4:3-Sieg gegen Usingen – Viktoria zittert sich zum Heimsieg

Mit einem 4:3-Heimsieg gegen die Usinger TSG meldet sich der FC Viktoria zurück im Abstiegskampf der Verbandsliga. Dabei wurde es gegen Ende der Partie noch einmal hektisch nachdem man mit vier Toren geführt hatte.

Der angeschlagene Robin Schnitzer musste gleich zu Beginn der Begegnung mit muskulären Problemen ausgewechselt werden. Für ihn kam Loris Lang in die Partie. Zu Beginn der Partie vergab der FC Viktoria bereits sehr gute Möglichkeiten durch Tom Niegisch und André Schneider. Ein Schuss von Schneider prallte gegen beide Torpfosten.

Kurz vor der Pause war es dann soweit. Tom Niegisch köpfte nach einer präzisen Flanke von Sevket Yildirim zur 1:0-Führung ein (43.) – ein zu diesem Zeitpunkt psychologisch wichtiger Treffer.

Nach der Pause machte die Viktoria wieder Druck auf den Kasten der Usinger. André Schneider brachte mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ durch einen Schuss mit der linken Klebe aus großer Distanz mit 2:0 nach vorne (52.). Sechs Minuten später stand dann Usingens Schlussmann Jan Dreikausen im Fokus. Ein Rückpass von Abwehrspieler Marvin Laustroer rutschte Dreikausen über den Fuß und es stand 3:0 für den FCV (58.).
Das 4:0 fiel dann in der 64. Spielminute nachdem Dreikausen einen Schuss von Patryk Czerwinski noch abblocken konnte, Loris Lang stand richtig und staubte ab.

Ab der 67. Minute brachte die Viktoria dann den Gegner durch eigenen Unachtsamkeiten wieder ins Spiel. Nico Wenzel verkürzte auf 4:1 (67.). Nach einem Foulspiel von Giuseppe Serra an TSG-Angreifer Tim Pelka im Strafraum verwandelte Lars Günther den fälligen Strafstoß zum 4:2 (70.). Der letzte Treffer des Tages folgte fünf Minuten später als Thorben Grill aus 20 Metern in den Winkel zum 4:3 traf (75.). In der 84. Spielminute reklamierten die Usinger dann ein Handspiel im Strafraum von Julian Purcell, der Pfiff von Schiedsrichter Maximilian Rüger blieb allerdings aus. Kurz vor dem Abpfiff parrierte dann Viktoria-Keeper Ole Schickedanz mit einer Glanzparade einen Schuss von Nicolai Dörnte nach einem Eckball.

Alles in allem ein Zittersieg für den FC Viktoria nach einer 4:0-Führung. Jetzt haben es die Blauweißen selbst in der Hand den Klassenerhalt mit zwei Siegen gegen Bad Homburg und Bensheim zu sichern.

Tore
1:0 38. Tom Niegisch
2:0 52. André Schneider
3:0 58. Marvin Laustroer (Eigentor)
4:0 64. Loris Lang
4:1 67. Nico Wenzel
4:2 70. Lars Günther (Foulelfmeter)
4:3 75. Thorben Grill

FC Viktoria
Schickedanz – Serra (88. Schüler), Gecili, Schneider, Purcell – Yildirim, Alempic, Schnitzer (4. Lang, 88. Ivkovic), Czerwinski, Niegisch – Kalzu

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.