Heimpremiere gegen die SG Klingen

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) steigt für den FC Viktoria die Heimpremiere in der noch jungen Saison. Man empfängt den letzten Gegner der vergangenen Saison, die SG Klingen.

Kayhan Özen erwartet mit der SG eine bekannte Unbekannte, die sich unter anderem mit Rückkehrer Stanislar Hubinsky (TSV Lengfeld) sowie einigen A-Jugendlichen verstärkt hat und gegen den favorisierten SV Kickers Hergershausen am ersten Spieltag einen Achtungserfolg mit einem 2:2-Unentschieden erreichen konnte.
“Wir wollen die gleiche Leidenschaft wie gegen Groß-Umstadt und im Pokal gegen Mosbach/Radheim an den Tag legen. Dann bin ich sicher, dass die Punkte in Orwisch bleiben”, so der Coach am heutigen Freitagvormittag.

Die vergangene Partie gegen die SG Klingen ist allen Viktorianern noch gut in Erinnerung, da noch nicht allzu lange her.
Allerdings sah man in der ersten Hälfte nur wenige Chancen auf beiden Seiten. Den ersten gefährlichen Schuss gab Dominik Wolf mit einem Freistoß in der 25. Spielminute ab, der knapp das Tor verfehlte. In Folge gab es viele Abseitssituationen auf beiden Seiten. Die zweite gute Chance von Jörn Tampe per Hinterkopf parierte der Klingener Schlussmann Tom Geier. So lautete das Ergebnis zur Halbzeit 0:0.
Im zweiten Durchgang kam Mohammad Taghavi für Filip Koprcina ins Spiel. In der 54. Spielminute sah Schiedsrichter Jan Weinel ein Handspiel im Klingener Strafraum und entschied sofort auf Strafstoß, den Dennis Ankenbrand sicher verwandelte. Nur zwei Minuten später wurde Tampe mit Tempo angespielt und schloss zum 2:0 ab (56.). Klingen konnte in der 60. Spielminute nochmal durch Marlon Meidert nach einem Freistoß verkürzen. Der Ball sprang von Meiderts Rücken über Alexios Kasmiris ins Tor. Kurz danach verfehlte Tobias Hitzel das nur knapp nach einem Vorstoß in den Strafraum. Den Grundstein für den Sieg legte Julius Müller in der 77. Spielminute mit seinem Treffer zum 3:1. Das 4:1 bereitete der eingewechselte Taghavi nach einem Querpass von der Grundlinie vor, den der eingewechselte Mohamed Karadag sicher verwandelte (80.). In der 83. Spielminute kam Jonah Flemmer-Pereira ins Spiel für Patrick Hein. Gerade zwei Minuten auf dem Platz traf Flemmer-Pereira zum 5:1-Endstand (85.) und kurz nach Wiederanpfiff nochmal den Pfosten.

Personell fehlen Dennis Borchardt, Daniel Lotz und Keeper Philip Vera-Martin weiter mit Knieverletzungen. Oliver Konietzko kuriert seine Handverletzung aus. Angeschlagen sind Aaron Tromm sowie Clemens Gawliczek und Dominik Wolf wird am kommende Wochenende ebenfalls noch nicht zur Verfügung stehen.

Ab 11 Uhr geht’s los mit der Partie der U21 gegen den FC Ueberau – wir freuen uns auf einen langen Fußballtag im Urberacher Waldstadion.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.