Remis gegen Sandzak – Schnitzer rettet mit Jokertor

Ein weiteres Remis steht für den FC Viktoria nach dem Spiel gegen Sandzak Frankfurt zu buche. Nach einem unnötigen Gegentor in der ersten Halbzeit stand am Ende ein Unentschieden. Robin Schnitzer wurde dabei zum Retter.

Die Viktoria ließ in der ersten Halbzeit relativ wenig zu und ließ den Gegner wenig Raum zur Entfaltung. Die größte Chance hatte Patryk Czerwinski gleich zu Beginn der Partie, die die Gäste auf der Torlinie klärten. Nach einem schlecht verteidigten Echstoß nutze Sandzaks Velibor Velemir eine Unachtsamkeit der blauweißen Hintermannschaft die Gunst der Stunde zur 1:0-Führung per Abstauber (39.).

In der Halbzeit brachte Lars Schmidt Offensivmann Loris Lang für Mateusz Malkiewicz und stellte André Schneider ins zentrale Mittelfeld. Die Veränderungen fruchteten und die Viktoria erspielte sich Chance um Chance. In der 63. Spielminute kam Robin Schniter für Domagoj Filipovic und Schmidt stellte das System auf eine Dreier-Abwehrkette und zwei Spitzen um. Sieben Minuten später traf Schnitzer dann prompt zum 1:1-Ausgleich (70.).
Marco Di Maria hatte dann noch kurz vor Ende der Partie die Riesenschance auf das 2:1, entschied sich für eine Direktabnahme und setzte den Ball über das Frankfurter Gehäuse.

„Leider haben wir wieder Punkte liegengelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Reaktion gezeigt und uns leider nicht belohnt. Wir müssen unsere Chancen einfach beser nutzen. Jetzt geht es nach Usingen, die als Tabellenletzter natürlich mächtig unter Druck sind“, so das Fazit von Lars Schmidt.

Tore
0:1 39. Velibor Velemir
1:1 70. Robin Scnitzer

FC Viktoria
O. Schickedanz – Schneider, M. Yildirim, Alempic, Purcell, Piarulli, Filipovic (63. Schnitzer), S. Yildirim. Malkiewicz (46. Lang), Czerwinski – di Maria

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.