Viktoria U23 im Auswärtsspiel beim SV Reinheim – „Müssen zeigen was wir drauf haben“

 Am spielfreien Wochenende unseres Verbandsliga-Teams rückt das Auswärtsspiel unserer U23 beim SV 45 Reinheim in den Fokus.
 
Nach dem unglücklichen Unentschieden im Auftaktspiel beim SV Münster erwartet Trainer Michael Krause eine deutliche Leistungssteigerung in der Defensivarbeit des gesamten Teams.
„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit zu einfach die Butter vom Brot nehmen lassen und eine 2:0-Führung verspielt. Dabei sind wir in der Defensive zu leichtfertig an die Sache herangegangen. Offensiv bieten sich uns vielerlei Möglichkeiten. Hier müssen wir mit beiden Mannschaftsteilen so schnell wie möglich auf ein Niveau kommen“, so Krause.
 
Der Kreisoberliga-Absteiger unterlag beim Meisterschaftsfavoriten TS Ober-Roden II mit 3:2 am 1. Spieltag. Krause warnt aber vor den Gastgebern: „Für mich ist Reinheim eine Wundertüte. Ich bin gespannt, ob der Neuaufbau nach dem Abstieg gelungen ist. Der Gegner ist sehr schwer einzuschätzen. Wir wollen aber unsere Spielweise durchsetzen und zu drei Punkten kommen“, so Krause weiter.
 
Personell muss das Trainerteam noch auf einige Urlauber verzichten. Aufgrund der spielfreien Verbandsliga-Mannschaft ist allerdings mit Unterstüztung aus der Dewitz-Elf zu rechnen.
 
Viel Erfolg Jungs, holt euch jetzt den Dreier !

Bambini-Kicker gesucht

Für unsere kleinsten Kicker sucht unser Trainerteam Yves Hock und Clemens Gawliczek noch Verstärkung.

Wir bieten euch

Spaß an der Bewegung
Spaß in der Gemeinschaft
Spaß am Spielen

Also einfach vorbeikommen und mitmachen
Trainingszeiten: Mittwoch und Freitag von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr

Oder kontaktiert das Trainerteam unter 0171-7433156

Wir freuen uns auf euren Besuch.

U9 unterliegt im Test-Derby

Gegen einen starken älteren Jahrgang des KSV Urberach Fussball spielte unsere U11 (E-Jugend) mit einem Mix aus 2007er- und 2008er- Jahrgang und griff auf zwei Spieler der U9 (F-Jugend) zurück.
 
Die erste Halbzeit endete 1:1 unentschieden. Im zweiten Durchgang gewann dann der KSV mit 6:1.
 
Alle Spieler kamen zum Einsatz und Teamchef Dominik „Erwin“ Siegler bedankte sich herzlich für die Unterstützung aus der U9-Mannschaft.

Offener Schlagabtausch endet mit Auftaktniederlage

Zum Auftakt der Verbandsliga-Saison hatte der FC Viktoria gegen den favorisierten Türk Gücü Friedberg am gestrigen Sonntagnachmittag das Nachsehen.
 
Dabei hielt man gut mit und hatte die etwas besseren Chancen.
 
In der 7. Spielminute ging Friedberg durch Mohamed Boulahfa in Führung. In der 32. Spielminute egalisierte Tim Kalzu zum 1:1.
 
Nach der Pause vollendete Masse Bell Bell eine Kombination zur 2:1-Führung für die Wetterauer (59.). Zwei Minuten später glich wieder Tim Kalzu per Kopf aus. Vorausgegangen war eine Kombination von Youssef Mokhtari auf Patryk Czerwinski, der punktgenau auf Kalzu flankte. In Folge vergab Tom Niegisch zwei weitere hochkarätige Chancen. Nach einem Presschlag im Strafraum des FCV entschied Schiedsrichter Niklas Rau zur Verwunderung beider Parteien auf Strafstoß, den Florian Decise sicher verwandelte. Baris Özdemir machte mit seinem Tor zum 4:2 alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte (90.+2). Der Anschluss zum 3:4 durch ein Eigentor von Friedbergs Tewelde kam zu spät (90.+4).
 
„Wenn man drei Tore schießt und das nicht zum Punkten reicht, dann muss man Fehler gemacht haben“, so Co-Trainer Marco Saul nach der Partie. „Es waren zu viele einfache Dinger, die in der Verbandsliga hart bestraft werden“, so Saul
 
FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Toprak, Serra, Kalzu, Czerwinski, Benhima (65. Yildirim), Niegisch, Scheel, Mokhtari, Gecili
 
Tore
0:1 7. Mohamed Boulahfa (7.),
1:1 32. Tim Kalzu
1:2 59. Masse Bell Bell (59.)
2:2 61. Tim Kalzu (61.)
2:3 79. Florian Decise (Foulelfmeter)
2:4 90.+2 Baris Özdemir (90.+2), 3:4 Eigentor Tewelde (90.+4)
3:4 90.+4 Fnan Tewelde (Eigentor)

Aufstiegsfavorit zum Auftakt – Junges Viktoria-Team vom Start weg gefordert

Vor dem morgigen Saisonauftakt in der Verbandsliga hat Trainer Jochen Dewitz gemeinsam mit seinem Assistenten Marco Saul den Gegner aus der Wetterau ausgiebig analysiert.
 
Nach zuletzt zwei Niederlagen in den Pokalwettbewerben war die Devise unter der Woche den Kopf frei zu bekommen. „Wir haben das Spiel gegen Alzenau aufgearbeitet und gehen mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Partie. Auch unseren Fans möchten wir ein anderes Gesicht zeigen. Das Umfeld hat uns trotz des Hessenliga-Abstiegs zu jeder Zeit die Stange gehalten und unterstützt. Da möchte das gesamte Team etwas zurückgeben“, so Dewitz vor dem heutigen Abschlusstraining um 19 Uhr.
 
Bisher trafen der FC Viktoria und Türk Gücü in insgesamt vier Begegnungen aufeinander. Einmal siegte der FCV, einmal die Wetterauer und zweimal trennte man sich 0:0 unentschieden.
 
In personeller Hinsicht ist der Einsatz André Scheel (Rückenprobleme) weiterhin gefährdet. Ebenfalls verletzt fehlen noch Jospi Ivkovic (Knie) und Sinisa Alempic (Schienbein).
 
„Friedberg wollte bereits in der vergangenen Saison oben mitspielenund eventuell bei einem erhofften Lauf den Aufstieg anstreben. Durch einen missglückten Start ist dies nicht der Fall gewesen. Das Team wurde gegenüber der vergangenen Saison noch einmal ausgiebig verstärkt. Wenn sich Friedberg schnell findet, ist ganz oben mit ihnen zu rechnen. Wir haben also zum Saisonstart direkt einen richtigen Brocken vor der Brust“, so Dewitz weiter.

Dienstplan für Kerb ist vollständig – Danke vorab an alle Helfer

Gut einen Monat vor Beginn der Orwischer Kerb 2017 ist der Dienstplan für den Biergarten „hinner de Kersch“ komplett.

Das Orga-Team bedankt sich vorab schon einmal bei allen helfenden Händen.

Den Dienstplan findet ihr hier unter Dienstplan Orwischer Kerb.

Hohe Pokalniederlage gegen Alzenau – Lehrstunde für junge Viktoria-Truppe

 
Mit sieben Gegentoren verabschiedet sich der FC Viktoria bereits nach der ersten Runde aus dem Hessenpokal. Gegen den Hessenligisten und Meisterschaftsfavoriten Bayern Alzenau war die junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren in vielen Belangen unterlegen.
 
Bereits nach drei Minuten ging der Gast durch Elias Niesigk in Führung, als die Hinermannschaft des FC Viktoria den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone befördern konnte und Niesigk per Kopf zur 1:0-Führung traf.
 
In der 10. Spielminute rettete Dennis Weinreich auf der Linie nach einem Schuss aus kurzer Distanz von Can Özer.
 
Die erste wirkliche Chance für die Viktoria bot sich nach 17 Minuten als nach einer Freistoßkombination ein Schuss von Neuzugang Elias Benhima zu lasch auf Alzenaus Schlussmann Patrick Rühl geschossen wurde, der den Ball problemlos abgreifen konnte.
 
In der Folge erarbeitete sich der FCV einige Kombinationen, war aber im Abschluss nicht zielstrebig genug.
 
Das 2:0 für Alzenau fiel in der 26. Spielminute als Christopher Krause nach einem Chip-Ball von Özer aus kurzer Distanz rechts neben Weinreich ins Toreck einschob. Ein Freistoß von Tarik Sejdovic in der 31. Minute ging nur knapp am Tor vorbei. kurz vor der Halbzeit wurde ein Schuss auf das leere Viktoria-Tor von André Schneider in letzter Sekunde geblockt.
Zwei Minuten später kandete ein Distanzschuss von Marcel Wilke an der Latte des Urberacher Gehäuses.
 
Nach einem nicht geahndeten Foulspiel an Giuseppe Serra und dem anschließenden Konterlauf erhöhte Alzenau nach einer Stunde auf 3:0 durch Niesigk (60.).
 
Mehrere Male wurde nun Dennis Weinreich geprüft, der eine Vielzahl von Chancen entschärfte.
 
Ab der 78. Minute brachen dann alle Dämme beim FCV. Zunächst erhöhte Keanu Hagley nach einem Konter auf 4:0. Kristijan Bejic traf vier Minuten später nur den Pfosten. Ein weiterer Konter in der 85. Minute führte zum 5:0 durch Aret Demir. Nur eine Minute später das 6:0 durch Patrick Kalata nach einem Abspielfehler in der Hintermannschaft des FCV. Der sehenswerteste Treffer führte dann zum 7:0-Endstand als Can Özer kurz hinter der Mittellinie den weit vor dem Tor stehenden Weinreich mit einem Distanzschuss überwand (88.).
 
„Wir haben heute nicht einen einzigen gefährlichen Schuss auf das Tor der Gäste abgeben können. Im Offensivspiel haben wir zu ungenau agiert und sind mehrere Male ins offene Messer gelaufen. Die Konzentration liegt jetzt voll und ganz auf der Verbandsliga – hier müssen wir bestehen“, so das Fazit von Peter Zimmerer, Präsidiumsmitglied Sport.
 
Tore
0:1 3. Elias Niesigk
0:2 26. Christopher Krause
0:3 60. Elias Niesigk
0:4 78. Keanu Hagley
0:5 85. Aret Demir
0:6 86. Patrick Kalata
0:7 88. Can Özer
 
FC Viktoria
Weinreich – Scheel, Schneider, Gecili, Niegisch – Serra (66. Yildirim), Porporis, Benhima, Pyeonghwa (45. Toprak), Czerwinski (45. Kresovic) – Kalzu
__________________________________________________

Gut aus den Startlöchern kommen – der Plan für den August

Die Weichen werden gestellt, wenn im August die Meisterschaftsrunde in der Verbandsliga startet.

Doch zunächst muss man zuhause in der 1. Runde des Hessenpokals gegen den FC Bayern Alzenau antreten – eine schwierige Aufgabe wartet gegen den Meisterschaftsfavoriten der Hessenliga.

Zum Auftakt der Verbandsliga-Runde empfängt der FC Viktoria dann am 6. August das Team von Türk Gücü Friedberg​, welches ebenfalls zum Kreis der Favoriten auf den Meisterschaftstitel zählt.

Eine Woche später ist man spielfrei und hat genug Zeit sich auf das Rödermark-Derby im heimischen Urberacher Waldstadion vorzubereiten. Nächster Gegner ist dann am 20. August der FC Germania Ober-Roden​.

Danach folgt eine Englische Woche, in der man donnerstags zum Flutlichtspiel an die Bergstraße beim FC Bensheim​ reist und am darauffolgenden Sonntag bei Rot-Weiß Darmstadt zu Gast ist.

Das nächste Highlight wirft schon seine Schatten voraus – am ersten Septemberwochenende begrüßt euch der FC Viktoria zur Orwischer Kerb 2017 – diesmal an neuem Ort „hinner de Kersch“ am Gemeindezentrum St. Gallus.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung im August.

Spielpläne der Kreisligen jetzt online verfügbar

Die Spielpläne und Tabellen unserer U23 und U21 sind ab sofort hier verfügbar.

Viel Spaß beim Durchschauen.

Viktoria mit Mammutaufgabe im Hessenpokal – „Favoritenrolle ist klar verteilt“

Vor dem morgigen Hessenpokalspiel gegen den FC Bayern Alzenau sieht Jochen Dewitz die Rollen beider Kontrahenten eindeutig verteilt.
 
„Alzenau hat in der vergangenen Hessenliga-Saison lange um den Aufstieg mitgespielt und zählt auch in dieser Saison wieder zu den Favoriten. Wir wissen aber auch, dass das jetzt keine Übermannschaft ist und wir unsere Chancen bekommen werden. Wir müssen eine kompakte Mannschaftsleistung an den Tag legen und je länger wir das Spiel offen gestalten können, desto mehr steigt die Wahrscheinlichkeit einen Favoriten aus dem Pokalrennen zu werfen“, so Dewitz vor dem heutigen Abschlusstraining.
André Scheels Einsatz ist unterdessen noch fraglich. Scheel hatte sich im Kreispokalspiel gegen die TS Ober-Roden eine Rückenverletzung zugezogen. Ebenfalls wird Sinisa Alempic fehlen, dessen Knieverletzung aus dem letztjährigen Pokalspiel beim SV Münster schwerer ist als zunächst angenommen.
 
„Wir müssen alles in die Waagschale werfen. Für großes Taktieren wird wenig Zeit sein und dann sehen wir auch in wiefern wir für den Verbandsliga-Alltag gewappnet sind“, so Dewitz weiter.
 
Auf gehts Jungs, sorgt für eine Überraschung !