U21 schiebt sich ins Spitzenquintett

Mit einem deutlichen 8:1-Heimsieg gegen die SG Raibach/Umstadt II bleibt die U21 des FC Viktoria auch im siebten Spiel ungeschlagen und rangiert nun auf dem 5. Tabellenplatz. Was nach der ersten Halbzeit zunächst nach einer wackeligen Angelegenheit aussah wurde im zweiten Durchgang mit Souveränität zu Ende gebracht.

Trotz der unchristlichen Anstoßzeit von 10 Uhr war die Viktoria ab der ersten Spielminute das dominante Team. Die Rückkehr von Ferhat Karademir im Abwehrzentrum stabilisierte die Blauweiße Hintermannschaft immens. Und man legte direkt einen Traumstart hin als Emanuele Lazzaro mit seinem ersten Ballkontakt in der 2. Spielminute bei seinem Startelfdebut zur 1:0-Führung traf. Kurz darauf wurde Maximilian Hirsch im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Oliver Wolf entschied folgerichtig auf Strafstoß, den Mario Di Nola souverän zum 2:0 verwandelte (4.). Danach verpasste man es den Sack bereits vor der Halbzeit zu zumachen und begab sich mehrere Male in gefährliche Situationen. Eine Nachlässigkeit in der Verteidigung führte zum 2:1-Anschluss durch Mike Longerich, dessen Schuss noch von Fevzi Sips Oberschenkel unhaltbar für Luca Dambmann abgefälscht wurde (17.). Ein weiterer Freistoß von Longerich traf die Latte des Viktoria-Tors und so ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause gab die Viktoria ab Minute 46 wieder den Ton an und Di Nola erhöhte kurz nach Wiederanpfiff per Distanzschuss auf 3:1 (46.). Kamil Boyar erhöhte auf 4:1 nach einer Balleroberung von Marc Ray (54.). Beim 5:1 von Maximilian Hirsch ließ dieser gleich zwei Gegenspieler alt aussehen und netzte souverän ein (59.). Das 6:1 durch Marcel Spanheimer folgte auf Vorbereitung von Boyar, der querlegte (65.). Nur drei Minuten später tankte sich der eingewechselte Jonas Standhaft durch den Strafraum und erhöhte im Nachschuss auf 7:1 (68.). Den Schlusspunkt setzte Karademir mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 30 Metern unhaltbar in den Winkel (90.).

Sevki Mercan
“Ein ganz großes Lob an die Mannschaft für die souveräne Leistung heute. Normalerweise hebe ich niemanden nach so einem Sieg hervor aber heute geht ein Sonderlob an Yasin Gür, der an der Entstehung von sieben Toren beteiligt war und an Ferhat Karademir, der die Hintermannschaft zusammengehalten hat.”

Tore
1:0 2. Emanuele Lazzaro
2:0 4. Mario Di Nola (Foulelfmeter)
2:1 17. Mike Longerich
3:1 46. Mario Di Nola
4:1 54. Kamil Boyar
5:1 59. Maximilian Hirsch
6:1 65. Marcel Spanheimer
7:1 68. Jonas Standhaft
8:1 90. Ferhat Karademir

FC Viktoria U21
Dambmann – Karademir, Hoch, Sip (80. Weiland), Weiland (55. Standhaft), Spanheimer – Gür, Ray, Di Nola – Hirsch (80. Lazaro), Lazaro (46. Boyar)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.