Viktoria unterliegt im zweiten Derby knapp

Auch das zweite Rödermark-Derby innerhalb weniger Tage hatte kein positives Ende für den FC Viktoria. 1:0 für die Gastgeber hieß es nach 90 Minuten.

In der ausgeglichenen Partie hatte die Germania zunächst die größeren Spielanteile. Die größte Chance hatte Sinisa Alempic für Blauweiß.
Im zweiten Durchgang verteilte der FCV dann mehrere Geschenke in einer Phase von zehn Minuten. In dieser Phase fiel auch der Siegtreffer für die Hausherren als David Stemann nach einem Freistoß den Ball per Knie ins Tor beförderte (71.). Die Viktoria steckte trotz allem nicht auf und kam durch Marco Di Maria zu einer weiteren Großchance, die vom Ex-Urberacher Dennis Weinreich stark pariert wurde.

Jens Wöll
“Der erste Durchgang war von unserer Seite aus in Ordnung, da können wir sogar in Führung gehen. Nach dem Rückstand haben wir nochmal alles nach vorne geworfen, was leider nicht zum Erfolg geführt hat. Normalerweise geht so ein Spiel 0:0 oder 1:1 aus. Das war etwas besser als gegen die Turnerschaft aber noch nicht das was wir uns vorstellen.”

Tor
1:0 71. David Stemann

FC Viktoria
Schickedanz – Hamed (65. Bufi), Piarulli (89. El Aadmi), Puls, Schneider – M. Yildirim, Serra, S. Yildirim, Alempic, Di Maria – Hochstein

Foto kick-dieburg.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.