Nicht für Aufwand belohnt – Viktoria trotzdenm auf gutem Weg

Der Auswärtsniederlage beim FC Bensheim unter der Woche folgte eine weitere beim SKV Rot-Weiß Darmstadt 1954 e.V.
 
Die Gastgerber gingen nach 18 Spielminuten durch ein Tor von Darmstadts Christopher Nguyen in Führung. Vorausgegangen war ein Missverständnis in der Abwehrkette des FC Viktoria.
 
Danach kam der FCV besser ins Spiel und erzielte den Ausgleich durch Tim Kalzu nach etwas mehr als einer halben Stunde.
Rotweiß versuchte nun mit langen Bällen die Abwehr des FC Viktoria zu überwinden. Ansonsten hatte der FCV meht Spielanteile allerdings wenige Großchancen.
 
Auch in der zweiten Hälfte ließ Viktoria den Ball gut zirkulieren und erspielte sich Chancen durch Kalzu und Jean Makengo.
 
Durch einen unnötigen Ballverlust kam Rotweiß zum Konter und schloss diesen durch ein Tor von Alvano Kröh ab (54.).
Es folgte ein dauerhaftes Anrennen des FC Viktoria auf den Ausgleich.
Durch einen weiteren Konter erzielte der Gastgeber kurz vor Ende den 3:1-Endstand durch Stephan Damm (89.).
 
„Wir sind weiterhin auf einem guten Weg mit unserer jungen Mannschaft. Allerdings sollten wir anfangen uns so schnell wie möglich für unseren hohen Aufwand zu belohnen“, so das Fazit von Trainer Jochen Dewitz nach dem Spiel.
 
Tore
1:0 18. Christopher Nguyen
1:1 31. Tim Kalzu
2:1 54. Alvano Kröh
3:1 89. Stephan Damm
 
FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Toprak, Gecili – Serra (90.+3 Dahyul), Mokhtari, Gecili, Benhima (74. T. Hamed), Makengo, Sariano – Kalzu
 
Foto Fupa Darmstadt

U17 gewinnt auch das zweite Qualifikationsspiel verdient mit 2:5

Im ersten Auswärtsspiel in Richen drückten die Blau-Weißen gleich von Anfang an und gingen nach wenigen Minuten durch ein Eigentor in Führung. Die Viktoria ließ den Gegnern kaum Möglichkeiten ins Spiel zu kommen und erhöhte kurz drauf auf 0:2. Im Spiel konnte sich die Viktoria zahlreiche Großchancen erspielen, die jedoch nicht verwandelt werden konnten. Nachdem sich die Gegner durch Unkonzentriertheit der Viktoria dann doch das Anschlusstor erzielten konnten, erspielte sich die U17 weitere Chancen und schoss das 1:3.

Nach der Halbzeit konnte die Viktoria ihre Führung auf 1:4 ausbauen. Das Spiel wurde durch ein zweites Gegentor noch einmal hektisch, doch nach einem verwandelten Elfmeter konnte die Viktoria einen Sieg über 2:5 verbuchen. Die Viktoria gewann das Spiel zwar verdient, der Sieg war aber aufgrund der vielen vergebenen Großchancen dann doch sehr schmeichelhaft.

Tore für Viktoria

0:1 Eigentor

0:2 Jan Höpker

1:3 Jan Chantré

1:4 Julius Müller

2:5 Clemens Gawliczek (Elfmeter)

 

Foto und Bericht von

Duell der Hessenliga-Absteiger – Wer nutzt die Räume besser?

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Ober-Roden und der Last-Minute-Niederlage gegen Bensheim ist der FC Viktoria am morgigen Sonntag (15 Uhr) beim SKV Rot-Weiss Darmstadt wieder gefordert. Vor allem die Konstanz soll Einzug ins junge Team von Jochen Dewitz halten.
 
„Darmstadt geht mit sehr viel Selbstvertrauen in die Partie mit drei Siegen in Folge. Da werden wir vor allem Defensiv gefordert sein. Wer im Spiel die Räume besser nutzt, hat gute Chancen es für sich zu entscheiden“, so Jochen Dewitz.
 
Die letzte Begegnung zwischen den beiden letztjährigen Hessenligisten entschied der FC Viktoria im März diesen Jahres mit 1:0 für sich durch ein Tor von Stefan Kresovic.
In bisher 16 Duellen ging der FC Viktoria sechsmal als Sieger vom Platz, siebenmal war Rotweiß erfolgreich und dreimal trennte man sich Unentschieden.
 
“ Wir haben Darmstadt Ober-Roden beobachtet. Uns ist durchaus bewusst, dass sie großes Selbstbewusstsein haben. Unser junges Team braucht vielleicht noch ein bis zwei Spieltage. Das Spiel wird ein weiterer Schritt unserer Entwicklung sein, und Darmstadt ist dabei ein guter Gradmesser“, so Co-Trainer Marco Saul.
Viel Erfolg in Darmstadt Jungs !

Last-Minute-Niederlage folgt auf Last-Minute-Sieg – Viktoria diesmal in Nachspielzeit geschlagen

Last-Minute-Niederlage folgt auf Last-Minute-Sieg – Viktoria diesmal in Nachspielzeit geschlagen

Nach dem Derbysieg in letzter Minute folgte am gestrigen Donnerstagabend eine Niederlage in der Nachspielzeit gegen den FC  Bensheim.

Bereits nach zehn Minuten ging der Gastgeber durch Fabio Hechler in Führung, die Tim Kalzu – aktuell Viktorias erfolgreichster Torschütze – in der 32. Spielminute nch Vorarbeit von Neuzugang Jean Makengo zum 1:1-Halbzeitstand ausglich.

Bis zur 87. Minute mussten die Zuschauer auf weitere Tore warten. Santeri Ylitalo erzielte die 2:1-Führung, die wiederum Makengo zum 2:2 eine Minute vor dem offiziellen Spielende ausglich.

Nach einem Torwartfehler von Dennis Weinreich erzielte Bensheims Benedikt Saltzer den 3:2-Endstand (90.+3).

„Am Ende werden Außenstehende sagen, wir haben das Spiel durch zwei Torwartfehler verloren. Klar ist, dass wenn ein Torwart einen Fehler macht, meistens ein Gegentor resultiert. Aber über 90 Minuten haben wir ganz andere und viel zu viele Fehler gemacht. Wir waren leider nicht in der Lage unser vorher besprochenes Spiel auf den Platz zu bekommen. Wir wollten Ballzirkulation und somit Spielkontrolle auf dem kleinen Platz. Haben uns von Bensheim aber Kick&Rush aufzwingen lassen. Und bei dieser Spielweise entscheidet zu häufig das Glück über Sieg und Niederlage. Und gestern war das Glück auf Bensheimer Seite. Wir waren zu unentschlossen und für diese Spielweise des Kick&Rush zu zweikampfschwach. Wir kamen, außer bei den Toren, nur noch zu einer 100%igen Chance durch Jean Makengo in der 80. Minute als er den Bensheimer Torhüter schon ausgespielt hatte und in Rücklage und aus spitzem Winkel über das Tor schoss“, so das Fazit von Co-Trainer Marco Saul.

Tore
1:0 10. Fabio Hechler
1:1 32. Tim Kalzu
2:1 87. Santeri Ylitalo
2:2 89. Jean Makengo
3:2 90.+3 Benedikt Saltzer

FC Viktoria
Weinreich – Schneider, Scheel, Toprak, Makengo – Serra, Mokhtari (67. Benhima), Sariano, Gecili, Czerwinski – Kalzu

Willkommen beim FC Viktoria – Jean Makengo und Bang Dahyul

Der FC Viktoria ist nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden.
 
Mit Jean Makengo kommt vom Nord-Bayernligisten TSV Großbardorf ein Rechtsaußen zum FC Viktoria, der in der vergangenen Saison siebzehnmal zum Einsatz kam und zwei Tore erzielte. Seine fußballerische Ausbildung absolvierte der 20jährige beim FSV Frankfurt 1899.
 
Bang Dahyul kommt vom westfälischen Landesligisten SC 1911 Kapellen – Erft e.V. Er is ebenfalls 20 Jahre jung und wird als rechter Verteidiger eingesetzt.
Lieber Jean, lieber Bang – wir heißen euch recht herzlich beim FC Viktoria willkommen und wünschen euch eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

Mit Selbstvertrauen an die Bergstraße – Viktoria zu Gast in Bensheim

Nach dem Derbysieg gegen Germania Ober-Roden folgt bereits die nächste Prüfung für die Dewitz-Elf am morgigen Donnerstagabend. Um 20:15 Uhr ist Anstoß an der Bergstraße beim FC 1907 e.V. Bensheim.
 
Der Gastgeber rangiert akuell auf dem 16. Tabellenplatz und konnte seine beiden Auftaktspiele gegen Bad Homburg und Usingen nicht für sich entscheiden. Entsprechend erwartet Co-Trainer Marco Saul einen hochmotivierten Gegner.
„Nach den bisherigen Spielen ist Bensheim sicher unter Druck zu punkten“, so Saul.
 
Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten fand im März 2015 statt. Hier behielt der FCB mit einem 1:0-Auswärtssieg die Oberhand durch einen Treffer von Benedikt Saltzer. In acht Begegnungen seit 2003 punktete der FC Viktoria viermal dreifach, dreimal ging Bensheim als Sieger vom Platz und einmal trennte man sich 1:1 unentschieden.
 
Personell stehen hinter Youssef Mokhtari, André Scheel (beide Rückenprobleme) und Giuseppe Serra (Impfung) noch Fragezeichen bezüglich deren Einsatz. Nach dem heutigen Abschlusstraining wird hier eine Entscheidung des Trainerteams erwartet.
 
„Wir wissen, dass wir unsere Arbeit speziell gegen den Ball noch verfeinern müssen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Bensheim kann jede kleine Unachtsamkeit sehr schnell bestraft werden. Wir sind gewarnt“, so Saul weiter.
„Gefällt mir“ = Auf geht’s Jungs – punkten an der Bergstraße !

U17 gewinnt erstes Heimspiel in der Quali

 Die U17 (B-Jugend) bestimmte von Anfang an das Spiel gegen die JSG Ueberau/Georgenhausen/Otzberg II und ließ dem Gegner keine Möglichkeit ins Spiel zu kommen. Nach dem 1:0 in der ersten Hälfte vergab die Viktoria noch einige gute Chancen.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gegner zwar etwas mehr ins Spiel, konnten aber den Blau-Weißen nach einem verwandelten Elfmeter nicht mehr gefährlich werden.

Die Viktoria gewann verdient mit 2:0. Die Torausbeute hätte jedoch höher ausfallen müssen.

Unsere Torschützen:

1:0 Niemed Demir
2:0 Clemens Gawliczek

 

Bericht und Foto von Rosi Allen

Derbysieg in letzter Minute – FC Viktoria bezwingt FC Germania

Mit einem 2:1-Derbysieg gegen den 1 FC Germania 08 e.V. Ober-Roden​ holt der FC Viktoria die ersten Punkte in der laufenden Saison.

Die Partie begann mit einem langsamen Herantasten der beiden Teams. In der 8 .Spielminute gab Tim Kalzu den ersten Treffer auf das gegnerische Gehäuse ab nach dem Ober-Rodens Friess einen Ball zu Keeper Christoph Kahl zu kurz spielte und Kalzu dazwischen stürmte.

In Folge hatte die Germania einige Offensivaktionen, lief aber öfters ins Abseits.
Nach einer schönen Kombination von André Schneider und Patryk Czerwinski über die linke Seite des FC Viktoria konnte Czerwinski eine Hereingabe nur sehr kurz in den Strafraum der Germanen spielen. Die Pässe des FC Viktoria kamen zu ungenau, speziell in des Gegners Hälfte.

Das 1:0 für den FCV fiel nach einem Pass von Youssef Mokhtarihinter die vorrückende Abwehr der Germania, Patryk Czerwinski lief alleine auf Kahl zu und passte auf Kalzu, der nur noch einschieben musste (32.).

Die Antwort der Germania folgte in der 35. Spielminute als die Hintermannschaft des FC Viktoria eine Abseitssituation reklamierte und nicht zielstrebig genug in die Defensive ging.
Fabian Bäcker passte auf Mohammed Hakimi, der ins linke Toreck verwandelte.

Nach dem Wechsel war zunächst die Germania aktiver und drückte auf das Viktoria-Tor.
Ein Gewaltschuss von André Schneider ging knapp am Tor vorbei. Ober-Rodens Fabian Friess sah in der 68. Spielminute die gelbrote Karte nach Handspiel. Danach entwickelte sich eine hart geführte Partie von beiden Seiten mit wenig Spielfluss und wenigen Torraumszenen.

in der 85. und 86. Minute vergab die Germania zwei hochkarätige Chancen durch Marco Christophori und Fabian Bäcker.

Nach einer Verlängerung von Youssef Mokhtari auf Patryk Czerwinski legte dieser quer auf Tim Kalzu, der zwischen zwei Germania-Spielern zum 2:1 einschob (93.).

„Der Sieg war natürlich glücklich für uns. Wenn die Germania ihre beiden Chancen kurz vor Schluss nutzt dürfen wir uns nicht beschweren. In letzter Minute das Derby zu gewinnen wird sich sicherlich positiv auf die Köpfe unserer Spieler auswirken. Jetzt fahren wir erstmal mit groem Selbstvertrauen nach Bensheim“, so das Fazit von Co-Trainer Marco Saul.

Tore
1:0 32. Tim Kalzu
1:1 35. Mohammed Hakimi
2:1 90.+3 Tim Kalzu

FC Viktoria
Weinreich – Gecili, Toprak, Scheel, Schneider – Serra, Mokhtari, Benhima (79. T. Hamed), Sariano, Czerwinski – Kalzu

Foto www.op-online.de

Schon im Derbyfieber? Jetzt alle Infos bekommen!

Zum Derby-Heimspiel erwarten euch alle Infos zum Match, dem Spieltag und dem FC Viktoria digital, mobil oder in klassisch gedruckter Form.
 
Jetzt hier reinlesen!
Wir freuen uns auf euren Besuch morgen Nachmittag.

Heißes Herz und kühler Kopf – Mit Selbstvertrauen ins Derby gegen Germania

Am Sonntag (15 Uhr) kommt es zum lange erwarteten Duell in einem Ligaspiel zwischen dem FC Viktoria und dem FC Germania Ober-Roden.
 
Zwei Wochen harte Arbeit liegen hinter dem FC Viktoria, in denen man intenstiv am eigenen Spiel aber auch an der mentalen Verfassung gearbeitet hat.
 
„Wir haben in der ersten Woche nach dem Spiel gegen Friedberg nochmals intensiv und hart trainiert. Danach haben wir an unserem eigenen Spiel bei Ballbesitz gearbeitet und uns gezielt auf Ober-Roden vorbereitet. Glücklicherweise konnten wir vergangen Woche in Hauan beobachten. Uns erwartet ein Gegner über den gesagt wird, dass er eine starke Offensivabteilung hat, was auch zutrifft. Aber als Mannschaft definiert sich die Germania eher über eine gute Organisation. Wir sind gewarnt und gewappnent“, so Co-Trainer Marco Saul, der vor seiner aktiven Zeit beim FC Viktoria auch für die Germania spielte.
 
Unter der Woche wurde mit Yassin Sariano ein weiterer Mittelfeldakteur verpflichtet. Der 21jährige kommt vom Wiesbadener Gruppenligisten DJK Flörsheim.
„Er hat in den vergangenen Wochen sehr gute Eindrücke im Training hinterlassen und ist eine neue Alternative“, so Saul.
 
Personell stehen hinter Ferhat Gecili (Rückenprobleme) und Tm Niegisch (Knieprobleme) zwei Fragezeichen. Sinisa Alempic fällt bis auf weiteres aus.
 
Saul fordert weiter: „Wir brauchen für das Derby ein heißes Herz und einen kühlen Kopf. Besonnen müssen wir versuchen das Spiel nach unseren Vorstellungen zu gestalten und uns nicht auf die Spielweise des Gegners einlassen.“
 
Auf geht’s Jungs – Herz aufheizen und cool bleiben !