Viktoria vor personellem Umbruch

Bedingt durch den Rückzug des FC Viktoria von der Verbands- in die Kreisoberliga wird ein Großteil des Kaders der vergangenen Saison den Verein verlassen.

Der langjährige Spielführer Giuseppe Serra wechselt gemeinsam mit Fabian Frieß zum Gruppenligisten Sportfreunde Seligenstadt. Auch Offensivspieler Marco di Maria wird mit den Einhardstädtern in Verbindung gebracht.
Bereits vor dem Saisonabbruch hatte Philipp Hochstein bekanntgegeben, dass es ihn zum Verbandsligisten Spvgg. Neu-Isenburg zieht.
Eigengewächs André Schneider wechselt zum Hessenligisten RW Walldorf – trainiert vom ehemaligen Viktorianer Max Martin.
Auch die Yildirim-Brüder werden den FC Viktoria verlassen – Mehmet wechselt zum Hessenligisten FV Bad Vildel, sein Bruder Sevket zum Stadtrivalen TS Ober-Roden. Patryk Czerwinski zieht es ebenfalls in den Nachbarort zum FC Germania.
Das Duo Hamza Khan und Idriss Aouraghe schließt sich dem Gruppenligisten 1.FC Langen an.
Die Abwehrspieler Michele Piarulli (KV Mühlheim) und Kevin Puls (Spvgg. Groß-Umstadt) verlassen die Blauweißen ebenfalls.
Mit unbekanntem Ziel verlassen die Spieler Aymane Boudchich, Can Celayir, Tareq und Aziz Hamed, Jörn Kohl und Andrés Medina Nuñez den FCV.

Lediglich Torhüter Ole Schickedanz wird dem FC Viktoria erhalten bleiben. Allerdings wird er aufgrund einer anstehenden Hand-OP wohl erst Ende September zur Verfügung stehen.

Michael Krause, Sportliche Leitung
„Wir werden unsere gesamte U23-Mannschaft „hochziehen“ und uns punktuell nochmals verstärken um eine solide Saison in der Kreisoberliga zu spielen. Allerdings wird das eine schwierige Aufgabe mit dem Klassenerhalt als oberstes Ziel. Unsere U21 wird demnach als 2. Mannschaft in der C-Liga Dieburg an den Start gehen. Wir sind heilfroh, dass wir uns vor fünf Jahren entschieden haben eine 3. Mannschaft aufzustellen. Somit können wir die zahlreichen Abgänge sehr gut kompensieren.“

Wir wünschen allen Spielern, die den FC Viktoria verlassen alles Gute für ihre fußballerische und private Zukunft. Bleibt gesund – ihr seid immer im Urberacher Waldstadion willkommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.