Dieburger Kreispokal – Dezimiert ins Derby

Im ersten Pflichtspiel des Fußballjahres 2019 kommt es am morgigen Samstagnachmittag im Urberacher Waldstadion zum Pokalderby zwischen dem FC Viktoria und der Turnerschaft Ober-Roden.

Dabei sind beide Kontrahenten personell angeschlagen und auf beiden Seiten kommt es zu einer Vielzahl verletzungsbedingten und anderweitigen Ausfällen im letzten Spiel der Zwischenrunde.

„Wir konnten in der letzten Trainingseinheit auf lediglich acht Feldspieler aufgrund verschiedenster Gründe zurückgreifen. Das wird morgen eine schwere Aufgabe und es ist möglich, dass wir auf den einen oder anderen Spieler der U23 zurückgreifen müssen. Wir schauen einfach, dass wir das Beste draus machen“, so Lars Schmidt vor dem heutigen Abschlusstraining.

Beim letzten Aufeinandertreffen in der Verbandsliga trennte man sich 0:0 von der Turnerschaft. Dabei begann Viktoria begann stark mit einem guten Zug zum Tor. Richtig gefährlich wurde es durch mehrere Standardsituationen im ersten Durchgang, die aber fahrlässig vergeben wurden. Die besten Möglichkeiten vergaben Marco Di Maria und Patryk Czerwinski. Kurz vor der Ende ersten Halbzeit musste Tareq Hamed nach einem Zusammenprall mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden. Für ihn kam Robin Schnitzer in die Partie. Auch im zweiten Durchgang egalisierten sich beide Kontrahenten größtenteils. Die beste Chance auf Seiten der TSO hatte der Ex-Viktorianer Tim Kalzu.

Bei einem Sieg gegen den Konkurrenten aus dem Nachbarort wartet im Viertelfinale der Gruppenligist KSG Georgenhausen auf die Blauweißen. Erst muss aber mal gegen die TSO gewonnen werden.

Wir freuen uns auf euren Besuch im Urberacher Waldstadion.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.