Siegtor für Viktoria-U23 in der Nachspielzeit

Für die Viktoria-U23 gab es durch einen 2:1-Heimsieg gegen Viktoria Kleestadt den ersten Dreier in der noch jungen A-Liga-Saison. Das Siegtor fiel erst kurz vor dem Ende der Nachspielzeit.

Nachdem zu Spielbeginn zunächst die Gäste leichte Vorteile hatten, aber ihre Schüsse neben das Viktoria-Gehäuse platzierten, setzten sich danach die Hausherren in der gegnerischen Hälfte fest, ohne aber zu zwingenden Torchancen zukommen. In der ersten Hälfte fehlte die Bindung zwischen Mittelfeld und Angriffsreihe, sodass die Viktoria ohne Torerfolg blieb. Im Gegenteil: Kurz vor der Pause stockte dem Viktoria-Anhang der Atem, als nach einem groben Patzer ein Gästespieler statt des leeren Tores nur die Latte traf. So blieb es beim torlosen Remis zur Pause.

Nach dem Wechsel erhöhte die Viktoria den offensiven Druck, jetzt klappte auch das Zusammenspiel der Mittelfeldakteure und der Stürmer besser, die Abwehr stand solide. Lohn war der Führungstreffer durch Patrick Hein (57.). Nachdem sich Robin Prosch den Ball erkämpft hatte, zog der Neuzugang von der TS Ober-Roden unhaltbar ins lange Eck ab. Pech für die Viktoria, dass kurz darauf das mögliche 2:0 wegen eines zweifelhaften Fouls nicht gegeben wurde.

In der hektischen Schlussphase wurde die Partie zunehmend ruppiger. Den Kleestädtern gelang aus einem der zahlreichen Freistöße heraus kurz vor Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich durch Ciristian Fernandez (84.). Als man fürchten musste, dass die Gäste nun die Partie drehen, gelang der Viktoria mit einer Energieleistung kurz vor dem Abpfiff noch der viel umjubelte Siegtreffer. Eine präzise Vorlage von Patrick Hein konnte Alessio Spina im Gästetor unterbringen (90.+1).

Kayhan Özen
„Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, und wir haben aufopferungsvoll und sehr gut verteidigt und nur zwei Chancen zugelassen, von der eine dann zum Gegentor geführt hat. Der Sieg geht in Ordnung und es war ein hartes aber kein unfaires Spiel. Das war heute gut für die Moral und wir gehen mit vier Punkten aus zwei Spielen voll motiviert in nächste Partie.“

Am kommenden Sonntag steht erneut ein Heimspiel an. Dann geht es gegen den Mitfavoriten um die Meisterschaft, den allerdings schlecht gestarteten FV Eppertshausen. Dies wird ein echter Härtetest, zumal einige ehemalige Viktoriaspieler jetzt in den Reihen des Gegners zu finden sind.

Tore
1:0 57. Patrick Hein
1:1 84. Cristian Fernandez
2:1 90.+1 Alessio Spina

FC Viktoria U23
Kasmiris – Ankenbrand, J. Günther, Weigand, Prosch – Lotz (80. Hitzel), M. Yildirim, S. Yildirim, Tampe, Spina – Hein

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.