ein unglaublicher Teamgeist zusammengewirkt. Stolz ist garkein Ausdruck für das was ich empfinde. Einziges Manko ist heute die Chancenverwertung. Da müssen wir noch besser werden“, so das Fazit von Maximilian Steiger.

Tore
1:0 2. Tanju Zehir
1:1 3. Fevzi Sip
2:1 22. Jaroslaw Josefus
3:1 45. Adem Mustafi (Foulelfmeter)
3:2 48 Fouad Haddad
3:3 55. Fouad Haddad (Foulelfmeter)
3:4 57.Fouad Haddad
4:4 77. Atila Demirci
4:5 90. Jonas Standhaft

FC Viktoria U21
Mickler – Weiland, Hoch, Balaneskovic, Sip – Ravensberger (70. Standhaft), A. Schröter (46. Kraus), Jost, Sutic, Ramirez (81. Spanheimer) – Haddad

 

Niederlage im Derby für U23 – dreimal kein Elfmeter für Viktoria

Im Orwischer Ortsderby gegen den KSV Urberach setzte es eine 1:2-Niederlage für die U23 des FC Viktoria. Dabei standen die Entscheidungen von Schiedsrichter Uwe Westphal im Mitelpunkt der Partie.

Der FC Viktoria ging durch U19-Spieler Alessio Spina nach 19 Minuten in Führung. Spina zog von der rechten Seite in die Mitte und zog kurz vor dem Strafraum ab. Eine verdiente Führung, welche die U23 in Folge verpasste noch auszubauen. Mehrere gute Chancen wurden vergeben.

Kurz nach der Pause glich der KSV durch Florian Sedor aus (47.). Ein langer Ball von KSV-Kapitän Dominik Kafier landete beim abseitsverdächtig positionierten Sedor, der den Ball per Kopf über Steffen Speck ins Tor beförderte.

Die Schlüsselsituation für den Sieg des KSV ereignete sich in der 54. Spielminute als der Unaprteiische nach einem regulären Zweikampf zwischen Alexander Huder und KSV-Spielertrainer Emil Husser zur Verwunderung von Gast und Gastgeber auf Strafstoß entschied, den der ehemalige Viktorianer Timo Lotz verwandelte (55.).

Danach verlagerte sich die Partie zusehends in die Hälfte der Hausherren, die nun defensiver agierten.

U19-Spieler Paul Moser wurde in Folge gleich zweimal im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. In der letzten Spielminute ereignete sich dann noch ein Handspiel im Strafraum der Hausherren. Die Pfiffe zu den jeweiligen Strafstößen blieben jeweils aus.

„Ich beschwere mich ja äußerst selten über den Unparteiischen und suche die Ursachen für Niederlagen in der Regel bei uns selbst aber wir sind heute durch falsche und ausbleibende Entscheidungen seitens des Schiedsrichters benachteiligt worden“, so das kurze Fazit von Trainer Michael Krause.

Tore
0:1 19. Alessio Spina
1:1 47. Florian Sedor
2:1 55. Timo Lotz (Foulelfmeter)

FC Viktoria U23
Speck – Huder, M. Unterleider, Weigand (71. Inguanta), Schüler – Lotz (17. Lang), Bayraktaroglu, Deak, Moser, Spina – Kudernak

Niederlage gegen Nidda – „Die Einstellung passt zu 100 Prozent“

Eine erneute Niederlage im Abstiegskampf der Verbandsliga musste der FC Viktoria am gestrigen Nachmittag gegen Viktoria Nidda in Kauf nehmen und wird in den kommenden Partien auf Kapitän Giuseppe Serra verzichten müssen.

Engagiert ging der FCV in die Partie. Einen Ballverlust nach Einwurf des FC Viktoria nutzten die Gäste zur Führung durch Jannik Jung (19.). Danach agierte Nidda eher defensiv.

Robin Schnitzer musste aufgrund von muskulären Problemen in der 52. Spielminute für Elias Benhima ausgewechselt werden.

Auch im zweiten Durchgang begegnete man sich auf Augenhöhe und der FC Viktoria drängte auf den Ausgleich. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld konnte Viktoria-Kapitän Giuseppe Serra den Niddaer Angreifer Noah Michel nur noch regelwidrig im Strafraum stoppen. Es gab den fälligen Platzverweis für Serra und Michel verwandelte zum 2:0 für die Gäste (61.).

„Ich kann den Jungs absolut keinen Vorwurf machen. Die Einstellung und der Kampfgeist hat heute zu 100 Prozent gepasst. Das war eine sehr engagirte Leistung. Kleine Fehler haben uns heute wieder in Schwierigkeiten gebracht. Ohne die drei Stammspieler (Serra, Schnitzer, Niegisch) wird es  am Dienstag absolut keine leichte Aufgabe gegen Bad Vilbel“, so das Fazit von Lars Schmidt nach der Partie.

Tore
0:1 19. Jannik Jung
0:2 61. Noah Michel

FC Viktoria
Schickedanz – Gecili, Purcell, Yildirim, Schneider – Serra, Czerwinski, Alempic, Lang (88. Ivkovic), Schnitzer (52. Benhima) – Kalzu

Foto ww.torgranate-rhein-main.de

Viktoria vor dem Heimspiel gegen Nidda – Volle Attacke gegen den Namensvetter

Am Sonntag kommt es im Urberacher Waldstadion zum nächsten entscheidenden Heimspiel für den FC Viktoria im Abstiegskampf der Verbandsliga. Lars Schmidt baut dabei auf die mentale Genesung seiner Schützlinge nach dem Spiel in Wald-Michelbach.

„Wir haben letzte Woche keine schlechte Leistung gezeigt. Das Spiel gegen Nidda wird wieder eine reine Kopfsache für die Jungs werden. Nidda hat aktuell einen eher negativen Trend mit zuletzt drei Niederlagen in Folge. Nichts desto trotz verfügen sie über hohe Qualität in der Offensive, defensiv sind sie etwas anfällig. Speziell die Offensivqualität dürfen wir nicht zur Entfaltung kommen lassen“, so der Ausblick von Schmidt.

Mit der starken Offensive spricht Lars Schmidt vor allem Angreifer Noah Michel an, der aktuell die Torjägerliste mit 27 Treffern anführt und zur kommenden Saison zum Hessenligisten Teutonia Watzenborn-Steinberg wechseln wird.
Assistent Karlo Wöll bringt es kurz und knapp auf den Punkt: „Am Sonntag heißt es volle Attacke. Da hilft kein Jammern.“

In der Hinrundenbegegnung Mitte Oktober 2017 hatte Nidda die Partie über weite Strecken klar im Griff. Zwei Treffer von Noah Michel in der ersten Halbzeit sowie ein Tor von Sven Diedrich kurz nach Wiederanpfiff sicherten Nidda die Punkte im Heimspiel.

Personell wird man am Sonntag sowie in den kommenden sechs Wochen auf Offensivmann Tom Niegisch verzichten müssen. Nach dessen Platzverweis in Wald-Michelbach setzte das Sportgericht des Hessischen Fußballverbandes eine Pflichtspielsperre von sechs Partien an.
„Ich halte die Strafe für deutlich zu hoch. Tom hat sich mit seinem Gegenspieler in die Haare bekommen, der ihn ebenfalls umgestoßen hat und nur für drei Spiele gesperrt wurde. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und wir denken aktuell über einen Einspruch zum gefällten Urteil nach“, so Lars Schmidt.
Ansonsten kann Schmidt wieder aus dem vollen schöpfen.

Auf geht’s Jungs – die Punkte bleigen in Orwisch !

Neues HEIMSPIEL ist online

In der neusten Ausgabe des Viktoria-Stadionmagazins HEIMSPIEL findet ihr unter anderem

  • alle Infos zu unserem Gegner, dem nördlichsten Verbandsliga-Team
  • Zahlen, Daten und Fakten rund um die Begegnung gegen den SC Viktoria Nidda
  • einen ausführlichen Bericht zur Niederlage in Wald-Michelbach
  • Berichte unserer U23- und U21-Mannschaften
  • Berichte unserer Jungviktorianer

Jetzt hier reinlesen ! Wir freuen uns auf euren Besuch im Urberacher Waldstadion.

U23 mit wichtigem Sieg im Nachholspiel – eine grandiose Mannschaftsleistung

Mit einem knappen aber verdienten 1:0-Heimsieg im Nachholspiel gegen den SV Reinheim ergattert die U23 des FC Viktoria drei wichtige Punkte im Abstiegskampf der A-Liga Dieburg. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Folge ein erster Schritt Richtung Klassenerhalt.

Die Partie begann hektisch auf dem schwierig zu bespielenden Nebenplatz des Urberacher Waldstadions wobei der FC Viktoria die meisten Spielanteile hatte, vor dem Tor allerdings zu harmlos agierte. Im allgemeinen ergaben sich auf beiden Seiten nur wenige Torchancen. Im Vergleich zu den vergangenen Partien agierte der FCV aber mental und physisch überlegener als zuletzt.

Das Tor des Abends erzielte Jannis Deak per Freistoß aus dem Halbfeld. Der Ball flog über Freund und feind in den Strafraum und senkte sich in hohem Bogen über Reinheims Schlussmann Yunus Sucu ins Reinheimer Netz (64.). Alle Bemühungen der Gäste noch den Ausgleich zu erzielen wurden von Viktorias Hintermannschaft um Defensiv-Chef Alexander Huder vereitelt.

„Die Mannschaft hat heute eine geschlossene und einwandfreie kämpferische Leistung geboten. Im Abstiegskampf kann man eben nicht mit Schönheit glänzen. Das haben die Jungs heute sehr gut umgesetzt. Jetzt freuen wir uns auf’s Derby gegen den KSV“, so das Fazit vom scheidenden U23-Trainer Michael Krause.

Tor
1:0 64. Jannis Deak

FC Viktoria U23
Speck – Huder, Schüler, M. Unterleider, Weigand – Lotz, Bayraktaroglu, Kudernak (80. Lang), Moser (46. Inguanta), Deak – Spina (85. Petzold)

U17 antwortet auf Niederlage

Mit einem klaren 8:2-Heimsieg im Nachholspiel gegen Viktoria Klein-Zimmen gibt die U17 des FC Viktoria die passende Antwort auf die Niederlage des vergangenen Wochenendes.

Früh ging die Viktoria durch einen Foulelfmeter von Clemens Gawlicek in Führung (8.). Acht Minuten später traf wieder Gawlicek zum 2:0 (16.). Klein-Zimmern kam in der 26. Spielminute zum 2:1 durch Pietro Buchsbaum. Bis zur 35. Minute dauerte es bis Yves Hock das 3:1 erzielte. Jan Chantre erzielte vier Minuten später das 4:1 (39.) und es ging mit einer deutlichen Führung in die Halbzeit.

Direkt nach dem Wechsel zeigte sich die U17 weiter torhungrig. Mit einem Doppelschlag erzielte Abdurrhaman Gülay das 5:1 und 6:1 (50., 51.).

Das 7:1 erzielte Niemed Demir in der 65. Spielminute. Klein-Zimmerns Yasin Kakih traf zum 7:2 nur eine Minute später (66.). Den Schlusspunkt setzte wieder Abdurrhaman Gülay mit dem 8:2 in der 76. Spielminute.

Klasse Jungs – Danke für eure passende Antwort.

Tore

1:0 8. Clemens Gawliczek (FE)
2:0 16. Clemens Gawliczek
3:1 35. Yves Hock
4:1 39. Jan Chantre
5:1 50. Abdurrhaman Gülay
6:1 51. Abdurrhaman Gülay
7:1 65. Niemed Demir
8:2 76. Abdurrhaman Gülay

FC Viktoria U17

Schickedanz – Ensaroglu, Gawlicek, Chantre, Demir, Müller, Allen, Höpker, Brecic, Kappeser, Hofmann (Hock, Gülay, Zukorljic, Öztürk)

U21 gibt 2:0-Führung aus der Hand

Eine 2:3-Niederlage nach 2:0-Führung musste die U21 des FC Viktoria am gestrigen Dienstagabend im Nachholspiel gegen den GSV Gundernhausen II hinnehmen. Nachdem man im ersten Durchgang klar dominierte, brachte man sich in der zweiten Halbzeit um den Sieg.

Früh ging der FCV in Führung nachdem José Ramirez kurz nach Anpfiff zum 1:0 traf (5.). Adrian Jost erhöhte gut eine halbe Stunde später auf 2:0 (37.), was auch den Pausenstand bedeutete.

In der zweiten Hälfte verloren die Blauweißen dann zusehends den Faden und versäumten es die notwendige Ruhe ins Spiel zu bringen. Eklatante Fehler in der Hintermannschaft führten dann zu einem dreifachen Torerfolg von Gundernhausens Offensivspieler Günter Linzing, der innerhalb von 24 Minuten drei Tore erzielte (65., 82., 89.).

„Alles was wir in der ersten Halbzeit richtig gemacht haben, haben wir im zweiten Durchgang nicht mehr umsetzen können. Es ist einfach nicht möglich, wenn von elf Spielern nur fünf bereit sind an ihre Grenzen zu gehen und sich mit Willenskraft gegen eine drohende Niederlage stemmen. Da muss bei einigen Spielern noch der Schalter im Kopf umgelegt werden“, so das Fazit von Trainer Max Steiger.

Tore
1:0 5. José Ramirez
2:0 37. Adrian Jost
2:1 65. Günter Linzing
2:2 82. Günter Linzing
2:3 89. Günter Linzing

FC Viktoria U21
Mickler – Hoch, Balaneskovic (46. A. Schröter), Kraus, Sip – Jost, Sutic, Ravensberger, Ramirez, A. Kücük (60. Standhaft) – de Bernardo

Jungviktorianer kompakt – die Ergebnisse des Viktoria-Nachwuchses im Überblick

FC Viktoria U9 – Vikt. Klein-Zimmern II 6:0

Die Tore für das Team von Trainer Markus Lederhuber erzielten Moritz, Max, Tim und Keanu.

 

TSV Harresnahsen – FC Viktoria U11 4:4

Zur Halbzeit lag die Mannschaft von Erwin Siegler noch mit 3:1 in Führung.
In der zweiten Hälfte schafften die Gastgeber dann noch das Unentschieden.

 

FC Viktoria U19 – JSG Hetzbach/​Günterfürst 1:9

Den einzigen Treffer für das Team von Youssef Mokhtari erzielten auch noch die Gäste per Eigentor.
Der Gast war einfach besser an diesem Nachmittag.

FC Viktoria U19
Schickedanz – Zukorljic, Gawliczek, Chantre, Demir, Müller, Allen, Höpker, Brecic, Schirmer, Hock

 

Die nächsten Begegnungen

Mi. 25.04.18, 19:00 FC Viktoria U17 – Vikt. Klein-Zimmern
Sa. 28.04.18, 11:00 TS Ober-Roden III – FC Viktoria U9
Sa. 28.04.18, 14:00 FC Viktoria U9 – FV Eppertshausen
Sa. 28.04.18, 15:00 FC Viktoria U17 – JSG Seckmauern/Lützelbach

Niederlage gegen Mosbach/Radheim – U23 steckt im Tabellenkeller fest

Eine 0:3-Heimniederlage steht für die U23 des FC Viktoria nach dem vergangenen Wochenende zu Buche.  Seit vier Spielen wartet der Verbandsliga-Unterbau auf einen so wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Kreisliga A.

Früh ging der Gast in Führung als die Viktoria einen langen Pass nicht klären konnte und Jan Narewsky den Ball aus 20 Metern ins Tor hämmerte. Danach hatte Elias Benhima die größte Chance für die Viktoria in der ersten Halbzeit. Nach einem Ausrutscher von Alexander Huder ergab sich eine zwei gegen eins Situation gegen Viktoria-Schlussmann Steffen Speck, aus der Oliver Daniel das 2:0 aus Sicht der Gäste erzielte (21.).

Nach der Pause warf die Viktoria alles nach vorne um die Chance auf einen Punkt zu wahren. Nach einem Konterlauf gegen die weit aufgerückten Viktorianer erzielte Mosbachs Nico Lauterbach den 0:3-Endstand (79.).

„Für unsere junge Mannschaft ist der Abstiegskampf eine Mammutaufgabe. Sieben unserer Spieler aus dem heutigen Kader sind unter 20 Jahren. Das ist ein immenser Lernprozess für das Team, der hoffentlich bald Früchte trägt“, so das Fazit von Trainer Michael Krause nach dem Spiel.

Tore
0:1 7. Jan Narewsky
0:2 21. Oliver Daniel
0:3 79. Nico Lauterbach

FC Viktoria U23
Speck – Huder, Ivkovic, Weigand, Hirsch – Bayraktaroglu, Lotz, Moser (68. M. Unterleider), Deak – Benhima, Kudernak