U23 verliert in bitterer Schlussphase

Eine 1:3-Auswärtsniederlage musste die U23 des FC Viktoria am gestrigen Sonntag bei der Gruppenliga-Reserve der KSG Georgenhausen in Kauf nehmen. Dabei fielen alle Treffer innerhalb von sieben Minuten.

Ersatzgeschwächt gingen die Viktorianer ins Spiel und mussten mit Philip-Vera Martin den Stammtorhüter im Mittelfeld aufbieten. Vera-Martin erledigte seine Aufgaben bravourös. Der interessante Part des Spiels begann dann in der 87. Spielminute als Tim Schröter die 1:0–Führung per Foulelfmeter erzielte, die zwei Minuten später durch Philipp Altmaier ausgeglichen wurde (89.). In der 90. Spielminute traf dann Marcus Würtenberger zur 2:1-Führung für die Gastgeber, die Jannick Braun dann in der Nachspielzeit mit dem 3:1 ausbaute (90.+4).

Kayhan Özen
„Das war bis zum 1:1-Ausgleich eine herausragende Leistung meiner Mannschaft. Danach haben wir uns drei Fehler zu viel erlaubt. Ich kann den Jungs aber einfach keinen Vorwurf machen, da wir heute wieder mit einer blutjungen Truppe aufgelaufen sind. Ich bin selbstverständlich enttäuscht und die Niederlage tut sehr weh. Auch mein Trainerkollege Errol Bergerhausen hat mir nach dem Spiel bestätigt, dass heute die glücklichere Mannschaft gewonnen hat.“

Unterdessen wird die tabellarische Situation für den FC Viktoria immer bedrohlicher. Nur noch vier Punkte ist man vom Relegationsplatz entfernt. Am kommenden Sonntag ist der Tabellenletzte Reinheim zu Gast im Urberacher Waldstadion. Spätestens dann sollte wieder ein wichtiger Dreier eingefahren werden.

Tore
0:1 87. Tim Schröter (Foulelfmeter)
1:1 89. Philipp Altmaier
2:1 90. Marcus Würtenberger
3:1 90.+4 Jannick Braun

FC Viktoria U23
Özen – Weigand, Lotz, Ankenbrand, Giegerich – Vera-Martin, Spina, Hitzel (35. Popov, 63. Hain), Moser, Kudernak – Schröter

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.