Kein Sieger am Maifeiertag – Viktoria ringt Favorit einen Punkt ab

Mit einem 0:0-Kampfsieg erringt der FC Viktoria am Tag der Arbeit einen Punkt gegen den haushohen Favoriten aus Bad Vilbel. Ein vielleicht sehr wichtiger Punkt im Abstiegskampf der Verbandsliga.

Das Spiel nahm nur langsam Fahrt auf und verlief eher schleppend. Es kam zu wenig Tormöglichkeiten und das Spielgeschehen bewegte sich zumeist im Mittelfeld. 175 Zuschauer sahen eine intensive Begegnung, die aber ohne große Highlights blieb. Nach der Pause war es aber vorbei mit dem Leerlauf und der FC Viktoria kam besser ins Spiel. Nach einem schnellen Konter über Sinisa Alempic und André Schneider setzte Patryk Czerwinski den Ball am Tor vorbei. Auch die Brunnenstädter versuchten nun auch mehr nach vorne. Die beste Chance hatte Davor Babic per Volleyschuss den Keeper Ole Schickedanz parrierte.

Eine gute Viertelstunde vor Ende der Partie musste der Vilbeler Adnan Alik nach wiederholtem Foulspiel den Platz mit der AMpelkarte verlassen. Die Wetterauer versuchten weiterhin alles, wirkten aber zu steif. Ein Drehschuss von Thorben Knauer hätte die Entscheidung bringen können – Schickedanz war aber auf dem Posten. Auf der Gegenseite riskierten der FCV nicht alles, hatte aber in der Nachspielzeit noch durch Alempic eine dicke Siegmöglichkeit.

Lars Schmidt
„Wir wollten trotz der Überzahl nicht aufmachen. In den letzten Wochen ist immer irgendeiner reingerutscht, weil wir zu kopflos nach vorne gerannt sind. Wir müssen jetzt mit jedem Punkt arbeiten, weil wir noch Spiele in der Hinterhand haben.“

Tore
Fehlanzeige

FC Viktoria
Schickedanz – Schneider, Schüler, Gecili, Yildirim, Kalzu (90.+3 T. Hamed), Czerwinski, Alempic, Purcell, Lang (69. Benhima), Ivkovic

Foto: torgranate-rhein-main.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.