Viktoria ringt Tabellenführer in Unterzahl einen Punkt ab

Eine geschlossene Mannschaftsleistung lieferte der FC Viktoria am gestrigen Sonntagnachmittag gegen den Tabellenführer FC Hanau 93 ab. Dabei war man mehr als 45 Minuten in Unterzahl und hätte die Partie noch gewinnen können.

In der ersten Viertelstunde sahen die Zuschauer im Urberacher Waldstadion wenige Chancen auf beiden Seiten. Die größte hatte Marco Di Maria, nach einer Flanke von André Schneider per Kopf das Tor knapp verfehlte. Die Gäste hatten ihre erste Großchance nach 20 Minuten als Navin Schürmann einen Distanzschuss von Tim Fliess festhielt. Wieder Di Maria scheiterte an Hanaus Schlussmann Jens Westenberger sieben Minuten später. Mit dem Gesicht rettete im Gegenzug Schürmann nach einem Schuss aus kurzer Distanz. Im Allgemeinen stellte die Viktoria den FC Hanau gut zu und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Kurz vor der Halbzeit ergaben sich dann noch zwei Chancen durch Sinisa Alempic, dessen Schuss von Westenberger aus dem Winkel gefischt wurde. Domagoj Filipovic setzte einen Flachschuss knapp neben das Tor. Kurz nach dieser Szene musste Filipovic den Platz mit gelbrot nach wiederholtem Foulspiel an Hanaus Kapitän Kahraman Damar verlassen.

Im zweiten Durchgang zeigte die Viktoria ein gutes Stellungsspiel gegen die favorisierten Hanauer. Nach einer Stunde kam Sevket Yildirim für Di Maria ins Spiel um die Zentrale Defensive zu stärken. Es ergaben sich in Folge mehr Chancen für den FCV. Patryk Czerwinski scheiterte aus kurzem Winkel nach Zuspiel von Alempic. Hanau versuchte nun mit langen Bällen den Druck auf die Viktoria zu erhöhen. Wieder Czerwinski scheiterte an Westenberger nach einem Schuss in den Torwinkel. Sevket Yildirim verfehlte nach einem Grätschenschuss nur knapp das Tor. Die einzige nennenswerte Chance der Hanauer hatte Feta Suljic, der per Drehschuss an Schürmann scheiterte. Das Chancenplus lag klar auf Seiten der Blauweißen. Loris lang kam in der 87. Spielminute auf den Platz und hatte sofort einen Torschuss, der wiederum gehalten wurde.

Nach einem leidenschaftlichen Kampf und mehr als 45 Minuten Unterzahl konnte man sich dennoch mit einem Punkt gegen den Tabellenführer belohnen.

Lars Schmidt
„Ich bin zufrieden mit dem Spiel und dem was wir auf den Platz gebracht haben. In Unterzahl hatten wir sogar die klareren Chancen. Mit Domas Platzverweis war es dann natürlich schwieriger. Trotzdem hatten wir dann die besseren Chancen. Ich kann mich nicht an eine zwingende Chance von Hanau erinnern. Insofern sind wir zufrieden aber es hätten auch mal drei Punkte sein können. Vor dem Spiel wären sicher mit einem Punkt zufrieden gewesen. An der heutigen Leistung müssen wir dann in den kommenden Spielen anknüpfen.“

Tore: Fehlanzeige

FC Viktoria
Schürmann – Piarulli, Serra, Purcell, Filipovic – M. Yildirim, Alempic (85. Keoseoglu), Czerwinski, Schneider, Malkiewicz (87. L. Lang) – Di Maria (60. S. Yildirim)

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.