Viktoria siegt klar im Rödermark-Klassiker

Mit einem deutlichen 4:0-Sieg in der zweiten Runde des Dieburger Kreispokals zieht der FC Viktoria in die dritte Runde des Wettbewerbs ein. Dabei war der FCV von Beginn an die bessere Mannschaft gegenüber dem Stadtrivalen.

Aufgrund des fehlenden Flutlichtes auf dem Hauptfeld an der Frankfurter Straße wurde die Partie bereits um 18 Uhr angestoßen. Trainer Lars Schmidt nahm gegenüber der Partie gegen Erlensee drei Umstellungen vor. Für Marco Di Maria rückte Jürgen Bufi ins Sturmzentrum. Dafür agierte Robin Schnitzer hinter Bufi. Auf der rechten Mittelfeldseite kam Domagoj Filipovic für Sinisa Alempic ins Spiel. Die Germania stellte gegenüber dem Remis beim FC Hanau 93 auf insgesamt acht Positionen um.
Der FCV unterband die Offensivbemühungen der Hausherren ein ums andere Mal und kam besser in die Partie. Bereits nach zehn Minuten zappelte das Leder im Netz der Germanen als Fabian Friess von der Strafraumgrenze ins eigene Tor netzte. Danach hatten Bufi und Schnitzer eine weitere Großchancen. Es ging in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff bot sich den zirka 200 Zuschauern das gleiche Bild. Die Viktoria machte das Spiel und Schnitzer traf zum 2:0 (54.). Ab der 70. Spielminute wurde aufgrund der Dämmerung auf dem angrenzenden Trainingsplatz weitergespielt. Einen weiteren sehenswerten Treffer steuerte Julian Purcell in der 83. bei. Den Schlusspunkt setzte Anastasio Keoseoglu, der in der 83. Minute eingewechselt wurde und in der 84. Minute den 4:0-Endstand erzielte.

Lars Schmidt
„Wir waren heute sehr dominant gegenüber dem Gegner und haben sehr wenig zugelassen. Außerdem haben wir uns viele Torchancen erspielt. Einziges Manko war mal wieder das Toreschießen. Da müssen wir noch kaltschnäuziger werden. Alles in allem haben wir verdient gewonnen. Das sollte eine große Motivation für die Partie am Sonntag beim Titelfavoriten 1960 Hanau sein.“

FC Viktoria Urberach
Schürmann – Schneider, Filipovic, Purcell, Piarulli – M.Yildirim, Serra – Czerwinski (83. Keoseoglu), Malkiewicz – Bufi (69. S. Yildirim), Schnitzer

Tore
0:1 10. Fabian Friess (Eigentor)
0:2 54. Robin Schnitzer
0:3 83. Julian Purcell
0:4 84. Anastasio Keoseoglu

Besonderes Vorkommnis: Spielfeldwechsel ab der 70. Spielminute

Foto gerhardfoto.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.