U21 erringt Last-Minute-Punkt im kleinen Ortsderby

Einen Punkt in der letzten Minute der Nachspielzeit konnte die U21 beim KSV Urberach entführen. Allerdings musste man einen schmerzlichen Ausfall in Kauf nehmen.

In der ersten Hälfte waren die Gastgeber von Erlenwald die aktivere und aggressivere Mannschaft und störte die FCV bereits früh in der eigenen Hälfte. In Kombination mit dem schwierigen Untergrund hatte die Viktoria ihre Mühe einen geordneten Spielaufbau aufzuziehen. Nach einem zunächst abgewehrten Schuss von Emre Akduman nach einem Eckstoß landete der Ball vor den Füßen von Marc Beiermeister, der aus halbrechter Position vorbei an Viktoria-Keeper Phillip Vera-Martin zur 1:0-Führung traf. Die Viktoria hatte im ersten Durchgang keinen einzigen Torschuss und es mangelte an Durchschlagskraft in der Offensive.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Blauweißen aktiver und leidenschaftlicher und erspielten sich mehrere gute Chancen. Nach einem Zusammenprall mit einem KSV-Spieler musste Vera-Martin mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden – Feldspieler Luca Dambmann kam für ihn in die Partie und hütete die letzten zehn Minuten das Tor.
Nach einem strammen Eckball des eingewechselten Kamil Boyar, der von Sebastian Will durchgelassen wurde traf der KSV ins eigene Netz zum 1:1-Ausgleich (90.+3), was ein dem Spielverlauf gerechtes Endergebnis darstellte.

Tore
1:0 21. Marc Beiermeister
1:1 90.+3 Eigentor KSV

FC Viktoria
Vera-Martin (89. Dambmann) – Hoch, Weiland, Maguhn – Will, Cetinkaya, Gür, Milenkovic, Baron Flores (74. Boyar), Hock – Quiros Ramírez (46. Mercan)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.