Nächstes Endspiel für Viktoria – „Müssen unbedingt nachlegen“

Am Sonntag (15 Uhr) kommt es im Urberacher Waldstadion zum nächsten Abstiegsendspiel des FC Viktoria gegen die Usinger TSG.

Lars Schmidt ist sich sicher: „Wenn wir die gleiche Einstellung wie gegen Alsbach auf den Platz bringen und mit der gleichen Leidenschaft agieren, dann werden wir auch wieder drei Punkte einfahren.“

Besonderes Augenmerk sollte die Schmidt-Elf dabei auf Spieletrainer Marcel Kopp und Torjäger Tim Pelka werfen, der in der laufenden Saison bereits 18 Treffer für das Team aus dem Taunus erzielte.

Das Hinrundenspiel im Oktober 2017 entschied der FC Viktoria für sich. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachten Tim Kalzu und Tom Niegisch den FCV mit 2:0 in Führung. Usingen verkürzte kurz vor Spielende durch Torben Selzer auf 1:2. Nach einer hektischen Schlussphase konnten die Blauweißen aber dennoch drei Punkte mit nach Hause bringen.

Personell wird Offensiv-Allrounder Robin Schnitzer (Zerrung im Oberschenkel) aller Vorraussicht nach ausfallen. Auch der Einsatz von Elias Benhima (Bänderriss) wird nicht zustande kommen. Ansonsten sind alle Mannen an Bord.

„Usingen hat eine ordentliche Qualität. Das ist eine erfahrene und physisch starke Truppe. Wir sind jetzt wieder dran und können die Abstiegsplätze mit einem Sieg verlassen. Deswegen müssen wir unbedingt nachlegen“, so Schmidt weiter.

Auf geht’s Jungs – macht den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt !

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.