U21 gewinnt hart umkämpfte Partie

Auch Viktorias U21 war an diesem Wochenende auf heimischem Terrain erfolgreich. Gegen die Zweitvertretung des 1.FC Niedernhausen gewann man letztendlich verdient mit 3:1.

Über weite Strecken hatte die Viktoria die Partie in der ersten Hälfte im Griff und ging kurz vor der Pause durch ein Tor von Mario Di Nola in Führung (42.). Bis auf einen Schuss, den Viktoria-Keeper Christopher Mickler erst im Nachgreifen entschärfen konnte kam nichts Gefährliches auf das Orwischer Tor.

Nach dem Seitenwechsel folge dann praktisch aus dem Nichts der Ausgleich durch Oleksandr Vysotskyi nach einem langen Ball hinter die Abwehrreihe der Blauweißen (51.). Es entwickelte sich eine hart umkämpfte Begegnung, in der dann Leon Lake in der 75. Spielminute die 2:1-Führung für den FCV erzielte. Das Tor des Monats in der Kreisliga D erzielte dann Maximilian Hirsch als er an zwei Gegenspielern vorbei ging und den Ball aus 25 Metern unhaltbar in den linken Winkel donnerte – FCN-Schlussmann Cornelius de Vries war hier chancenlos (90.).

Sevki Mercan
“Es war ein hart umkämpftes Spiel, das wir aber über weite Strecken unter Kontrolle hatten. Niedernhausen hat gut und kompakt verteidigt und sich eher auf die langen Bälle in die Spitze konzentriert. Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der wir als Team sehr stark aufgetreten sind.”

Tore
1:0 42. Mario Di Nola
1:1 51. Oleksandr Vysotskyi
2:1 75. Leon Lake
3:1 90. Maximilian Hirsch

FC Viktoria U21
Mickler – Gür, Cavus, Karademir, Csontos, Esser – Di Nola, Lake, Sutic – Hirsch, Ray

Lilien-Profis sehen Heimsieg gegen Schaafheim

Im sechsten Spiel der laufenden Saison setzte sich der FC Viktoria im Heimspiel gegen den Namensvetter aus Schaafheim letztendlich klar mit 3:0 durch. Dabei vergaben die Jungs von Kayhan Özen in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten, die aber dann im zweiten Durchgang besser genutzt wurden.

Vor den Augen der Lilien-Profis Matthias Bader und Thomas Isherwood begannen beide Teams druckvoll. Dabei erspielte sich die Urberacher Viktoria aber die besseren Chancen, die bis zur Pause ungenutzt blieben. Die besten Möglichkeiten vergaben dabei Filip Koprcina, der am Schaafheimer Schlussmann Torben Radtke scheiterte. Nach einer Flanke von Koprcina von der rechten Außenbahn verpasste Tobias Hitzel per Kopf. Orwisch-Keeper Luca Dambmann verlebte unterdessen einen ruhigen ersten Durchgang mit keinerlei gefährlichen Aktionen der Gäste.

Zur zweiten Halbzeit kam Paul Moser für Clemens Gawliczek in die Begegnung. Gleich nach Wiederanpfiff wurde Koprcina von Colin Frank freigespielt. Koprcina umkurvte Radtke und schob zur 1:0-Führung einschob (47.). In der 67. Spielminute nutzte Dominik Wolf dann einen Freistoß aus 20 Metern zum 2:0 als er geistesgegenwärtig schnell schaltete und somit die sich noch im Ordnen befindenden Schaafheimer überaschte. Ein weiterer Freistoß von Wolf konnte von Radtke nur abgeklatscht werden. Den Nachschuss von Moser hielt der Schaafheimer Schlussmann dann fest. Den Endstand zum 3:0 besorgte dann Tristan Günther per Kopf nach einem Eckstoß von Julius Müller in der 82. Spielminute.

Kayhan Özen
“Die Partie war heute ausgeglichen aber wir haben die besseren Chancen auf unserer Seite gehabt. Deswegen geht der sieg auch in Ordnung. jetzt bereiten wir uns auf das Heimspiel gegen Heubach vor.”

Wir bedanken uns bei unseren Matchpartner GUDECO Elektronik aus Neu-Ansprach für die Unterstützung beim heutigen Heimspiel.

Tore
1:0 47. Filip Koprcina
2:0 67. Dominik Wolf
3:0 82. Tristan Günther

FC Viktoria
Dambmann – Tampe, J. Günther, T, Günther, Taghavi – Gawliczek, Wolf, Hitzel, J. Müller, Frank – Koprcina

Knifflige Aufgabe gegen Schaafheim

Am kommenden Sonntag wartet auf die Jungs von Kayhan Özen eine knifflige Aufgabe gegen den Namensvetter aus Schaafheim.

“Die Tabellensituation mag täuschen, stehen die Schaafheimer nach sechs Spielen auf dem 14. Tabellenplatz punktgleich mit der KSG Georgenhausen II und der SG Klingen. Wir sind aber immer noch am Anfang der Runde und die Schaafheimer Ergebnisse der letzten Wochen waren aber alle sehr eng. Das Team spiel schon seit längerem in dieser Konstellation zusammen und wird sicher nichts unversucht lassen uns das Leben schwer zu machen. Wir wollen aber an der Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen und unsere positive Serie fortsetzen”, so der Coach am heutigen Samstagnachmittag.

Die letzten Begegnungen gegen die Schaafheimer Viktoria fanden allesamt zwischen 2009 und 2012 im Dieburger Kreispokal statt. Zuletzt im Juni 2012 als man letztendlich deutlich mit 5:2 gewann nachdem es zur Halbzeit 2:2 gestanden hatte.

Mit einem Sieg würde man weiterhin den Anschluss an die Spitzengruppe der A-Liga halten.
Personell fallen Dennis Ankenbrand, Gregor Vogel und Keeper Alexios Kasmiris aus.

Ebenfalls freut sich der FC Viktoria am Sonntag die Lilien-Profis Thomas Isherwood und Matthias Bader begrüßen zu dürfen, die im Rahmen der Aktion “Ohne Amateure keine Profis” des SV Darmstadt 98 dem Urberacher Waldstadion einen Besuch abstatten werden.

Unser Dank geht an unseren Matchpartner GUDECO Elektronik aus Neu-Anspach.

HEIMSPIEL-Ausgabe 9/2022 ist online !

In der neuesten Ausgabe des Viktoria-Stadionmagazins HEIMSPIEL  lest ihr alles über die Spiele des vergangenen Super-Heimspiel-Sonntags und bekommt einen Ausblick auf den anstehenden Dreifach-Spieltag im Urberacher Waldstadion.

Wir freuen uns auf den Besuch der Bundesliga-Profis Thomas Isherwood und Matthias Bader vom SV Darmstadt 98. Außerdem bekommt ihr alle Neuigkeiten über den FC Viktoria.

Viel Spaß beim Reinlesen – zum HEIMSPIEL geht’s HIER 

Wir bedanken uns bei unserem Matchpartner GUDECO Elektronik.

Ohne Amateure keine Profis – Lilien-Profis zu Gast beim FC Viktoria

Um diese Verbindung hervorzuheben, werden Lilien-Profis am kommenden Wochenende Amateurspiele in der Region besuchen – beim Heimspiel gegen Viktoria Schaafheim werden Thomas Isherwood und Matthias Bader zu Gast sein.
 
Lilien-Kapitän Fabian Holland
„Die meisten in unserer Mannschaft haben in Amateurvereinen mit dem Kicken angefangen. Schon damals wurden ehrenamtlich die Trikotsätze gewaschen, die Kassenhäuschen besetzt oder die Spielfeldmarkierungen gekreidet. Ohne dieses Engagement würden Fußballspiele auch heutzutage nicht stattfinden können. Für uns ist es daher selbstverständlich, ein Bewusstsein für dieses gesellschaftliche Miteinander auf und neben dem Platz zu schaffen, fernab von den großen Zuschauermassen und TV-Kameras. Wo man einfach nur aus reiner Liebe zum Fußball, zum eigenen Verein und der gemeinsamen Sache aktiv ist.“
 
Weitere Infos zur Aktion des SV Darmstadt 1898 e.V. findet ihr HIER

Bildquelle sv98.de

Viermal Will – U21 mit klarem Sieg gegen Gundernhausen II

Einen deutlichen 6:0-Heimsieg konnte die U21 des FC Viktoria gegen die Zweitvertretung des GSV Gundernhausen verbuchen. Dabei dominierte man den Gegner über die gesamte Spielzeit und siegte hochverdient.

Trainer Sevki Mercan konnte aus dem Vollen schöpfen nachdem einige Spieler wieder ihre Verletzungen auskuriert hatten. Über die gesamte Spielzeit hatte Gundernhausen keine einzige Torchance. Personalbedingt hütete Mercan an diesem Sonntagnachmittag aber ausnahmsweise das Tor.

Bereits nach acht Minuten klingelte es im Kasten des GSV als Sebastian Will zur 1:0-Führung vollendete. In der 38. Spielminute war es dann wieder Will, der auf 2:0 erhöhte.

Nach der Pause dominierte die Viktoria weiter das Spielgeschehen, verpasse es aber weitere Tore zu erzielen. So dauerte es bis zur 65. Spielminute bis Kristijan Sutic nach Vorlage von Will zum 3:0 traf. Auch für das 4:0 zeigte sich wieder Will verantwortlich (71.). Dann folgte in der 80. Spielminute nicht der erste Treffer von Emanuele Lazaro im Trikot des FC Viktoria, was auch gleichzeitig sein erster Treffer in seiner Karriere darstellte. Den Schlusspunkt setzte Maximilian Hirsch mit dem 6:0 in der 89. Spielminute.

Sevki Mercan
“Wir haben den Gegner heute stark dominiert, nichts anbrennen lassen und gut auf dem Platz kommuniziert. Mich freut es sehr für Emanuele, dass er heute das erste mal getroffen hat.”

Tore
1:0 8. Sebastian Will
2:0 38. Sebastian Will
3:0 65. Kristijan Sutic
4:0 71. Sebastian Will
5:0 80. Emanuele Lazaro
6:0 89. Maximilian Hirsch

FC Viktoria U21
Mercan – Hoch, Gür, Karademir, F. Brecic (45. Hirsch), Lake – Sutic, Di Nola, Ray – Will (74. Lazaro), Cetinkaya

Autodoc.de