Niederlage in Rimhorn – Viktoria kann für Abstiegsrunde planen

Mit einer 2:3-Auswärtsniederlage startete der FC Viktoria ins Pflichtspieljahr 2022. Nachdem es zur Halbzeit noch 1:1 stand, unterlag man letztendlich knapp.

Die erste Großchance verpasste Filip Koprcina , der freistehend vor dem geschlagenen FCR-Keeper Dennis Yildirim am Tor vorbeischoss. Leon Lake machte es dann in der 15. Spielminute besser und verwandelte zur 1:0-Führung. Danach waren aber die Gastgeber besser im Spiel und glichen durch Simon Friedrich in der 22. Spielminute aus abseitsverdächtiger Position aus.

Dem 2:1 ging ein langer Ball voraus, der von Jörn Tampe nicht geklärt werden konnte. Beim anschließenden Zweikampf brachte er an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler zu Fall und Schiedsrichter Mehmet Yetis entschied auf Strafstoß, den Christopher Volk verwandelte (54.). Dem 3:1 ging ein diagonaler Pass von rechts nach links voraus, aus dem sich eine Eins-gegen-eins-Situation ergab, bei der Tampe ins eigene Tor traf (88.). In der Nachspielzeit verkürzte Dominik Wolf noch per Foulelfmeter (90.+3).

Kayhan Özen
“Wir sind gut ins Spiel gekommen und aus unerklärlichen Gründen machen wir den Gegner unnötig stark. Nach der Führung sind wir nicht mehr ins Spiel gekommen, da Rimhorn das Beste aus den katastrophalen Platzverhältnissen gemacht hat. Da war spielerisch nicht mehr viel möglich. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit uns auf die Abstiegsrunde vorzubereiten. Das Spiel gegen Mosbach/Radheim ist als besseres Testspiel anzusehen.”

Tore
0:1 15. Leon Lake
1:1 22. Simon Friedrich
2:1 54. Christopher Volk, Foulelfmeter
3:1 88. Jörn Tampe, Eigentor
3:2 Dominik Wolf, Foulelfmeter

FC Viktoria
Kasmiris – Tampe, Unterleider, J. Günther, Lotz (54. Hitzel) – J. Müller, Moser, Ankenbrand (84. Gawliczek), Lake, Koprcina – Wolf

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.