U23 mit wichtigem Dreier im Abstiegskampf – U19-Spieler Moser wird zum Matchwinner

Mit einem 2:1-Auswärtssieg beim ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Harreshausen konnte sich die U23 des FC Viktoria etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

U19-Spieler Paul Moser wurde dabei zum Matchwinner für den FCV. Er erzielte beide Tore für die Blauweißen.

Bereits in der 2. Spielminute brachte Moser den FCV in Führung als der Ball nicht entscheidend vom TSV geklärt werden konnte.
In der 10. Spielminute folgte eine weitere Großchance von Jannis Deak, der freistehend vergab.
Danach war der Gastgeber wach und versuchte über eine robuste Spielweise das System des FC Viktoria zu knacken.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde erzielte dann der TSV den Ausgleich nach einem Freistoß, der vor die Füße von Andreas Kattner fiel und dieser aus kutzer Distanz am kurzen Pfosten zum Ausgleich einschob (33.).

Der Siegtreffer für die U23 fiel ebenfalls nach einem Freistoß von Paul Schüler, der sich lange in den Strafraum senkte und durch Paul Moser über den herauseilenden TSV-Keeper Jan Sommer per Kopf ins Tor befördert wurde (55.).

„Das war heute eines unserer besseren Spiele. Wir haben aktuell eine sehr positive Entwicklung in der U23. Drei aktuelle U19-Spieler waren heute im Kader, dazu insgesamt neun Spieler, die in der eigenen Jugendabteilung ausgebildet wurden. Das stimmt mich sehr positiv hinsichtlich der nächsten wichtigen Spiele“, so das Fazit von Michael Krause.

Die U23 schiebt sich durch den Sieg auf den 12. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag wartet dann die nächste schwere Aufgabe bei der SG Ueberau, die weiterhin zum Kreis der Meisterschaftskandidaten zählt.

Tore
0:1 2. Paul Moser
1:1 33. Andreas Kattner
1:2 55. Paul Moser

FC Viktoria U23
Speck – Huder, Lang, Schüler, Ankenbrand (70. Wehner) – Weigand, Bayraktaroglu, Deak, Benaaid, Lotz – Moser (A. Schröter)

Orwischer Maiforelle 2018 – das Traditionsfest auf der Bulau

Auch in diesem Jahr richet der FC Viktoria wieder das traditionelle Fischessen auf Orwischs höchster Erhebung aus.

Forelle, Backfisch, Fischbrötchen, Wurst und Pommes – da ist für jeden was dabei.

Wir freuen uns auf euren Besuch uff de Buule am 1. Mai.

Dreimalige Führung reicht nur zu einem Punkt

Im Rödermark-Derby beim FC Germania Ober-Roden ging der FC Viktoria dreimal in Führung, musste sich aber schlussendlich mit einem Auswärtspunkt zufrieden geben.

Die Viktoria hatte das Spiel von Beginn an im Griff und agierte trotz der Sperren von Kapitän Giuseppe Serra und Patryk Czerwinski sicher und selbstbewusst.

Bereits nach sieben Minuten erziele Robin Schnitzer die 1:0-Führung als er im Strafraum angespielt wurde, sich kurz aufdrehte und ins linke Toreck verwandelte. Weiterhin lag die Mehrzahl der Chancen beim FC Viktoria bis zu Halbzeit. Der FCV agierte schneller als der Gastgeber mit einem schnelleren Zugriff auf den Gegner, hatte die besseren Chancen und war leicht feldüberlegen.

Nach dem Wiederanpfiff glich zunächst der Gastgeber nach einem Freistoßtreffer von Nicolai Ermert aus (54.).  Tim Kalzu stellte in der 65. Spielminute den alten Abstand wieder her.

Ab der 76. Spielminute wurde es turbulent als Ober-Rodens Sebastian Marweg zum 2:2-Ausgleich traf. Nur zwei Minuten später traf wieder Tim Kalzu zur 3:2-Führung nachdem er nach einem Ballgewinn von Sinisa Alempic bedient wurde (78.). Den Schlusspunkt setzte wieder Nicolai Ermert und wieder per Freistoßtreffer mit dem 3:3-Endstand (82.).

Lars Schmidt
„Natürlich gehen wir heute mit dem Gefühl aus dem Spiel etwas verloren zu haben aber wir können mit dem Punkt gut arbeiten. In der Tabelle machen wir trotz allem einen kleinen Satz nach oben. Wir haben unsere Ausfälle heute sehr gut kompensiert. Das lässt mich positiv auf Hanau vorausblicken.“

Tore
0:1 7. Robin Schnitzer
1:1 54. Nicolai Ermert
1:2 65. Tim Kalzu
2:2 76. Sebastian Marweg
2:3 78. Tim Kalzu
3:3 82. Nicolai Ermert

FC Viktoria
Schickedanz – Schneider, Gecili, Yildirim, Niegisch – Alempic, Purcell, Lang (80. Schüler), Schnitzer, Ivkovic – Kalzu

Foto www.op-online.de