Viktoria siegt im Sturm

Einen 1:0-Heimsieg feierte der FC Viktoria am gestrigen Sonntagnachmittag gegen den Aufsteiger FC Erlensee. Dabei war das Spiel immer wieder von heftigen Windböen geprägt, die es beiden Mannschaften schwer machten einen geordneten Spielaufbau zu betreiben.

In der Anfangsphase war die Partie von vielen Ungenauigkeiten im Passspiel auf beiden Seiten geprägt wobei die Viktoria das flinkere und zielstrebigere Team war. In den ersten zwanzig Spielminuten ergaben sich allerdings nur wenige Torchancen. In der 30. Spielminute ließen dann die Gäste erstmals aufhorchen als der ehemalige Viktorianer Tom Niegisch im Strafraum freigespielt und leicht gestoßen wurde. Der Pfiff zum Strafstoß von Schiedsrichter Terlan Tavasoli blieb allerdings aus. Der Gast war nun im Spiel und die Partie wurde nun von beiden Kontrahenten kämpferisch geführt.

Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs stand Viktoria-Keeper Navin Schürmann direkt im Fokus als er einen Kopfball von Niegisch aus kurzer Distanz mit einer Wahnsinnsparade entschärfte. Das Wetter wurde nun stürmisch und Regen setzte ein und es häuften sich die Torabschlüsse der Erlenseer. Nach einem Angriff über die linke Außenbahn der Viktoriaund Zuspiel von André Schneider schloss Mateusz Malkiewicz zum 1:0 ab als er den Ball aus acht Metern mit der Pieke vorbei am Erlenseer Schlussmann Alem Omeragic vorbeispitzelte. In Folge investierte der Gast viel in sein Offensivspiel, wurde aber in den meisten Situationen bereits im Mittelfeld gestört. Auch die Wetterverältnisse erlaubten auf dem triefend nassen Geläuf nur noch Kick and Rush. Am Ende standen drei Punkte für den FCV, die mit Kampf und Moral gewonnen wurden.

Lars Schmidt
“Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen spielstarken Gegner. Unser Ziel war es Erlensee nicht ins Spiel kommen zu lassen, was auch gut geklappt hat. Dann haben wir bei Toms Kopfball noch Glück gehabt, dass Navin entschärfen konnte. Es ist ein verdienter und glücklicher Sieg, bei dem wir einen ordentlichen Team-Spirit an den Tag gelegt haben.”

Tore
1:0 68. Mateusz Malkiewicz

FC Viktoria
Schürmann – M. Yildirim (S. Yildirim), Purcell, Schneider, Piarulli – Serra, Czerwinski, Alempic, Malkiewicz (90. Keoseoglu) – Schnitzer, Di Maria (88. Bufi)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.