#DasDerby wirft seine Schatten voraus

Das Rödermärker Stadtderby gegen den FC Germania Ober-Roden am kommenden Samstag wird gleichzeitig zum Gipfeltreffen der Verbandsliga Süd, wenn der Ball ab 17 Uhr im Urberacher Waldstadion rollt.

Trainer Lars Schmidt blickt nach dem knappen Heimsieg gegen Unter-Absteinach positiv auf die Partie gegen den Stadtrivalen voraus.
“Wir sind gut aufgestellt für das Derby und wollen als Sieger vom Platz gehen. Ober-Roden ist nach der Auftaktniederlage trotzdem gut aus den Startlöchern gekommen. Trotzdem gehen wir nach dem Sieg gegen Unter-Absteinach gelöst in die Partie.”

Die letzte Begegnung gegen die Ober-Röder im April diesen Jahres endete 3:3 unentschieden. Robin Schnitzer brachte den FC Viktoria früh in Führung. Erst in der zweiten Halbzeit konnte die Germania gleich dreimal den Rückstand aufholen und es bleib bei der leistungsgerechten Punkteteilung.

Den Saisonauftakt begangen die Germanen mit einer Niederlage bei Eintracht Wald-Michelbach. Die drei darauf folgenden Partien konnte der FCG allesamt knapp für sich entscheiden.

Personell wird Kapitän Giuseppe Serra wieder in die Startelf rücken. Einziger Ausfall ist derzeit Schnitzer, der noch bis Mitt September auf Hochzeitsreise ist. Schmidt sieht sich also in der Situation, dass er sogar einige Spieler aus dem Kader streichen muss.
“Das ist sicher schade für jeden, der nicht im Kader steht. Aber ich freue mich natürlich, dass wir somit auch unseren Unterbau unterstützen können. Ich bin jedem Spieler dankbar, der in der U23 aufläuft”, so Schmidt weiter.

Auf geht’s Jungs – macht euch zum Derbysieger !

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.