Mit dem gesamten Verein im Rücken gegen Klein-Zimmern

Am kommenden Sonntag ist ab 15:15 Uhr ist Viktoria Klein-Zimmern zu Gast im Urberacher Waldstadion.

Kayhan Özen möchte die positive Energie, die sich während und nach dem Heimspiel gegen Groß-Bieberau ausgebreitet hat mit in die Partie gegen den Tabellenführer der Abstiegsrunde der KOL Dieburg/Odenwald mit in die Partie nehmen.

“Wir wissen worum es geht. Klein-Zimmern hat nach dem Sieg gegen uns in der Vorrunde weitere souveräne Leistungen an den Tag gelegt und sie stehen zurecht da oben. Herzstück ist die starke Offensive. Wir wissen aber worum es geht. Auch wir haben am letzten Sonntag ein starkes Spiel gemacht. Die Mannschaft und das Team um das Team freut sich sehr den ganzen Verein im Rücken zu wissen. Die ganze Gemeinschaft will den Klassenerhalt erzwingen und das hat auch in der Vorwoche die Mannschaft beflügelt. So soll es am Sonntag wieder werden. Wir wollen wieder den Zuschauern einen Sieg schenken und hinterher feiern”, so der Coach am heutigen Freitagvormittag.

Die Hinrundenpartie an Kerbsonntag 2021 entschieden die Grünweißen mit 5:2 für sich. Gleich zu Beginn der Partie ging der Gastgeber mit 1:0 nach einem Eckstoß von Martyn Turkowicz durch Martin Schallermaier in Führung. Postwendend glich Filip Koprcina zum 1:1 aus nachdem er sich über die rechte Seite durchsetzte. Und wieder nur eine Minute später war es Friedrich Rosenauer, der Philip Vera-Martin mit einem Heber zum 2:1 überwand. Danach verflachte die Partie zusehends, bot den Zuschauern aber weiterhin ein rasantes KOL-Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen. Dann musste auch noch Kapitän Daniel Lotz in der 36. Minute für Mohammad Taghavi ausgewechselt werden. Lotz ging bereits angeschlagen in die Partie. Die Viktoria hatte noch zwei gute Chancen auf den Ausgleich. Insgesamt ging Klein-Zimmern mit einer verdienten Führung in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff traf wieder Rosenauer nach einem Passspiel von Turkowicz über Steven Baader über die linke Seite der Klein-Zimmerner Viktoria. In der 82. Spielminute sorgte dann Finn Schütz mit seinem Treffer für die Vorentscheidung. Koprcina verkürzte nochmal auf 4:2 (85.). Nico Lubecki setzte dann mit seinem Treffer zum 5:2 in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

Personell gesellen sich aktuell zu den Langzeitverletzten David Göddertz, Philip Vera-Martin und Kapitän Daniel Lotz noch Leon Lake und Jonah Flemmer-Pereira (beide Knie). Dominik Wolf und Jan Schickedanz sind angeschlagen, was deren Einsatz fraglich macht.

Also alle auf ins Urberacher Waldstadion – nur zusamme packe mer’s !!!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.