Viktoria will im “besseren Testspiel” Kraft und Erfahrung sammeln

Am kommenden Sonntag (15:15 Uhr) kommt es im Urberacher Waldstadion zum ersten Pflichtheimspiel des Jahres 2022 gegen den Tabellendritten SG Mosbach/Radheim. Eigentlich ein Spiel ohne Wert, da sich beide Kontrahenten in der Auf- beziehungsweise Abstiegsrunde nicht mehr gegenüber stehen werden.

Dennoch will Coach Kayhan Özen den Spielern und dem Umfeld einen erfolgreichen Abschluss der Hinrunde bieten.
“Auch wenn das Spiel tabellarisch keinen Wert für uns hat, kann es spielerisch ein großer Zugewinn sein. Die Mannschaft entwickelt sich stetig weiter und solch ein harter Prüfstein kann eine gute Vorbereitung auf die schwere Abstiegsrunde sein. Wir wollen so viele positive Effekte wie möglich aus dem Spiel mitnehmen und gestärkt in die Restserie gehen”, so Özen nach dem gestrigen Abschlusstraining.

Das letzte Aufeinandertreffen datiert aus dem September der abgebrochenen Saison 2020/21. Hier unterlag man in Mosbach mit 1:4. Bereits in der Anfangsphase hatte Alessio Spina eine tausendprozentige Chance auf dem Fuß, die vergeben wurde. Kurz danach folgte nach einem langen Diagonalball auf Marvin Bernhard die 1:0-Führung für Mosbach. Nur kurze Zeit später fing Mosbach einen Einwurf des FCV ab und setzte wieder Bernhard in Szene, der zum 2:0 einschob. Nach einem Fehler im Spielaufbau fing die SG einen Pass von Keeper Jan Schickedanz ab und vollendete durch Leon Ruppert zum 3:0. Noch vor der Pause erzielte Mosbach das 4:0 nach einem Freistoßpass auf Max Daniel. Hier sah die Hintermannschaft des FC Viktoria alles andere als ausgeschlafen aus.

Im zweiten Durchgang machte der Gastgeber noch einmal für etwa 15 Minuten etwas Druck, schonte dann aber seine Kräfte für das kommende Wochenende und es entstand ein müder Sommerkick. In dieser Phase erzielte die Viktoria den Anschluss zum 4:1 nachdem Dennis Ankenbrand vier Spieler ausschaltete und auf Patrick Hein querlegte, der verkürzte.

Besonderes Augenmerk sollte die Viktoria-Defensive auch in kommenden Spiel auf Marvin Bernhard legen, der in der laufenden Saison bereits 16 Treffer erzielt hat.

Personell hat Özen wieder mit einigen Fragezeichen und angeschlagenen Spielern zu kämpfen. Während die Einsätze von Leon Lake, Dennis Ankenbrand und Paul Moser (alle Grippe) fraglich sind wird Tristan Günther (Verse) definitiv ausfallen. Filip Koprcina kuriert aktuell noch einen Magen-Darm-Infekt aus.

Wir freuen uns auf euren Besuch im Urberacher Waldstadion!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.