Viktoria Urberach verlängert Kooperation mit Autodoc

Der FC Viktoria freut sich das Engagement mit AUTODOC um ein weiteres Jahr verlängern zu können.

Die AUTODOC GmbH wurde 2008 gegründet und ist mittlerweile eines der führenden europäischen E-Commerce-Unternehmen für den Verkauf von Autoteilen. Mit seinem kontinuierlichen Umsatzwachstum gehört AUTODOC zu einem der am schnellsten wachsenden Unternehmen in seiner Branche und will diese Position zukünftig auch weiter ausbauen. Aufgrund dieser dynamischen Entwicklung gehört das Unternehmen mittlerweile auch zu den inoffiziellen Marktführern und ist ein sogenannter Hidden Champion.

Neben Deutschland ist das Unternehmen mittlerweile in 27 weiteren europäischen Ländern vertreten. AUTODOC legt einen großen Fokus auf die sozialen Medien und bietet hier beispielsweise technischen Support in den jeweiligen Landessprachen an. Außerdem legt AUTODOC ein besonderes Augenmerk auf die Produktpalette, die derzeit fast 2,5 Millionen Artikel von 545 Herstellern für 128 Automarken umfasst.

Thomas Weiland, Präsidiumsmitglied Marketing & Sponsoring
“Wir danken dem Team um die Geschäftsführer Alexej Erdle, Christian Gisy, Vitalij Kungel und Max Wegner für die Weiterführung des Engagements und sehen in Autodoc einen zuverlässigen Partner im Bereich des Vereinssponsorings.”

DANKE AUTODOC !!!

Mini-EM-Spielplan zum Download

Der Spielplan der Mini-EM steht ab sofort HIER zum Download bereit.

Viktoria landet Big-Point gegen Groß-Bieberau

Endlich! Am heutigen Sonntagnachmittag fuhr der FC Viktoria den ersten Dreier seit November 2021 ein. Eine geschlossene Mannschaftsleistung ebnete den Weg, der dem FCV die Chance auf den Klassenerhalt weiter ermöglicht.

Beide Gegner begannen mit ausgeglichenen Spielanteilen. In der 10. Spielminute prüfte Tristan Günther Groß-Bieberaus Schlussmann Jascha Hamm zum ersten Mal mit einem Schuss von der Strafraumkannte. Vier Minuten später landete ein Freistoß von Dominik Wolf in den Armen von Hamm. Ein Kopfball von Tobias Hitzel nach Eckstoß von Julius Müller wurde auf der Linie geklärt. In der 23. Spielminute sahen einige Akteure ein Handspiel im Strafraum von Groß-Bieberau. Ein Pfiff von Schiedsrichter Zengin Karpuz blieb allerdings aus. In der 25. Spielminute durfte sich das Team bei seinem Schlussmann Alexios Kasmiris bedanken, der einen Schuss von Kevin Da Silva in letzter Sekunde noch ins Toraus ablenken konnte. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit setze Wolf einen Freistoß aus aussichtsreicher Position ins Außennetz.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verpasste Tobias Hitzel per Kopf nach Freistoß von Wolf. Nach einem Rückpass auf SV-Schlussmann Hamm entschied Karpuz auf indirekten Freistoß im Strafraum, den Wolf in die Mauer setzte. Nachdem die Viktoria-Hintermannschaft nicht entscheidend klären konnte erzielte der zur Halbzeit eingewechselte Janis Barkhausen per Abstauber die 1:0-Führung für die Gäste (61.). In der 69. Spielminute vergab der FCV gleich zwei Chancen als ein Kopfball von Wolf auf der Linie geklärt wurde und der anschließende Nachschuss des eingewechselten Ömer Ayar ebenfalls kurz vor der Torlinie geblockt wurde. Die größte Chance für die Gäste vergab dann Barkhausen als ihm ein Abpraller von der Querlatte vor die Füße fiel, er den Ball aber nicht mehr im leeren Tor unterbringen konnte. Dann folgte der Ausgleich der Viktoria als Julius Müller den Ball im Strafraum auf Tristan Günther durchsteckte, der mit dem Außenrist vorbei an Hamm zum 1:1-Ausgleich vollendete (75.). Nun warf die Viktoria alles nach vorne. Nach einem Foul im Strafraum an Tristan Günther entschied Karpuz auf Strafstoß, den Wolf souverän zur 2:1 vollendete (80.).
Den Rest der Spielzeit verwaltete die Viktoria dann gekonnt mit viel kämpferischem Einsatz.

Kayhan Özen
“Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft. Das war heute eine großartige Teamleistung.”

Tore
0:1 61. Janis Barkhausen
1:1 75. Tristan Günther
2:1 80. Dominik Wolf, Foulelfmeter

FC Viktoria
Kasmiris – Huder, J. Günther, T. Günther, Tampe – Wolf, J. Müller, Hitzel (73. Gawliczek), Koprcina, Moser – Hein (67. Hein, 84. Ankenbrand)

DFB-Mobil zu Gast in Orwisch

Am vergangenen Freitagnachmittag machte das DFB-Mobil halt am Urberacher Waldstadion. Dabei kamen die Mädels und Jungs der U11 in den Genuss einer besonderen Trainingseinheit.

Im Mittelpunkt der praktischen Demonstration stand die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungsgerechten Trainings für Jungen und Mädchen. Entscheidend hierbei: Die Vereinstrainer werden aktiv in das Demonstrationstraining eingebunden und ihre Fragen unmittelbar beantwortet.

Bei einem DFB-Mobil-Besuch führen lizenzierte Teamer ein Demonstrationstraining durch und informieren die Vereine über weitere Bildungsangebote sowie über Zukunftsthemen des Fußballs. Highlight jedes Besuches ist das Demotraining. Nach dem Training folgt stets der Informationsblock zu den Themen Nachbesprechung der Praxis, Qualifizierung, Amateurfußballkampagne sowie Landesverbandsthemen.

Danke an das Trainerteam des DFB-Mobils für die tolle Organisation!

 

Die Mini-WM-Gruppen sind ausgelost!

Am heutigen Freitagabend wurden im Mehrzweckraum des Urberacher Waldstadions die Teilnehmerländer der WM 2022 den Jugend-Teams zugelost.

Die komplette Übersicht findet ihr auf unserer >>> Veranstaltungsseite <<<

Mit viel Gier ins Duell gegen Groß-Bieberau

Wenn am Sonntag die Partie gegen den SV Groß-Bieberau angepfiffen wird, ist sich Coach Kayhan Özen eines bewusst. “Wir werden eine gierige und siegeshungrige Mannschaft auf dem Platz erleben, die sich unter der Woche diesen Hunger erarbeitet hat. Wir wollen unsere guten Leistungen der vergangenen Wochen endlich mit einem Sieg belohnen. Deswegen hoffe ich, dass  viele Zuschauer den Weg ins Stadion finden. Die Mannschaft ist heiß darauf etwas gerade zu rücken”, so Özen am heutigen Freitagnachmittag.

Die Begegnung der Vorrunde im November 2021 endet mit einer knappen 1:2-Auswärtsniederlage für die Blauweißen. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein gutes KOL-Spiel mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten. Patrick Hein vergab nach sieben Minuten die erste Großchance für den FCV. Ohne Tore ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel kamen zunächst die Gastgeber besser ins Spiel. Einen Groß-Bieberauer Freistoß konnte Viktoria-Keeper Alexios Kasmiris den Schuss nur abklatschen. Der Abwehrversuch landete vor den Füßen des eingewechselten Pascal Lortz, der aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 einschob. Danach spielten beide Kontrahenten mit offenem Visier, was zur Folge hatte, dass Peter Braune auf 2:0 erhöhte. Nur drei Minuten später verkürzte Patrick Hein auf 1:2 (68.), was dann auch den Endstand bedeutete.

Personell gesellte sich zu den Langzeitverletzten David Göddert und Philip Vera-Martin nun auch noch Daniel Lotz (alle Knie). Jonah Flemmer-Pereira wird angeschlagen wohl nicht zum Einsatz kommen. Zwischen den Pfosten wird wieder Alexios Kasmiris stehen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung im Urberacher Waldstadion – das Viktoria-Stadionmagazin HEIMSPIEL könnt ihr bereits jetzt HIER online lesen.

Autodoc.de