Premiere gegen Erlensee und Wiedersehen mit Tom Niegisch

Nach dem Unentschieden bei der Usinger TSG am vergangenen Wochenende wartet am Sonntag (15 Uhr) eine schwere Aufgabe für den FC Viktoria im Urberacher Waldstadion. Zu Gast ist der starke Aufsteiger vom FC Erlensee, bei dem der ehemalige Viktorianer Tom Niegisch auflaufen wird, der in der aktuellen Saison bereits sechs Treffer erzielt hat.

Eine bisweilen große Unbekannte sind die Erlenseer für das Trainerteam. Jedoch ist Lars Schmidt über die Stärken der Gäste gut informiert.
“Jens hat den Gegner beobachtet. Es erwartet uns eine spielstarke Mannschaft, die sehr gefährliche Bälle in die Schnittstelle der Defensive spielen kann und mit viel Tempo die überlassenen Räume ausnutzt. Ob wir die taktische Ausrichtung der vergangenen Woche beibehalten werden ist noch nicht ganz klar. Das wird sich nach dem Abschlusstraining entscheiden”, so Schmidt vor der heutigen Übungseinheit.

Personell stehen Fragezeichen hinter Michele Piarulli und Marco di Maria, die in dieser Woche nicht oder nur eingeschränkt trainieren konnten. Kapitän Giuseppe Serra ist unterdessen wieder in Mannschaftstraining eingestiegen. Allerdings steht auch der Einsatz des Spielführers noch in den Sternen.

Neben Niegisch sollte die Defensivabteilung des FCV auch ein besonderes Augenmerk auf den aktuell erfolgreichsten Torschützen des FCE legen. Offensivmann Alexander Schunck kam in der laufenden Spielzeit bereits achtmal erfolgreich zum Torabschluss.

“Das wird von unserer Seite aus ein interessantes Aufeinandertreffen, in dem wir zeigen können, dass wir in der Lage sind stabil in der Defensive zu stehen. In den vergangenen Partien haben wir den Gegner in vielen Situationen regelrecht aufgebaut. Das müssen wir in den Griff bekommen und unterlassen”, so Schmidt weiter.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.