Viktoria siegt verdient auswärts in Groß-Zimmern

Auch im Auswärtsspiel beim FSV Groß-Zimmern war der FC Viktoria nicht zu schlagen. Zum sechsten Mal in Folge standen am Ende drei Punkte, hochverdient wie Coach Kayhan Özen seiner Mannschaft attestierte.

Aber zunächst war es das erwartet schwere Spiel gegen die mit guten Einzelspielern bestückte Elf der Groß-Zimmerner, die unter der Woche den Aufstiegsfavoriten Viktoria Kleestadt mit 3:1 schlugen. In der ersten Halbzeit hatte der FCV das Spiel im Griff, verpasste es aber Tore zu schießen. Von Seiten der Gastgeber kam nicht viel auf das Orwischer Tor. Somit ging es ohne Tore in die Pause.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Blauweißen ebenfalls überlegen. Nach einem Eckstoß stieg Tristan Günther am höchsten und beförderte den Ball so vor das Tor, dass Tobias Hitzel nur noch den Ball über die Linie drücken musste (58.). Fünf Minuten später stieß Tristan Günther nach einer Seitenverlagerung in den Strafraum vor, wo er regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Kapitän Dennis Ankenbrand souverän (63.). Danach verpasste es die Viktoria durch mehrere gute Chancen den Deckel drauf zu machen. Der Anschlusstreffer für Groß-Zimmern fiel allerdings zu spät um die Punkteverteilung nochmal gefährden zu können. Einen Freistoß konnte Alexios Kasmiris nur mit der Faust klären. Der Ball erreichte den Rücken eines FSV-Spielers und der bereitstehende Mehmet Gecili schob aus kurzer Distanz zum 1:2 ein (90.).

Die Viktoria rangiert nach dem Sieg in Groß-Zimmern auf dem zweiten Tabellenplatz bei zwei weniger ausgetragenen Spielen als der Tabellenführer FV Eppertshausen.

Kayhan Özen
“Wir haben heute wie in den vergangenen Wochen eine konstant gute Leistung erbracht und eigentlich über 90 Minuten keine wirkliche Chance dem Gegner gelassen. Die Jungs haben den Matchplan gekonnt umgesetzt. Ab morgen beginnt die Vorbereitung auf den TSV Richen.”

Tore
0:1 58. Tobias Hitzel
0:2 63. Dennis Ankenbrand (Foulelfmeter)
1:2 90. Mehmet Gecili

FC Viktoria
Kasmiris – Borchardt, J. Günther (90. Vogel), T. Günther, Tampe – Wolf, Ankenbrand (72. Konietzko), Taghavi (Hein), Hitzel, Gawliczek – Koprcina

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.