Nullnummer gegen Wald-Michelbach

Mit einem torlosen Remis gegen Wald-Michelbach und der gleichzeitigen Niederlage des FC Erlensee gegen RW Frankfurt festigt der FC Viktoria den vierten Tabellenplatz der Verbandsliga – auch wenn wieder deutlich mehr drin gewesen ist gegen die Gäste aus dem Odenwald.

Bereits in den ersten 15 Minuten erspielte sich der FC einige gut Möglichkeiten unter anderem durch Robin Schnitzer und Marco Di Maria. Abwehrchef Michele Piarulli setzten einen Freistoß an den Pfosten. Am Ende des ersten Durchgangs stand ein klares Chancenverhältnis von 5:1 für den FCV, der sich mental und zweikampfstark auf einen sehr guten Niveau präsentierte.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann eine ausgeglichene Partie, in der auch die Eintracht noch ein paar Möglichkeiten hatte. Die Gäste mussten zudem nach 70 Spielminuten mit einem Feldspieler weniger auskommen, da Dominik Knauer nach reklamieren die Ampelkarte sah. Trotz alldem spielte der Gast weiter forsch nach vorne und kam durch Malcolm Darffour, der nur den Pfosten traf, den eingewechselten Patrick Heckmann und Etienne Imsirovic zu weiteren guten Chancen.

Lars Schmidt zeigte sich aber mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr fokussiert begonnen, was dann in den Großchancen resultierte. Wenn uns da ein Treffer gelingt, gewinnen wir das Spiel. Ich bin mit den Jungs sehr zufrieden, die trotz unserer Tabellensituation im „Niemandsland“ alles rausgeholt haben. Von der Behäbigkeit, die ich nach Ostern angesprochen hatte, war nichts mehr zu spüren.“

Tore: Fehlanzeige

FC Viktoria
Schickedanz – Piarulli, Purcell, Filipovic (79. Hochstein), Serra – Alempic, M. Yildirim, S. Yildirim, Schneider, Schnitzer (77. Bufi) – Di Maria

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.