Mini-WM 2022 in der Nachlese bei HESSEN-FUSSBALL

In der September-Ausgabe von HESSEN-FUSSBALL gab es noch einmal eine ausführliche Nachlese zur Mini-WM 2022.

Auf Seite 14 findet ihr den Bericht und das gesamte Magazin könnt ihr HIER herunterladen.

F-Junioren mit Blitzstart gegen MSG Rödermark

Am vergangenen Samstag trat die F1-Jugend trotz Nieselregen im Testspiel gegen die ersatzgeschwächten Spielerinnen der MSG Rödermark an.

Direkt nach deren Anstoß setzen die Jungs ihre Gegnerinnen unter Druck und der Ball landete vor Felix Borchardt, der ihn sicher im unteren Eck platzierte. Nur eine Minute später folgte eine ähnliche Situation, in der diesmal Jonah Stosiek zum 2:0 erhöhte.
In der Folgezeit kam die MSG jedoch besser ins Spiel, es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Durch gute Klärungsaktionen von Luis Gelsheimer blieb der Kasten der Viktorianer jedoch sauber. Nick Huder konnte dann noch zum 3:0-Pausenstand erhöhen.

Die zweite Hälfte ging dort weiter, wo die erste aufhörte. Die Zuschauer sahen viele enge Zweikämpfe, die Jungs und Mädchen zeigten beide, dass sie sich mit dem Spielstand noch nicht zufrieden gaben. Nach einer verpassten Großchance der MSG machten die Blauweißen jedoch den Sack zu, Jonah Stosiek traf erneut zum 4:0-Endstand.

Die Jungs können zufrieden mit ihrer Leistung sein und haben gelernt, wie wichtig es ist, von Anfang an hellwach zu sein.

U21 ist Sieger des kleinen Ortsderbys

Als Ausgleich zur Derby-Niederlage der U23 besiegte Viktorias U21 am vergangenen Wochenende den KSV Urberach II mit 2:1.

Auf schwierigem Untergrund auf dem Nebenfeld im Urberacher Waldstadion hatte zunächst der KSV mehr Feldvorteile und erspielte sich die besseren Chancen, die durch Luca Dambmann aber alle pariert wurden. Ferhat Karademir ließ mit einem Freistoß gegen den linken Torpfosten zum ersten mal aufhorchen. Ein weiterer Freistoß von Marcel Spanheimer wurde von KSV-Keeper Antonio Nardelli entschärft. In der 37. Spielminute war es dann Karademir, der einen Freistoß aus 26 Metern per Vollspann ins den Winkel donnerte.

Nach der Pause machten die Gäste weiter Druck und gaben viele Fernschüsse auf das Tor der Viktoria ab. Auf dem immer schwieriger werdenden Untergrund hatte der FCV nun seine Mühe einen geordneten Spielaufbau zu betreiben und es entwickelte sich ein gewisses “Kick and Rush”. Koray Kuzkaya glich per direkt verwandeltem Eckball in der 63. Spielminute aus. Danach entwickelte sich ein wahrer Fight zwischen den beiden Kontrahenten. Ein Pass von Yves Hock erreichte Pascal Haro, der sich den Ball zurecht legte und mit der rechten Klebe den Ball mit Pfostenkontakt rechts in den Winkel hämmerte, was neun Minuten vor Abpfiff auch den Endstand markierte (81.).

Sevki Mercan
“Die Moral im Team hat heute gepasst und es hat jeder mit voller Überzeugung an den Sieg geglaubt Mit einer geschlossenen Teamleistung haben wir das Derby für uns entschieden.”

Tore
1:0 37. Ferhat Karademir
1:1 63. Koray Kuzkaya
2:1 81. Pascal Haro

FC Viktoria U21
Dambmann – Sip, Hoch, Gür, Standhaft, Spanheimer – Hirsch, Karademir, M. Brecic (74. Vatankhah) – Hock, Cetinkaya (46. Haro)

Viktorias U23 unterliegt im Derby gegen KSV

Im B-Liga-Derby gegen den KSV Urberach unterlag die U23 des FC Viktoria trotz guter Leistung mit 0:1. Geplagt von mehreren verletzungsbedingten Wechseln zog man nach 90 Minuten den Kürzeren im Orwischer Ortsderby.

In der ersten Hälfte machte die Viktoria ein sehr gutes Spiel und setzte Selman Özcans Matchplan um. Der KSV hingegen fand keine richtige Antwort auf die taktische Ausrichtung von Viktorias Unterbau. Nach drei guten Möglichkeiten für Blauweiß stand es trotz allem zur Halbzeit 0:0.

Der zweite Durchgang begann durchwachsen. Mario Di Nola musste nach etwa einer Stunde das Feld verletzungsbedingt verlassen. Für ihn kam Yasin Gür in die Partie. Auch der eingewechselte Maximilian Hirsch musste nach etwa zehn Minuten Einsatzzeit den Platz wieder verlassen. Beide Wechsel und die damit verbundenen Umstellungen beeinflussten den Spielfluss des FCV in negativer Hinsicht und es gelang nicht mehr den Ball in der gegnerischen Hälfte zu kontrollieren. Auf das Tor der Viktorianer kamen aber dennoch wenige Chancen. Eine der wenigen Möglichkeiten wurde von Christopher Mickler entschärft. Der KSV nutzte dann eine Standardsiuation in der 77. Spielminute durch Mehmet Bayraktaroglu und ging mit 1:0 in Führung. Hier war man nur kurz nicht auf der Höhe und wurde prompt bestraft.

Selman Özcan
“Wir haben ein gutes Spiel gemacht und die Jungs haben die taktische Vorgabe gut umgesetzt. Darauf können wir aufbauen und hoffen nächsten Sonntag, beim nächsten Derby bei der TS Ober-Roden III drei Punkte entführen zu können.”

Tore
0:1 77. Mehmet Bayraktaroglu

FC Viktoria U23
Mickler – U. Öztürk, G. Müller, Cavus, Lake, Csontos – Thater, Di Nola, Sutic – Ray, Will (Cetinkaya, Gür, Hirsch)

Arbeitssieg gegen PSV Groß-Umstadt

Den 11. Spieltag der Kreisliga A schloss der FC Viktoria erfolgreich mit einem Heimsieg gegen den PSV Groß-Umstadt ab. Eine solide Leistung und ein verdienter Sieg, den Coach Kayhan Özen seiner Mannschaft attestierte.

Die Viktoria war im ersten Durchgang deutlich besser im Spiel und ließ keinerlei nennenswerte Chancen für den PSV zu. Julius Müller spielte in der 25. Spielminute Mo Karadag frei, der zur 1:0-Führung vollendete. Auch im weiteren Verlauf stellten die Groß-Umstädter den FCV vor keinerlei Aufgaben.

In der zweiten Hälfte machten die Blauweißen weiter ein ordentliches Spiel und versäumten es frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Bis zur 72. Minute dauerte es bis Clemens Gawliczek beherzt aus 25 Metern abzog und der Ball, abgefälscht von einem Groß-Umstädter Spieler unhaltbar im Tor zum 2:0 landete. Weitere gute Chancen blieben ungenutzt. Am Ende stand der verdiente Sieg mit drei Punkten für den FC Viktoria.

Wir danken unserem Matchpartner Berufsakademie Rhein-Main für die Unterstützung an diesem Wochenede.

Kayhan Özen
“Das war ein ordentliches Spiel von unserer Seite. Wenn man bedenkt unter welchen Voraussetzungen wir heute angetreten sind, haben alle Spieler einen großartigen Job gemacht.”

Tore
1:0 25. Mohamed Karadag
2:0 72. Clemens Gawliczek

FC Viktoria
Kasmiris – Borchardt, J. Günther, Tampe, Taghavi – A. Öztürk (57. Vogel), J. Müller, Gawliczek, Wolf, Hitzel – Karadag (70. Lake)

Unsere Monatsvorschau – das bringt der Oktober

Im Oktober 2022 sind unsere Jungs gleich fünfmal gefordert.

Los geht es am Sonntag den 2. Oktober im Heimspiel gegen den PSV Groß-Umstadt, der mäßig in die Saison gestartet ist und doppelt so viele Tore kassiert hat als selbst erzielt

Eine Woche später geht es dann zum FSV Groß-Zimmern, der aktuell auf dem 12. Tabellenplatz rangiert und bis auf die 1:6-Niederlage gegen den FV Eppertshausen meistens nur knapp unterlag, siegte oder unentschieden spielte.

Am 15. Oktober empfängt man dann zum Heimspiel mit dem TSV Richen einen gestandenen A-Ligisten, der dem FCV sicherlich körperlich alles abverlangen wird.

Am Wochenende darauf gastiert man bei der KOL-Reserve der KSG Georgenhausen, die unter anderem gegen den TSV Richen und Viktoria Kleestadt hohe Niederlagen einstecken mussten aber sicherlich aufgrund von Abstellungen aus dem Kreisoberliga-Team eine gewisse Wundertüte sein wird.

Den Abschluss in diesem Monat bildet dann das Heimspiel gegen den stark gestarteten Aufsteiger TSV Klein-Umstadt, der über mehrere Wochen den Relegationsplatz 2 belegte.

Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg im Monat Oktober.

Autodoc.de