Spiel auf ein Tor endet mit Niederlage

Deutlich mehr Spielanteile, mehr Torschüsse, mehr gewonnene Zweikämpfe – trotz dieser positiven Bilanz konnte sich der FC Viktoria am Sonntagnachmittag nicht mit einem Sieg bei Vatanspor Bad Homburg belohnen.

Bereits in der fünften Spielminute war die Viktoria im Pech als Schiedsrichter Marius Ulbrich ein Foul an Marco Di Maria im Strafraum nicht mit einem Foulelfmeter für Blauweiß ahndete. In der 14. Spielminute scheiterte wieder Di Maria nach Kopfballablage von Mehmet Yildirim am Bad Homburger Schlussmann Yüksel Deliktas. Wieder Di Maria setzte einen Drehschuss ans Außennetz des TSV-Tores sieben Minuten später. Allgemein hatte die Viktoria mehr Spielanteile gegenüber den Gastgebern. Nach einem Foul von Julian Purcell an Bad Homburgs Dario Stange entschied Ulbrich auf Strafstoß, den Seongsu Kim zur 1:0-Führung verwandelte (40.). Die letzte große Chance des FC Viktoria vergab Robin Schnitzer kurz vor der Halbzeit freistehend.

Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen langen Bällen der Viktoria in die Spitze, die oft von Abseitsstellungen geprägt waren. Schnitzer erhielt in der 70. Spielminute die Gelbrote Karte nach Reklamieren. Lars Schmidt investierte dann mehr in die Offensive und Jürgen Bufi sowie André Schneider kamen für Tareq Hamed und Mehmet Yildirim ins Spiel. Den 1:1-Ausgleich erzielte Di Maria nach einem Freistoß von Schneider, den Jürgen Bufi im Nachsetzen behaupten konnte und auf Di Maria passte, der aus kurzer Distanz einschob (76.). Fast im Gegenzug stellte Bad Homburg nach einem Fernschuss von Soufian Chihab den alten Abstand wieder her (78.). Es war der erste Schuss auf das Tor von Bad Homburg. Auch der zweite Schuss des TSV endete in einem Tor als der eingewechselte Luki Matondo nach einem Ballverlust am Mittelkreis einen Sololauf mit dem 3:1 abschloss (81.). Den Anschluss in der 91. Spielminute erzielte André Schneider nach einem Volleyschuss der Marke „Tor des Monats“. Den Ausgleich hatte in der 93. Spielminute nochmal Kapitän Giuseppe Serra auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Deliktas.

Lars Schmidt
„Heute hat es an vielen Kleinigkeiten gelegen. Der Gegner war heißer als wir auf den Sieg. Von der Grundeinstellung war uns Bad Homburg heute überlegen. Daher bin ich enttäuscht.“

Tore
1:0 40. Seongsu Kim (Foulelfmeter)
1:1 76. Marco Di Maria
2:1 78. Soufian Chihab
3:1 81. Kuki Matondo
3:2 90.+1 André Schneider

FC V iktoria
Schürmann – Piarulli, Serra, Purcell (86. Filipovic), T. Hamed (72. Schneider) – Alempic, M. Yildirim (72. Bufi), Malkiewicz, Schnitzer, Czerwinski – Di Maria

Foto Frankfurter Neue Presse

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.