Niederlage zum Auftakt der Testspielserie

Im ersten Test des Jahres 2022 unterlag der FC Viktoria am heutigen Sonntagnachmittag beim Groß-Gerauer Kreisoberligisten SC Opel Rüsselsheim. Ein Spiel mit guten und schlechten Phasen, das Coach Kayhan Özen einige Ansatzpunkte für die kommenden Woche gab. Es war gleichzeitig die Rückkehr von Dominik Wolf an seine alte Wirkungsstätte, von der er erst in der vergangenen Woche an die Traminer Straße gewechselt war.

Früh musste der FCV den 0:1 Rückstand verkraften als ein am kurzen Pfosten verlängerter Eckstoß unglücklich von Jörn Tampe ins eigene Tor befördert wurde (3.). Danach waren die Blauweißen die bessere Mannschaft bis zur Pause und hätten zur Hälfte der Spielzeit ein 1:1 verdient gehabt.

Zur Pause tauschte Özen Torwart Alexios Kasmiris gegen Jan Schickedanz aus. Außerdem kam Leon Lake ins Spiel. Über die gesamte zweite Halbzeit waren dann aber die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, die durch Tobias Lutz und Moritz Jansen die verdienten Tore zum 2:0 und 3:0 innerhalb von drei Minuten erzielten (72./75.).

Kayhan Özen
“Die Niederlage dürfen wir jetzt nicht zu hoch hängen. Wenn wir die ersten 15 Minuten wacher sind und nicht das Gegentor bekommen, nimmt das Spiel sicherlich eine andere Wendung. Wir haben jetzt noch zehn Testpartien, in denen wir und auf den Pflichtspielstart vorbereiten können.”

FC Viktoria
Kasmiris (46. Schickedanz) – T. Günther, Tampe, Unterleider, J. Günther – J. Müller, Moser, Ankenbrand, Lotz, Hitzel – Wolf (Lake, Flemmer-Pereira, Wehner, Gawliczek, Öztürk)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.