U23 mit Nullnummer gegen Heubach – Die Entscheidung fällt in Kleestadt

Mit einer Nullnummer im Heinspiel gegen den SV Heubach hält die U23 des FC Viktoria weiterhin den Relegationsplatz Nummer 14 und kann am kommenden Wochenende mit einem Sieg gege n Kleestadt sowie einer gleichzeitigen Niederlage des TSV Altheim sogar noch den direkten Nichtabstieg perfekt machen.

Die Partie gegen den Tabellenachten war von Hektik auf beiden Seiten geprägt. Sowohl die junge Truppe von Michael Krause als auch die erfahrene Mannschaft aus dem Odenwald hatten ihre Mühe ein geordnetes Spiel aufzubauen. Dabei agierte der FC Viktoria trotz körperlicher Unterlegenheit sehr selbstbewusst und mit der nötigen Aggressivität.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten dann die Gäste ihre beiden größten Chancen. Ansonsten es eine Partie ohne große Highlights.

„Wir haben heute mit insgesamt sechs U19-Spielern in der Startaufstellung gespielt. Dazu mit vier weiteren, die beim FC Viktoria ausgebildet wurden. Die Jungs haben ihre Aufgaben großartig erfüllt obwohl sie unter großem Druck standen. Wir haben es weiterhin in der eigenen Hand die Klasse zu halten und ich bin mir sicher, dass wir in Kleestadt den notwendigen Dreier einfahren“, so das Fazit von Trainer Michael Krause.

Tore > Fehlanzeige

FC Viktoria
Vera-Martin – Huder, Lotz, Weigand, Prosch (64. Haddad) – Ankenbrand (64. Yaghootpoor), Bayraktaroglu, Hirsch, Deak, Spina – Wehner (76. Sutic)

Viktoria unterliegt in Bad Homburg – Jetzt Abstiegskrimi gegen Bensheim

Eine schmerzliche Niederlage musste der FC Viktoria beim TSV Vatanspor Bad Homburg in Kauf nehmen. Bis in die Nachspielzeit war der FC Viktoria noch dran den Ausgleich zu erzielen.

Bereits nach acht Minuten brachte André Stoß die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Ein offener Schlagabtausch prägte dann den Rest der ersten Halbzeit.

Im zweiten Durchgang erzielte dann Alexander Ujma in der 73. Spielminute nach einem Kurzpassspiel das 2:0. Im direkten Gegenzug verkürzte der FCV durch Tom Niegisch auf 2:1 (75.). Bad Homburg musste dann ab der 86. Spielminute zu zehnt agieren, da Eugen Schiffmann sich bei seiner Auswechslung etwas mehr Zeit als erlaubt nahm und die gelbe sowie die gelbrote Karte sah.
Die Schlussoffensive der Viktoria brachte allerdings nicht mehr den dringend benötigten Punktgewinn. Wieder André Stoß erlöste die Gastgeber in der 94. Spielminute mit dem 3:1-Endstand.

Jetzt ist man im letzten Spiel zuhause gegen den FC Bensheim (Sonntag, 15 Uhr) gezwungen zu gewinnen um eines der letzten Tickets für die Verbandsliga zu lösen.

Tore
8. 1:0 Andre Stoss
2:0 73. Alexander Ujma
2:1 75. Tom Niegisch
3:1 90.+4 Andre Stoss

FC Viktoria
Schickedanz – Schneider, Purcell, Gecili – Yildirim, Czerwinski, Ivkovic (56. A. Hamed), Alempic (46. T. Hamed), Niegisch, Lang – Kalzu

Fortsetzung der Abstiegsendspiele – Viktoria zu Gast in der Kurstadt

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) kommt es zur Fortsetzung der Abstiegsendspiele des FC Viktoria. Diesmal beim punktgleichen Tabellennachbarn Vatanspor Bad Homburg. Der Gewinner der Partie hat weiterhin die besten Chancen auf den Klassenerhalt in Hessens zweithöchster Spielklasse.

Dabei sind die personellen Möglichkeiten des FC Viktoria wieder etwas eingeschränkt. Mit Kapitän Giuseppe Serra (Muskelfaserriss im Oerschenkel), Robin Schnitzer (muskuläre Probleme) und Paul Schüler fallen sowohl offensiv als auich Defensiv einige Stützen aus.

„Wir waren auch im Spiel gegen Bad Vilbel qualitativ eher dünn besetzt. Das Team hat aber gezeigt, dass auch die Jungs aus der zweiten Reihe sehr gute Leistungen abrufen können. Der TSV hat eine große Qualität im Kader und hatte sich von der Saison sicherlich mehr erhofft und könnte weiter vorne stehen. Ein Dreier wäre ein großer Schritt, ein Punkt überlebenswichtig. Dann hätten wir es selbst in der Hand im letzten Spiel zuhause gegen Bensheim“, so Lars Schmidt zur aktuellen Situation in Mannschaft und Liga.

Die Hinrundenpartie gegen den selbsternannten Austiegsfavoriten gewann der FC Viktoria mit 3:0 Toren. Tim Kalzu erzielte dabei alle drei Treffer – einen kurz nach Spielbeginn, die anderen beiden gegen Ende der ersten Halbzeit. Bad Homburg musste während der Saison einen Abzug von sechs Punkten in Kauf nehmen. Die Kurstädter hatten einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt. Von da an zeigte die Formkurve der Bad Homburger fast kontinuierlich nach unten.

Also auf nach Bad Homburg und die Jungs unterstützen.

Spielort:
TSV Vatanspor Bad Homburg
Usinger Weg 98
63150 Bad Homburg-Kirdorf

Foto: Stilian Kandev

Vorzeitiges Saisonende für Giuseppe Serra

Der Viktoria-Kapitän zog sich im Heimspiel gegen die Usinger TSG eine schwere Zerrung im Oberschenkel zu und wird sportlich bis zum Saisonende ausfallen.

Lieber Gio, wir wünschen dir gute Besserung und hoffen, dass du bald wieder für den FCV die Kapitänsbinde tragen wirst.

Planungen für nächste Saison laufen auf Hochtouren

Die Planungen für die kommende Saison laufen schon auf Hochtouren – unterstützt ab sofort den FC Viktoria mit eurem Engagement.

Mehr Informationen findet ihr hier.

U23 geht in Groß-Zimmern unter

Mit einer  sehr deutlichen 7:0-Niederlage gegen den FSV Groß-Zimmern verpasst es die U23 des FC Viktoria erneut sich vom Abstiegs-Relegationsplatz abzusetzen.

Ohne den verletzt fehlenden Defensiv-Routinier Alexander Huder fehlte dem FC Viktoria die nötige Stabilität in der Abwehr. Groß-Zimmerns Hendrik Makolli sorgte mit seinen drei Toren, eines davon per Strafstoß  in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse (11., 33., 45.).

Im zweiten Durchgang lieferten dann Alexander Federer (52.), Hassan Zeyrek (73.) und zweimal Philipp Beck (68., 87.) ihre Chancen zum deutlichen Sieg der Hausherren.

Das Fazit von Kayhan Özen, der den erkrankten Michael Krause als Trainer vertrat fiel wie folgt aus:
„Das war eine verdiente Niederlage. Zu keinem Zeitpunkt waren wir auf Augenhöhe. Die zwei Spiele innerhalb von zwei Tagen waren für das Team einfach zu viel. Groß-Zimmern war ganz klar die bessere Mannschaft und die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung.“

Durch den Sieg des KSV Urberach gegen den FV Eppertshausen beträgt der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz nur noch 3 Punkte. Die U23 ist nun gezwungen in den verbleibenden zwei Partien gegen den SV Heubach und den SV Kleestand zu gewinnen, wenn man den Relegationsplatz halten will und eventuell noch einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen.

Tore
1:0 11. Hendrik Makolli
2:0 33. Hendrik Makolli
3:0 45. Hendrik Makolli (Foulelfmeter)
4:0 52. Alexander Federer
5:0 68. Philipp Beck
6:0 73. Hassan Zeyrek
7:0 86. Philipp Beck

FC Viktoria U23
Kasmiris – Weigand, Lang (45. A. Schröter), Ziberi, Hirsch (10. A. Kücük) – Bayraktaroglu, Deak, Lotz, Inguanta, Giegerich – Kudernak

4:3-Sieg gegen Usingen – Viktoria zittert sich zum Heimsieg

Mit einem 4:3-Heimsieg gegen die Usinger TSG meldet sich der FC Viktoria zurück im Abstiegskampf der Verbandsliga. Dabei wurde es gegen Ende der Partie noch einmal hektisch nachdem man mit vier Toren geführt hatte.

Der angeschlagene Robin Schnitzer musste gleich zu Beginn der Begegnung mit muskulären Problemen ausgewechselt werden. Für ihn kam Loris Lang in die Partie. Zu Beginn der Partie vergab der FC Viktoria bereits sehr gute Möglichkeiten durch Tom Niegisch und André Schneider. Ein Schuss von Schneider prallte gegen beide Torpfosten.

Kurz vor der Pause war es dann soweit. Tom Niegisch köpfte nach einer präzisen Flanke von Sevket Yildirim zur 1:0-Führung ein (43.) – ein zu diesem Zeitpunkt psychologisch wichtiger Treffer.

Nach der Pause machte die Viktoria wieder Druck auf den Kasten der Usinger. André Schneider brachte mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ durch einen Schuss mit der linken Klebe aus großer Distanz mit 2:0 nach vorne (52.). Sechs Minuten später stand dann Usingens Schlussmann Jan Dreikausen im Fokus. Ein Rückpass von Abwehrspieler Marvin Laustroer rutschte Dreikausen über den Fuß und es stand 3:0 für den FCV (58.).
Das 4:0 fiel dann in der 64. Spielminute nachdem Dreikausen einen Schuss von Patryk Czerwinski noch abblocken konnte, Loris Lang stand richtig und staubte ab.

Ab der 67. Minute brachte die Viktoria dann den Gegner durch eigenen Unachtsamkeiten wieder ins Spiel. Nico Wenzel verkürzte auf 4:1 (67.). Nach einem Foulspiel von Giuseppe Serra an TSG-Angreifer Tim Pelka im Strafraum verwandelte Lars Günther den fälligen Strafstoß zum 4:2 (70.). Der letzte Treffer des Tages folgte fünf Minuten später als Thorben Grill aus 20 Metern in den Winkel zum 4:3 traf (75.). In der 84. Spielminute reklamierten die Usinger dann ein Handspiel im Strafraum von Julian Purcell, der Pfiff von Schiedsrichter Maximilian Rüger blieb allerdings aus. Kurz vor dem Abpfiff parrierte dann Viktoria-Keeper Ole Schickedanz mit einer Glanzparade einen Schuss von Nicolai Dörnte nach einem Eckball.

Alles in allem ein Zittersieg für den FC Viktoria nach einer 4:0-Führung. Jetzt haben es die Blauweißen selbst in der Hand den Klassenerhalt mit zwei Siegen gegen Bad Homburg und Bensheim zu sichern.

Tore
1:0 38. Tom Niegisch
2:0 52. André Schneider
3:0 58. Marvin Laustroer (Eigentor)
4:0 64. Loris Lang
4:1 67. Nico Wenzel
4:2 70. Lars Günther (Foulelfmeter)
4:3 75. Thorben Grill

FC Viktoria
Schickedanz – Serra (88. Schüler), Gecili, Schneider, Purcell – Yildirim, Alempic, Schnitzer (4. Lang, 88. Ivkovic), Czerwinski, Niegisch – Kalzu

Mini-WM-Pokal in Orwisch eingetroffen

Das WM-Fieber bei Viktoria Urberach steigt und die Vorbereitungen sind in der heißen Phase angelangt. Das ist auch gut so, geht doch die Zeit bis zum Anpfiff am 2. Juni schnell vorbei. Inzwischen sind alle Vereine den entsprechenden Ländern der WM in Russland zugelost worden.
Die Trikots sind bestellt und auch die Dienstpläne für das WM-Spektakel sind geschrieben.
Alle kleinen Fußballer und großen Helfer freuen sich schon riesig auf euren Besuch am 2. und 3. Juni jeweils von 9 bis 17 Uhr im Urberacher Waldstation.
Kulinarisch bietet die Viktoria Spezialitäten aus der ganzen Welt.

Unser Motto lautet: „Die Welt zu Gast bei Freunden in Orwisch“.

Nächstes Endspiel für Viktoria – „Müssen unbedingt nachlegen“

Am Sonntag (15 Uhr) kommt es im Urberacher Waldstadion zum nächsten Abstiegsendspiel des FC Viktoria gegen die Usinger TSG.

Lars Schmidt ist sich sicher: „Wenn wir die gleiche Einstellung wie gegen Alsbach auf den Platz bringen und mit der gleichen Leidenschaft agieren, dann werden wir auch wieder drei Punkte einfahren.“

Besonderes Augenmerk sollte die Schmidt-Elf dabei auf Spieletrainer Marcel Kopp und Torjäger Tim Pelka werfen, der in der laufenden Saison bereits 18 Treffer für das Team aus dem Taunus erzielte.

Das Hinrundenspiel im Oktober 2017 entschied der FC Viktoria für sich. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachten Tim Kalzu und Tom Niegisch den FCV mit 2:0 in Führung. Usingen verkürzte kurz vor Spielende durch Torben Selzer auf 1:2. Nach einer hektischen Schlussphase konnten die Blauweißen aber dennoch drei Punkte mit nach Hause bringen.

Personell wird Offensiv-Allrounder Robin Schnitzer (Zerrung im Oberschenkel) aller Vorraussicht nach ausfallen. Auch der Einsatz von Elias Benhima (Bänderriss) wird nicht zustande kommen. Ansonsten sind alle Mannen an Bord.

„Usingen hat eine ordentliche Qualität. Das ist eine erfahrene und physisch starke Truppe. Wir sind jetzt wieder dran und können die Abstiegsplätze mit einem Sieg verlassen. Deswegen müssen wir unbedingt nachlegen“, so Schmidt weiter.

Auf geht’s Jungs – macht den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt !

Neues HEIMSPIEL ist online

Jetzt reinlesen ins neue HEIMSPIEL !

Unter anderem findet ihr

– alle Infos zur Partie gegen das Team aus dem Taunus

– einen ausführlichen Spielbericht zur Niederlage gegen Sandzak Frankfurt

– Berichte und Tabellen unserer U23 und U21

– aktuelle Infos zur Mini-WM 2018

Viel Spaß beim Reinlesen – das aktuelle HEIMSPIEL gibt’s hier.