Viktoria erledigt ihre Hausaufgaben

Am Sonntag war nach der U21 auch die erste Mannschaft des FC Viktoria bei der SG Reinheim/Spachbrücken zu Gast. Nachdem man es verpasste, in der ersten Hälfte die Chancen zu nutzen, platzte der Knoten dann in der zweiten Hälfte.

Im ersten Durchgang erkannten die Zuschauer früh, welche Art von Spiel sie erwarten würde. Bei schwierigen Platzverhältnissen standen die Gastgeber tief, während die Gäste aus Urberach auf der anderen Seite weit in der gegnerischen Hälfte anliefen. Einige Male spielten sich die Blauweißen im und um den Sechzehner frei, verpassten es aber, den ersten Treffer zu erzielen. Die Heimmannschaft zeigte sich offensiv selten, ihre wenigen Vorstöße versandeten schnell.

Die zweite Hälfte fing da an, wo die erste aufgehört hatte, mit Urberacher Chancen. Nach zehn Minuten spielte sich dann Julius Müller im gegnerischen Sechzehner durch einen Doppelpass mit Tobias Hitzel frei und wurde zu Fall gebracht. Den darauffolgenden Elfmeter verwandelte Dennis Ankenbrand gewohnt sicher (54.).
Wenige Minuten später brachten sich die Viktorianer noch einmal unnötig selbst in Bedrängnis, Julius Günther foulte einen Gegenspieler am Rand des Sechzehners, wodurch die SG Reinheim/Spachbrücken durch Mustafa Zeyreks Strafstoßtreffer ausgleichen konnte (61.).
Das hielt die Jungs jedoch nicht lange auf, nur fünf Minuten später konnte man wieder in Führung gehen. Dennis Ankenbrand setzte sich stark im rechten Mittelfeld durch und seine Flanke konnte Mohammad Taghavi zum 2:1 verwerten (66.). Jetzt setzten die Gäste alles daran, den Sack zuzumachen. Der eingewechselte Gregor Vogel spielte sich auf der rechten Seite frei und legte den Ball quer. Tobias Hitzel scheiterte zunächst noch am gegnerischen Keeper, Filip Koprcina konnte den Abpraller aber verwerten (78.).
Dominik Wolf und Tobias Hitzel legten dann noch zwei drauf. Wolf glänzte beim 4:1 mit einer Direktabnahme, nachdem der SG-Keeper Paul Burrows den Ball hoch in den Rückraum geklärt hatte (86.). Hitzel traf nach einem Freistoß von Dennis Borchardt im zweiten Anlauf zum 5:1-Endstand, zuvor war er mit dem ersten Versuch noch am Torwart gescheitert (90.).

Kayhan Özen
“Ich bin sehr zufrieden mir der Art und Weise sowie der Einstellung, mit der die Jungs heute den Gegner dominiert haben. Wir hatten nie das Gefühl, dass vom Gegner Gefahr ausgehen konnte. Die Jungs waren gierig und willig und jetzt bereiten wir uns auf den kommenden Sonntag vor.”

Die Viktoria kann zufrieden mit ihrer Leistung sein. Ab jetzt heißt es voller Fokus auf nächstes Wochenende, wenn man den Tabellenzweiten aus Eppertshausen zum Derby empfängt.

Tore
0:1 54. Dennis Ankenbrand, Foulelfmeter
1:1 61. Mustafa Zeyrek, Foulelfmeter
1:2 66. Mohammad Taghavi
1:3 78. Filip Koprcina
1:4 86. Dominik Wolf
1:5 90. Tobias Hitzel

FC Viktoria
Kasmiris – Borchardt, J. Günther, T. Günther, Tampe – Wolf, Ankenbrand, Taghavi (73. Frank), J. Müller (66. Vogel) – Koprcina, Hitzel

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.