Viktoria komplettiert den 9-Punkte-Sonntag

Drei Spiele, neun Punkte und viele strahlende Gesichter gab es am Sonntagnachmittag im Urberacher Waldstadion. Nachdem die U21 gegen die FSV Münster und die U23 gegen Vikt. Klein-Zimmern II gewann, besiegte auch das KOL-Team den SV Vikt. Klein-Zimmern mit 3:1.

Aber bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit. In der Anfangsviertelstunde ergaben sich auf beiden Seiten nur wenig Torraumszenen. Tobias Hitzel prüfte nach 19 Minuten Klein-Zimmerns Schlussmann Marius Rudolph. Drei Minuten später vergab Julius Müller die bis dahin beste Chance nach Zusammenspiel mit Hitzel und Patrick Hein. Die kalte Dusche erfolgte dann in der 28. Spielminute als Steven Baader nach Flanke von Justin Geyer mit dem ersten Torschuss die Gäste in Führung brachte. Ein flacher Freistoß von Dominik Wolf landete in den Armen von Rudolph. Auf der Gegenseite parierte Alexios Kasmiris eine weitere gute Chance von Baader.

Zur Halbzeit ersetzte Clemens Gawliczek den bis dahin glücklosen Filip Koprcina. In der 53. Spielminute folgte dann der verdiente Ausgleich von Paul Moser, der freigespielt wurde, in den Strafraum vorstieß und zum 1:1 abschloss. Die größte Chance der Gäste hatte dann Geyer in der 60. Spielminute als der freistehend nur die Querlatte der Orwischer Gehäuses traf. Sieben Minuten später traf dann Tristan Günther zum 2:1 nachdem er von Müller in die Schnittstelle freigespielt wurde und aus spitzem Winkel vorbei an Rudolph vollendete (67.). Eine weitere Großchance ergab sich nach einem zunächst abgewehrten Eckstoß, den Gawliczek direkt abnahm. Der Schuss wurde auf der Torlinie noch geklärt. Für die Entscheidung sorgte dann der eingewechselte Ömer Ayar, der von Tristan Günther angespielt wurde. Ayar hob den Ball zum 3:1-Endstand über Rudolph in die Maschen (88.).

Kayhan Özen
“Wir waren in der ersten Halbzeit gut im Spiel und geraten dann durch den ersten Torschuss von Klein-Zimmern in Rückstand. Die Reaktion der Mannschaft danach war herausragend und das ganze Team hat einen großartigen Charakter gezeigt. Das ganze drumherum, die Fans, die uns gepuscht haben, das alles hat sich hier in den vergangenen Monaten großartig entwickelt und ist auch ein Baustein für die kleine Serie, die wir gestartet haben. Wir haben bis auf Dominik Wolf und Alexander Huder wohl den jüngsten Altersdurchschnitt der Liga. Von daher sind die Leistungen der letzten Wochen sehr hoch zu bewerten. Wir feiern heute noch mit den Mitgliedern, Fans und Familie aber ab morgen müssen wir den Kopf resetten und uns voll auf Michelstadt konzentrieren.”

Tore
0:1 28. Steven Baader
1:1 53. Paul Moser
2:1 67. Tristan Günmther
3:1 88. Ömer Ayar

FC Viktoria
Kasmiris – Huder, J. Günther, Tampe, T. Günther – Moser, J. Müller, Hitzel, Koprcina, Wolf – Hein (Ankenbrand, Ayar, Gawliczek)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.