Viktoria siegt beim Meisterschaftsfavoriten

Einen hart erkämpften 3:2-Auswärtssieg fuhr der FC Viktoria beim Tabellenzweiten und Aufstiegsfavoriten Hanauer SC 1960 ein.

Bereits in den ersten zehn Minuten gaben beide Teams Vollgas und das lockere Abtasten entfiel. In der zwölften Spielminute wurde Hanaus Travis Parker im Strafraum zu Fall gebracht. Der gefoulte verwandelte den anschließenden Strafstoß zur 1:0-Führung für die Hausherren. Viktoria-Keeper Ole Schickedanz war hier noch mit den Fingerspitzen am Ball. Die Viktoria steckte aber nicht auf und kam kurze Zeit später zum 1:1-Ausgleich nachdem Sinisa Alempic einen Pfostenschuss von Marco Di Maria abstaubte (18.). Zehn Minuten vor der Pause wurde Michael Kohnke dann mit einem Pass in die Schnittstelle der Viktoria-Hintermannschaft bedient, lief alleine auf das tor zu und vollendete zum 2:1 für die Gastgeber (35.).

Unverändert und ohne Wechsel präsentierten sich beide Teams in Durchgang zwei. Nach einer Hereingabe drückte Di Maria das Leder aus kurzer Distanz über die Linie zum 2:2-Ausgleich (52.). Danach wurde wieder Parker im Strafraum gefoult und trat wieder zum Strafstoß an. Diesmal parierte Schickedanz den Schuss sowie den Nachschuss und hielt die Viktoria im Spiel. Parker war es auch, der in der 74. Spielminute das Feld nach einer Ampelkarte aufgrund einer Schwalbe verlassen musste. die Überzahl hielt aber nicht lange. Kurze Zeit später musste auch Mehmet Yildirim das Feld nach wiederholtem Foulspiel verlassen. Danach entwickelte sich für den Rest der Partie ein offener Schlagabtausch mit Torchancen und Standardsituationen auf beiden Seiten. Das Siegtor für die Blauweißen erzielte dann Kevin Puls nach einer Standardsituation in der letzten Spielminute.

Jens Wöll
„In der Angangsviertelstunde waren wir schwach und nicht im Spiel. Dadurch ist Hanau auch verdient in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich waren wir dann besser und gleichwertig. Dann macht der Gegner aus dem Nichts das 2:1. Nach der Halbzeit waren wir dann präsenter und giftiger und haben viele Zweikämpfe gewonnen. Speziell das Zentrum haben wir besser geschlossen und der Ausgleich fiel dann auch verdient. Vor dem zweiten Elfmeter haben wir und nicht clever genug verhalten aber nach dem gehaltenen Strafstoß waren wir dann völlig präsent. Der Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung.

Tore
1:0 12. Travis Parer (Foulelfmeter)
1:1 18. Sinisa Alempic
2:1 35. Michael Kohnke
2:2 52. Marco Di Maria
2:3 89. Kevin Puls

FC Viktoria
O. Schickedanz – Piarulli, Puls, T. Hamed, Schneider – M. Yildirim, S. Yildirim, Czerwinski (70. Kohl), Alempic, Hochstein (80. Boudchich) – Di Maria (90.+3 A. Hamed)

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.