Fußball in Zeiten von Corona – Das Präsidium informiert

Seit gut zwei Wochen ruht der Spielbetrieb in den Hessischen Amateurligen. Auch der Trainingsbetrieb ist seitens der Behörden eingeschränkt, beziehungsweise untersagt. Ausgangsbeschränkungen wurden durch fast alle Bundesländer verhängt um die letzten unbelehrbaren Bundesbürgern den Ernst der Situation zu verdeutlichen.
Auch am FC Viktoria geht diese Situation nicht spurlos vorbei. Die HEIMSPIEL-Redaktion hat sich mit den geschäftsführenden Präsidiumsmitgliedern Thomas Neumann (Finanzen), Michael Krause (Sport) und Thomas Weiland (Marketing) per Telefonkonferenz zusammengetan um einige Fragen zu beantworten, die den Mitgliedern, Fans und Freunden des FCV unter den Nägeln brennen.

HEIMSPIEL
Hallo ihr drei. Aktuell findet ja kein Spiel- und Trainingsbetrieb im Urberacher Waldstadion statt. Was glaubt ihr wann der Ball wieder rollt?

Krause
Das liegt in der aktuellen Situation absolut im Dunkeln. Ich gehe aber davon aus, dass beim Hessischen Fußballverband in Frankfurt die Köpfe rauchen. Die Verantwortlichen beim HFV brauchen vor allem Zeit um verschiedene Szenarien von Saisonabbruch und Wertung zum jetzigen Zeitpunkt bis zur Annullierung der Saison durchzuspielen. Das ist für die Funktionäre bei HFV und DFB sicher keine leichte Situation. Wir haben ja in Deutschland eine Vielzahl von Landesverbänden. Da wird es schwierig alle auf einen Nenner zu bringen. Aktuell gilt ja seitens der Landesregierung ein Veranstaltungsverbot bis zum 19. April. Spätestens danach denke ich wissen wir mehr.

Weiland
Ich sehe es wie Micha. Auch wenn die Lage alles andere als zufriedenstellend ist, müssen wir daraus das Beste machen. Aktuell gibt es aber wichtigere Dinge als den Fußball. Menschen gehen in Kurzarbeit oder werden in der Probezeit gekündigt. Das weckt immense Existenzängste. An Fußball ist da aktuell bei dem einen oder anderen schwer zu denken auch wenn sich manche sehr danach sehnen, dass es bald wieder los geht. Am wahrscheinlichsten scheint mir aber die Annullierung der laufenden Saison. Damit wäre ein Großteil der Vereine wohl einverstanden.

HEIMSPIEL
So mancher Verein ächzt unter den entfallenen Zuschauereinnahmen, die den Clubs kurzfristig entgehen. Wie ist die Viktoria davon betroffen?

Neumann
Neben den Zuschauereinnahmen macht uns vor allem die Situation mit unserem Clubheim zu schaffen. Bei ausbleibenden Spielen und Besuchern gehen die Einnahmen für unseren Vereinswirt immens zurück. Außerdem mussten wir am Samstag 12 Uhr komplett schließen. Aktuell versuchen wir mit einem Abhol- und Lieferdienst entgegenzusteuern, wohlwissend, dass dadurch natürlich das Geschäft nicht in vollem Umfang aufgefangen werden kann. Wir appellieren hier an unsere Mitglieder das Angebot unseres Vereinsheims zu nutzen und sich die Speisen gegebenenfalls nach Hause liefern zu lassen.

Weiland
Ich gehe davon aus, dass unsere Unterstützer aus dem Unternehmensbereich zunächst um die Sicherheit und Existenz ihrer Firma und ihrer Mitarbeiter bemüht sind. Der Sport wird hier sicherlich erstmal nachrangig betrachtet werden. Wie sich das im Detail dann auf unsere Einnahmensituation auswirkt liegt aktuell noch in der Schwebe.

HEIMSPIEL
Ist in dieser Situation aktuell an einen Beginn von Verhandlungen mit Spielern in Richtung nächster Saison überhaupt zu denken?

Krause
Was das angeht hängen wir etwas in der Luft. Wie wird die Saison zu Ende gespielt? Bei einer Wertung zum aktuellen Zeitpunkt wären wir abgestiegen in die Gruppenliga Darmstadt. Dann ist die Frage, ob und welche Spieler mit uns diesen Weg gehen würden. Diese Frage können wir aber momentan nicht beantworten. Die Mechanismen im Amateurfußball laufen aber wie in jedem Jahr und andere Vereine beginnen mit der Abwerbung von interessanten Spielern. Wir verzichten Großteils auf Festgehälter und zahlen leistungsbezogene Einsatzprämien. Da ist nicht auszuschließen, dass andere Vereine aus der Situation versuchen Kapital zu schlagen und mit einem finanziellen Polster noch eine Schippe draufzulegen. Hier sollte der HFV auch eine eindeutige Regelung bezüglich einer Verschiebung der Wechselfrist und dem Abschluss von Amateurverträgen treffen.

HEIMSPIEL
Auch wenn der Ball nicht rollt fallen im und um das Urberacher Waldstadion weiterhin Arbeiten an. Wäre jetzt nicht die beste Zeit um die Infrastruktur auf Vordermann zu bringen und einen Frühjahrsputz durchzuführen?

Neumann
Ganz klar nein! Wir hören jeden Tag aus Berlin und vom RKI, dass wir unsere sozialen Kontakte extrem einschränken sollen um dem Virus entgegen zu wirken. Da appelliere ich auch an unsere Mitglieder. Der eine oder andere mag jetzt denken, dass das schöne Wetter produktiv genutzt werden könnte um zum Beispiel an unseren Sportplätzen Arbeiten durchzuführen. Das Geschäftsführende Präsidium hat die Verantwortung für fast 400 Mitglieder und es wird keine Arbeitseinsätze auf unserem Sportgelände und der näheren Umgebung geben.

HEIMSPIEL
Veranstaltungen wie die OpenStage und die Auslosung der Mini-EM sind dem Virus bereits zum Opfer gefallen und mussten abgesagt werden. Wie gestalten sich die Vorbereitungen auf weitere Veranstaltungen des FC Viktoria.

Weiland
Ob die Maiforelle am 1. Mai auf der Bulau stattfinden kann, steht aktuell in den Sternen. Hier können wir erst Mitte April eine Prognose abgeben. Die Vorbereitungen seitens unseres Orga-Teams laufen aber im Hintergrund. Genauso sieht es mit der Mini-EM aus, die eine wichtige Einnahmequelle für unsere Jugendabteilung darstellt. Ich hoffe, dass die Orwischer Kerb im September nicht mehr von der Corona-Krise beeinflusst wird.

HEIMSPIEL
Wir danken euch für das Interview.

Weiland
Wir danke allen Menschen, die in dieser Situation tagtäglich den Virus in Krankenhäusern, Pflegeheimen, bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten bekämpfen. Bleibt alle gesund.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.