Keine Punkte für U21 trotz starker Leistung

1:4 – ein Ergebnis, das eine klare Angelegenheit vermuten lässt. Dennoch wäre mehr drin gewesen für Viktorias U21.

Ersatzgeschwächt reiste die U21 des FC Viktoria zum Auswärtsspiel bei der SG Mosbach/Radheim III. Mit drei Akteuren in der Stammelf, die erst kürzlich eine Corona-Infektion überstanden haben agierte man zunächst mit einer defensiven Ausrichtung. Zu allem Überfluss war für das Spiel kein Schiedsrichter angesetzt. Aber bereits nach zehn Minuten hätte man nach zwei guten Chancen von Marc Ray führen müssen. Den ersten Angriff der Gastgeber nutzte Mirco Fiederling zur Führung für die SG (24.). Acht Minuten später schlich sich Luis Stehle den defensiven Mittelfeldspielern Thomas Weiland und Yasin Gür davon und traf zum 2:0 (32.). Insgesamt der zweite Schuss auf’s Tor der Blauweißen.

Nach der Halbzeit war wieder die Viktoria gut im Spiel und kam durch Mateo Brecic und Sebastian Will zu guten Chancen. Zwei Tore innerhalb von drei Minuten durch SG-Kapitän Peter Geisenhof aus abseitsverdächtigen Positionen schraubten das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe (77./80.). Der Anschlusstreffer durch Will in der 88. Spielminute kam zu spät.

Mit etwas mehr Glück und einem Schiedsrichter auf Ballhöhe wäre sicher mehr drin gewesen. Die kämpferische und mannschaftlich geschlossene Leistung des Teams ist hervorzuheben.

Tore
1:0 24. Mirco Fiederling
2:0 32. Luis Stehle
3:0 77. Peter Geisenhof
4:0 80. Peter Geisenhof
4:1 88. Sebastian Will

FC Viktoria U21
Dambmann – Kücük, Hoch, Maguhn, Spanheimer, Boyar – Weiland, Gür (45. Will), Di Nola, M. Brecic, Ray

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.