„Haben die Basis um erfolgreich zu sein“ – U21-Trainer Steiger im Interview

Am kommenden Wochenende startet Viktorias U21 in die vierte Saison. Im Interview mit der HEIMSPIEL-Redaktion spricht Trainer Maximilian Steiger über Ziele und Möglichkeiten von Viktorias dritter Herrenmannschaft und die Wichtigkeit des Verbandsliga-Unterbaus.

HEIMSPIEL
Max, du bist nun im zweiten Jahr Trainer von Viktorias dritter Herrenmannschaft. Was sind deine Erwartungen an die Mannschaft für die kommende Saison?

 

Steiger
Aufgrunddessen, dass die Saison in diesem Jahr überraschenderweise bereits Ende Juli beginnt, hatten wir leider eine Woche weniger Vorbereitungszeit als ursprünglich geplant. Dementsprechend mussten wir die Intensität in den Einheiten auch etwas höher ansetzen. Jeder Einzelne der Jungs hat sehr gut mitgemacht und ist konzentriert und ehrgeizig in die Einheiten gegangen, sodass wir unser Programm entsprechend durchziehen konnten. Leider haben sich im Verlauf der Vorbereitung zwei wichtige Säulen des Teams verletzt. Ich bin aber zuverlässig, dass wir bis zum Saisonstart am Sonntag wieder auf sie zurückgreifen können. Nun gilt es die letzten beiden Einheiten vor Saisonstart noch einmal bestens zu nutzen, um dann in Schlierbach mit einem Auftaktsieg in die Saison zu starten. Ich glaube, wir alle freuen uns unglaublich, dass es endlich wieder losgeht.

 

HEIMSPIEL
Zwei zwölfte Plätze, ein elfter Platz, das war die Ausbeute seit Existieren der U21. Was ist das Ziel für 2018/19?

 

Steiger
In der letzten Saison starteten wir mit einer Kadergröße von acht Mann in die Sommervorbereitung. Daher war es für uns erst einmal wichtig einen Kern zu entwickeln, der die Truppe trägt und um den herum wir eine schlagkräftige Mannschaft aufbauen konnten. In den beiden Ligarunden davor gab es immer wieder das Problem, dass in der Rückrunde eine großteils andere Mannschaft auf dem Platz stand als noch in der Vorrunde, dies konnte in der letzten Saison verhindert werden. Die Mannschaft ist zusammengeblieben und im Verlauf der Saison noch um den einen oder anderen Spieler bereichert worden. Es war schön zu sehen, wie sich innerhalb der Mannschaft neue Freundschaften gebildet haben und wie man zu einer Einheit zusammengewachsen ist. Die Stimmung und der Zusammenhalt waren überragend, auch in Zeiten, in denen der sportliche Erfolg ausblieb. Wir haben im letzten Jahr eine Basis geschaffen, um in dieser Saison erfolgreich sein zu können. Deshalb sehe ich die vergangene Saison trotz eines mäßigen Tabellenplatzes als erfolgreich an. In diesem Jahr wollen wir uns auch sportlich neue Ziele setzen und solange wie möglich oben mitspielen. Es steigen drei Teams direkt auf und da sollte es unser Ziel sein am Ende möglichst weit oben in der Tabelle zu stehen. Ich schätze den Kader in diesem Jahr als den besten Kader seit der Gründung der U21 im Jahr 2015 ein, fußballerisch aber auch charakterlich.

 

HEIMSPIEL
Also entweder Meisterschaft oder Aufstieg in jedem Fall?

 

Steiger
Das ist schwierig zu sagen. Die Liga hat in dieser Saison 19 Vereine. Vergangenes Jahr waren einige Überraschungen dabei, wie die SG Niedernhausen/Rohrbach, die auf Anhieb Meister geworden ist. Diese Saison haben wir einige große Unbekannte dabei wie den FSV Schlierbach, den SV Reinheim und den KSV Urberach. Damit ein Aufstieg gelingen kann, muss einiges zusammenkommen, da spielen verschiedenste Faktoren eine Rolle. In der letzten Saison standen wir bis zum Ende der Hinrunde konstant auf den Tabellenplätzen 1 bis 5. Leider konnten wir wetter- und platzbedingt von Mitte November bis Anfang März kein Pflichtspiel bestreiten. Dazu konnten wir aus den genannten Gründen keine angemessene Vorbereitung bestreiten, sodass wir konditionell deutlich nachgelassen haben. Bei zwei-drei Spielen pro Woche hat man den Kräfteverschleiß zum Ende der Saison deutlich gespürt. Zudem ist es gerade als Unterbau von zwei Mannschaften ist es schwierig, eine Prognose über den Verlauf der Saison zu treffen. Da spielt dann auch der Erfolg unserer 1. Mannschaft und unserer U23 eine große Rolle in unserem Abschneiden. Wir werden weiter intensiv arbeiten und schauen, was am Ende dabei rauskommt. Ich denke, wir konnten einiges aus der letzten Saison lernen, was es in diesem Jahr besser zu machen gilt.

 

HEIMSPIEL
Was konkret gilt es für die U21 in diesem Jahr besser zu machen?

 

Steiger
In erster Linie ist deutlich zu spüren, dass wir im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich strukturierter aufgestellt sind. Jeder kennt seine Rolle und weiß, was er zu tun hat. Die U21 geht am Sonntag in ihre erst vierte Saison. Es ist klar, dass es immer eine gewisse Zeit braucht bis ein solches Projekt erfolgreich sein kann. Leider gab es in den ersten beiden Saisons Rücktritte der Trainerteams, sodass ein geordneter Saisonverlauf nur schwer möglich war. Es ist der Mannschaft hochanzurechnen, dass sie sich in dieser Zeit selbst organisiert und weiter gemacht hat. Das ist denke ich nicht selbstverständlich und spricht für den Charakter unserer Spieler. In diesem Jahr geht es darum, in Ruhe arbeiten zu können und sich auch sportliche Ziele zu setzen und zu erreichen.

 

HEIMSPIEL
Wen hast du als Aufstiegsfavoriten ausgemacht?

 

Steiger

Der FC Ueberau geht für mich als Favorit in die Saison, auch weil sie individuell sehr gute Spieler haben. Dazu kommt, das der FC Ueberau neben dem FSV Münster, die einzige Erste Mannschaft in der Liga ist, sodass sicherlich auch in Sachen Neuzugängen einiges getan werden konnte, sollte das Ueberauer Ziel Aufstieg auch in dieser Saison gelten. Dennoch sollten wir mit unserer Truppe in der Lage sein, jeden zu schlagen.

 

HEIMSPIEL
Du sprichst die Truppe direkt an. Was hat sich personell verändert?

 

Steiger
Die Veränderungen sind relativ überschaubar, aber vielversprechend. Unseren fünf Neuzugängen stehen zwei Abgänge gegenüber. Mo Bouguerra wechselte in den Nachbarort zu Susgo Offenthal, Pietro de Bernardo geht zum Ortsrivalen KSV. Ich denke, wir konnten uns in dieser Saison personell sehr ordentlich verstärken. Neben drei sehr gut ausgebildeten Spielern aus der U19 konnten wir mit René Valva und Alex Huder zwei erfahrene und spielstarke Spieler für uns gewinnen. Wir gehen mit einem realistischen Kader von 21 Mann in den Ligawettbewerb, dazu kommt hin und wieder sicherlich eine Verstärkung aus der U23, sodass wir in dieser Saison endlich von Personalsorgen befreit sein sollten.

 

HEIMSPIEL
Noch eine Frage zum Saisonstart. Wie geht ihr am Sonntag in Schlierbach zu Werk?

 

Steiger
Wir werden uns früh treffen, da wir noch unser Teamfoto machen. Dann geht’s gegen halb 12 in Richtung Bachgau. Wir werden also genug Zeit haben, uns vorzubereiten. In Schlierbach erwarte ich einen absoluten Härtetest, da das C-Liga-Team des FSV erst am 5. August startet. Es ist also nicht auszuschließen, dass wir auf ein Team treffen, welches mit Spielern aus der ersten Mannschaft aufgerüstet wird. Das erste Saisonspiel ist immer mit das Wichtigste, da es zeigt in welche Richtung der Saisonverlauf gehen könnte. Das Team wird gut auf den Gegner vorbereitet sein und ich denke, dass wir mit der nötigen Motivation und Einstellung gute Chancen auf einen positiven Spielausgang haben werden.

Dank dir Max und viel Erfolg beim Rundenstart und während der Saison

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.