Derby! – „Wollen bestes Team in Rödermark bleiben“

Zum letzten Rödermark-Derby der Saison 2018/19 reist der FC Viktoria am kommenden Sonntag (15 Uhr) in die Walter-Kolb-Straße im Nachbarort. Zwar haben beide Kontrahenten den Klassenerhalt so gut wie sicher, Lars Schmidt erwartet deshalb ein weiterhin engagiertes und konzentriertes Auftreten seiner Schützlinge.

„Mit dem Klassenerhalt im Rücken wird es natürlich schwieriger bei den Jungs das Feuer nochmal zu entfachen. Nachdem es feststand, dass wir die Klasse halten werden ist von den Spielern schon eine große Last abgefallen. Wir wollen aber die „stadtinterne Meisterschaft“ gewinnen. Die TS bleibt eine sehr unangenehm zu bespielende Mannschaft und mir war klar, dass sie nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. Ich hoffe, dass wir am Sonntag und in den letzten Partien nochmal die nötigen PS auf den Platz können um die Turnerschaft zu schlagen“, so Schmidt am heutigen Vormittag.

TS-Trainer Bastian Neumann erwartet eine hitzige Partie, in der seine  Mannschaft im letzten Heimspiel der Saison nochmal den Fans einen Derbysieg zum Abschluss schenken möchte. „Die Viktoria hat die beste Abwehr der Liga (29 Spiele, 28 Gegentore). Aber wir wollen natürlich drei Punkte holen“, so Neumann.

Aus den vergangenen Stadtderbys gegen TSO und Germania sammelte der FCV insgesamt fünf Punkte. Die TS steht bei einem Punkt und der FC Germania bei sieben. Bis auf die Niederlage im Kreispokal (0:1 gegen TS) haben die Blauweißen auch noch kein Derby in der Liga verloren.
Beim letzten Aufeinandertreffen in der Verbandsliga stand am Ende ein torloses Remis. Die Viktoria begann stark mit einem guten Zug zum Tor. Richtig gefährlich wurde es durch mehrere Standardsituationen im ersten Durchgang, die aber fahrlässig vergeben wurden. Die besten Möglichkeiten vergaben Marco Di Maria und Patryk Czerwinski. Kurz vor der Ende ersten Halbzeit musste Tareq Hamed nach einem Zusammenprall mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden. Für ihn kam Robin Schnitzer in die Partie. Auch im zweiten Durchgang egalisierten sich beide Kontrahenten größtenteils. Beste Chance auf Seiten der TSO hatte der Ex-Viktorianer Tim Kalzu.

Unter der Woche konnte Schmidt aufgrund von Verletzungen und privaten Verhinderungen nur mit einem reduzierten Kader trainieren. Angeschlagen sind aktuell Michele Piarulli, Marco di Maria und Robin Schnitzer, die in den vergangenen Einheiten lediglich ein lockeres Lauftraining absolvieren konnten. Mateusz Malkiewicz fehlt weiterhin mit Rotsperre.

Mit einem Sieg festigt man den 4. Tabellenplatz. Bei Niederlage oder Unentschieden könnte man auf den 5. Platz abrutschen je nach Ausgang der Partie Erlensee gegen Hanau 93.

Auf geht’s Jungs – holt euch einen weiteren Derbysieg !

Foto op-online.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.