Viktoria reist zum Meisterschaftskandidaten

Eine schwere Aufgabe erwartet den FC Viktoria am kommenden Sonntag (14:30 Uhr) im Duell mit dem Meisterschaftsfavoriten Hanauer SC 1960. Besonders nach der hohen Niederlage der Hanauer am vergangenen Wochenende beim SV Unter-Flockenbach wird die Mannschaft des Trainerteams Erinc-Güngör auf Wiedergutmachung aus sein.

Eine von zwei Niederlagen in der laufenden Saison mussten die Hanauer am vergangenen Wochenende in Kauf nehmen. Zuletzt verlor man drei Punkte Ende September gegen den aktuellen Ligaprimus 1.FC Erlensee um den ehemaligen Viktorianer Tom Niegisch. Die Viktoria hingegen verpasste es gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel dreifach zu punkten und spielte zu häufig unentschieden, was sich im aktuellen auf der Stelle treten widerspiegelt.

In vier Duellen seit 2017 ging der FC Viktoria einmal als Sieger vom Platz, zweimal waren die Hanauer erfolgreich und einmal trennte man sich unentschieden.
Im letzten Aufeinandertreffen im April 2019 gewann der FC Viktoria knapp mit 1:0 im Urberacher Waldstadion. Bis kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte dauerte es bis das Tor des Tages fiel. Nach einer Flanke von Mateusz Malkiewicz stand Marco Di Maria goldrichtig und köpfte an SCH-Schlussmann Jannis Pellowski vorbei zum 1:0 ein. In Folge konzentrierte sich der FC Viktoria auf die Verteidigung und stand teilweise tief im Verbund in der eigenen Hälfte. Das mit exzellenten Offensivkräften ausgestattete Hanauer Team fand keine Wege und Mittel die Kugel im gegnerischen Tor unterzubringen. Die letzten 25 Spielminuten musste der FC Viktoria dann noch in Unterzahl bestreiten. Alle Blauweißen mussten nun noch mal eine Schippe drauflegen und erkämpften den Dreier.

„Das wird eine sehr schwere Aufgabe, da Hanau mit exzellenten Offensivspielern ausgestattet ist, die es heißt von unserem Tor fern zu halten. Wir wissen um die Stärke des Gegners und ein Punkt wäre schon ein sehr gutes Resultat. Generell müssen wir aber vor allem auf die Offensive der Hanauer achten, da haben sie sehr viel Qualität“, so der Ausblick von Jens Wöll.

Krankheitsbedingt wird Ismail Amalla (Grippe) ausfallen. Eine weitere Hiobsbotschaft erreichte den FCV in dieser Woche: Kapitän Giuseppe Serra wird aufgrund seiner Schulterverletzung im Spiel beim SV der Bosnier für den Rest der Saison ausfallen. Wir wünschen hier nochmals einen schnellen Genesungsprozess. Dafür ist Patryk Czerwinski nach abgelaufener Gelbrotsperre wieder im Team.

Spielstätte
Herbert-Dröse-Stadion
Burgallee 125
63454 Hanau-Wilhelmsbad

Foto Hanauer Anzeiger

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.