U21 schießt sich den Frust von der Seele

Mit einem 6:0-Heimsieg gegen die SG Raibach/Umstadt II schoss sich die U21 des FC Viktoria am gestrigen Dienstagabend buchstäblich den Frust von der Seele. Dabei agierte das Team von Sevki Mercan ähnlich aggressiv und leidenschaftlich wie zuvor in Mosbach und fuhr einen verdienten Sieg ein.

Bereits nach 16 Minuten brachte Sebastian Will die Blauweißen mit 1:0 in Führung nachdem er von Mario Di Nola freigespielt wurde und nur einschieben musste. Vier Minuten später wurde Mateo Brecic auf der linken Offensivseite in Szene gesetzt und hämmerte den Ball mit links zum 2:0 in die Maschen (20.). Wieder Will traf in der 36. Spielminute zum 3:0 aus abseitsverdächtiger Position. Das schönste Tor des Abends folgte dann von Di Nola, der von Kristijan Sutic bedient wurde und Volley zum 4:0 traf (40.). Der einzige gefährliche Raibacher Schuss auf’s Orwischer Tor wurde von Luca Dambmann ins Toraus entschärft.

In der zweiten Hälfte agierte der FCV ähnlich dominant. Nach einem Eckball und der daraus entstandenen Konfusion im Strafraum traf Benjamin Maguhn zum 5:0 (61.). Den Schlusspunkt setzte wieder Will in der 75. Spielminute zum 4:0.

Sevki Mercan
“Wir haben heute an unsere geschlossene Teamleistung gegen Mosbach/Radheim angeknüpft. Diesmal aber mit drei Punkten als Belohnung. Auch wenn das Ergebnis deutlich ist, war das ein anderer Maßstab als am Sonntag, da Raibach deutlich ersatzgeschwächt angereist ist. Jetzt haben wir eine Woche Spielpause und wollen gegen Reinheim/Spachbrücken das selbe Gesicht zeigen.”

Tore
1:0 16. Sebastian Will
2:0 20. Mateo Brecic
3:0 36. Sebastian Will
4:0 40. Mario Di Nola
5:0 61. Benjamin Maguhn
6:0 75. Sebastian Will

FC Viktoria U21
Dambmann – Hoch, Maguhn, Weiland, Boyar, Milenkovic – Gür, Sutic, M. Brecic, Di Nola, Will (F. Brecic, Cetinkaya)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.