F-Jugend mit Turniersieg in Nieder-Roden

Die Jungs von Markus Lederhuber und Fabi Hoch haben bei der SG Nieder-Roden der ersten Platz erreicht.

👍🏻 = Glückwunsch an die blauweißen Kids !

Dragan Niksic verlässt den FC Viktoria

Einen weiteren Abgang zum Darmstädter Gruppenligist SV Rot-Weiss Walldorf E.V. hat der FC Viktoria zu verzeichnen.
 
Mit Dragan Niksic verlässt en weiterer Defensiv-Akteur die Blauweißen.
Dragan war zur Saison 2015/16 vom Frankfurter Gruppenligisten 1 FC 1911 Hochstadt an die Rodau gekommen und bestritt bis November 2016 insgesamt 39 Spiele für den FC Viktoria.
 
„Für Dragan war es eine schwere Saison. Er hätte sicherlich auf mehr Einsätze kommen können, jedoch konnten wir uns nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen“, so Trainer Jochen Dewitz zum Abgang des 30jährigen Innenverteidigers.
 
Lieber Dragan, danke für dein Engagement beim FC Viktoria und viel Erfolg in der Gruppenliga.

Julian Purcell wechselt in die Regionalliga

Der 25jährige Außenverteidiger kam zur abgelaufenen Saison von der SG 05 Büdingen zum FCV und kam in 22 Pflichtpartien zum Einsatz.
 
Nun möchte er es in der 4. Liga beim TSV Eintracht Stadtallendorf versuchen.
 
„Ich freue mich, dass der TSV auf mich aufmerksam geworden ist. Der Viktoria wünsche ich eine schnelle Stabilisierung in der Verbandsliga und eine erfolgreiche Saison 2017/18“, so Purcell.
 
Lieber Julian, viel Erfolg in der 4. Liga und eine verletzungsfreie Zeit.

Sinan Özgün wechselt zum Stadtrivalen

Mit Sinan Özgün wechselt ein langjähriger Spieler des FC Viktoria in den Nachbarort und schließt sich dem Neu-Verbandsligisten Germania Ober-Roden an.

Der 23jährige kam im Sommer 2012 aus der U19 der Turnerschaft Ober-Roden zum FC Viktoria und absolvierte insgesamt 142 Spiele in Hessenliga, Verbandsliga und den Pokalwettbewerben für die Blauweißen.

„Trotz der langen Vereinszugehörigkeit hat es Sinan leider nicht ganz zum Stammspieler geschafft. Adi Akinwalde bekommt mit Sinan einen sehr ehrgeizigen Spieler und ich hoffe, dass ihm der Tapetenwechsel den nächsten Schliff zum Stammakteur verleiht“, so Trainer Jochen Dewitz zu Özgüns Wechsel.

Lieber Sinan, çok teşekkür ederim !

Julian Ludwig wechselt in die Gruppenliga

Julian kam zur Saison 2015/16 von der Turnerschaft Ober-Roden​ zum FC Viktoria und bestritt in der laufenden Saison 19 Pflichtspiele für die Blauweißen. Er wechselt zum Darmstädter Gruppenligisten SV Rot-Weiss Walldorf E.V.​

„Julian ist noch jung und er möchte testen, ob es ihm bei einem anderen Verein gefällt. Eine Rückkehr zum FCV hält er nicht für ausgeschlossen. Ich wünsche ihm, dass er viele positive Erfahrungen in der kommenden Saison macht“, so Trainer Jochen Dewitz zum Abgang des 21jährigen Dieburgers.

Lieber Julian, wir wünschen dir viel Erfolg in Walldorf.

Oliver Schumacher zieht es in die Hessenliga

Der 20jährige wird die Fußballschuhe in der kommenden Saison für den Hessenligisten SC Viktoria Griesheim​ schnüren.

Olli kam in der Winterpause vom Hessenligisten SC Hessen Dreieich​ an die Traminer Straße und bestritt 13 Partien im blauweißen Jersey.

„Ich verlasse den FCV mit einem weinenden und einem lachenden Auge nach Griesheim. Trotz des sportlichen Abstieges aus der Hessenliga hat mich das halbe Jahr bei der Viktoria sportlich weiter gebracht. Ich danke dem Team und den Trainern für die vergangenen Monate“, so Schumacher.

„Wir hätten Olli sehr gerne gehalten und er wäre auch sehr gerne bei uns geblieben. Wie erwartet hat er unserem Spiel eine gewisse Stabilität verabreicht. Ich wünsche ihm viel Erfolg in der Hessenliga“, so Coach Jochen Dewitz.

Lieber Olli, wir wünschen dir viel Erfolg und eine verletzungsfreie Zeit in Griesheim.

U9 erreicht Vizemeisterschaft

Mit einem 6:5-Heimsieg gegen starke Gäste der SG 1919 Ueberau sichert sich das Team um Coach „Erwin“ Siegler die Viezemeisterschaft in der Kreisklasse Dieburg 2.
 
Im Anschluß an das letzte Spiel der Saison folgte dann noch die obligatorische Kindersektdusche.
 
Starke Leistung Jungs !

Viktorias Kleinste gewinnen in Langen

Beim Sommerturnier des 1. FC Langen 1903​ belegte unsere G-Jugend den ersten Platz.

In der nächsten Saison wird unsere G-Jugend zur F2 und eine F1 wird es natürlich auch geben.
Dafür benötigen wir noch Unterstützung aus dem Jahrgang 2009.

Wenn eure Kleinen oder ihr Interesse habt, meldet euch unter presse@fcurberach.de oder direkt bei den Trainern Markus Lederhuber oder Fabian Hoch unter 0173-6627178 oder 0176-82311200.

Viktoria siegt im Kreispokalfinale – „Ein versöhnlicher Abschluss“

Mit 4:0 (2:0) besiegt der FC Viktoria den zukünftigen Kreisoberligisten TSV 1909 Lengfeld​ und sichert sich in der Neuauflage des Finales von 2016 den Dieburger Kreispokal zum zweiten mal in Folge.

Dabei begann der FCV die Partie hektisch und mit Problemen im Spielaufbau. Lengfeld stand den Blauweißen gehörig auf den Füßen und versuchte das schnelle Passspiel im Ansatz zu ersticken.

Bereits in der 4. Spielminute machte Lengfeld auf sich aufmerksam als Julian Purcell einen Ball nicht kontrollieren konnte und der Lengfelder Schuss von Dennis Weinreich zum Eckball geklärt wurde. Die folgende Ecke konnte der FCV nicht richtig abblocken und wieder ging ein Schuss knapp am Tor von Weinreich vorbei. Auch ein schnell ausgeführter Freistoß des TSV in der 14. Spielminute wurde gefährlich und die folgende Hereingabe musste von Weinreich entschärft werden. Im Gegenzug wehrte Lengfellds Schlussmann Timo Heuss einen Freistoß von André Schneider auf der Linie mit dem Fuß ab.

Den Teffer zur 1:0-Führung für die Viktoria erzielte Tom Niegisch nach einem Pass in den freien Raum und einem strammen Schuss (24.). In der Folge ergaben sich seitens der Viktoria kaum weitere Chancen. Das Spiel war geprägt von vielen Stoppfehlern und mangelndem Zug zum Tor. Stanko Pavlovic vergab eine Großchance in der 32. Spielminute nach der schönsten Kombination der ersten Halbzeit mit Tom Niegisch und Patryk Czerwinski. Der TSV war nun sehr defensiv eingestellt und teilweise mit allen Feldspielern in der eigenen Hälfte.

Kurz vor der Pause erzielte Czerwinski das 2:0 nach einer schönen Kombination mit André Schneider und Tom Niegisch über die linke Seite der Viktoria (42.). Ein Fernschuss von Lengfelds David Zulauf ging knapp über das Viktoria-Gehäuse.

Nach der Pause dominierte dann zunächst die Viktoria. Stanko Pavlovic erzielte das 3:0 nach einer Chip-Hereingabe von André Scheel (57.). Danach schaltete der FCV einen Gang zurück und der TSV wurde aktiver. In der 70. Spielminute musste Weinreich nochmals nach einem Schuss von Lukas Schreiber retten. Niegisch scheiterte an Heuss nach einer Direktabnahme. den Schlusspunkt setzte Paul Schüler mit dem 4:0 in der 87. Spielminute als er einen Schuss von Pavlovic mit der Fußspitze berührte und ins Tor lenkte.

Stimmen zum Spiel

Jochen Dewitz, Cheftrainer
„Mit der Anfangsphase können wir absolut nicht zufrieden sein. Wenn Lengfeld seine frühen Chancen verwerte, steht es 2:0 gegen uns. Aber nach dem ersten Tor war der Knoten geplatzt und wir kamen besser ins Spiel. Danach haben wir die Partie sicher nach Hause gefahren.“

Fuat Aydemir, Trainer TSV Lengfeld
In Halbzeit eins waren die Chancen eher ausgeglichen. Die Viktoria hat aber ihre reingemacht und wir nicht. Das hat dann den Unterschied ausgemacht.“

Peter Zimmerer, Sportlicher Leiter
„Das ist nach der schweren Saison und dem Abstieg in die Verbandsliga ein versöhnlicher Abschluss. Jetzt wäre es wünschenswert, wenn wir im Hessenpokal eine ähnlich gute Rolle spielen können.“

Tore
0:1 24. Tom Niegisch
0:2 42. Patryk Czerwinski
0:3 57. Stanko Pavlovic
0:4 87. Paul Schüler

FC Viktoria
Weinreich, Niegisch, Schumacher, Scheel, Wolf Purcell, Czerwinski, Yildirim, Serra, Schneider, Pavlovic (Özgün, Schüler, Dillmann)

Von der B-Liga bis zur Verbandsliga – Im Pokal für Viktoria alles dabei

Der Weg des FC Viktoria ins Finale des Dieburger Kreispokals umfasste vier Spiele gegen Gegner von der Kreisliga B bis hin zur Verbandsliga Süd.
 
In der ersten Runde überzeugte man mit einem 8:0-Sieg beim PSV Groß-Umstadt. Je drei Tore erzielten Sinisa Alempic und Aziz Ürüm, zwei weitere Treffer steuerten André Schneider und Samir Haruna bei.
 
In Runde zwei ging es zum A-Ligisten Viktoria Kleestadt, der nach 15 Spielminuten durch ein Tor von Mathiyas Dursun in Führung ging. Dann erzielten Mirko Dimter (1), Patryk Czerwinski (3) und Hun Go die Treffer für den FCV. Kleestadts Michael Czapla verkürzte zwischenzeitlich auf 2:4. Am Ende stand ein klarer 5:2-Auswärtssieg unterm Strich.
 
Das Viertelfinale gegen den SV Münster wurde im Elfmeterschießen entschieden. Nach 90 Minuten stand es 1:1 nach Treffern von Czerwinski und Marcin Turkowicz. In der Verlängerung trafen Giuseppe Serra für den FCV und wieder Turkowicz für den SVM. Letztlich siegte man glücklich im Shootout mit 5:4 Toren.
 
Im Halbfinale kam es zum Rödermark-Derby bei der TS Ober-Roden. Die Viktoria war hier das spielbestimmende Team über die gesamte Spielzeit und ließ viele gute Chancen aus. Sinan Özgün brachte die Blauweißen nach gut einer halben Stunde in Führung. André Schneider legte in der zweiten Halbzeit mit dem 2:0 nach. Die Gastgeber konnten nach einem Freistoß noch auf 1:2 verkürzen. Letztlich rettete man den Sieg über die Zeit.
 
Seit dem 20. Mai befindet sich das Team von Trainer Jochen Dewitz lediglich im Trainingsbetrieb. Das Trainerteam kann bis auf den bereits im Urlaub weilenden Stefan Kresovic aus dem Vollen schöpfen.
„Gemäß dem Klassenunterschied wollen wir spielbestimmend gegen Lengfeld auftreten und die Partie dominieren. Besonders nach dem Abstieg aus der Hessenliga und der schweren Saison wollen wir uns mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause verabschieden. Da wäre der Pokalsieg schon etwas Balsam auf die blauweiße Seele“, so Co-Trainer Marco Saul.
Foto: www.op-online.de